DIGITALES WAHLPLAKAT

Hier stellen wir euch die Kandidierenden für den neuen Fachschaftsrat in alphabetischer Reihenfolge vor! Wer sie persönlich kennenlernen möchte, kommt morgen (25.11.) um 15 Uhr zu uns ins Büro - und schnabuliert mit uns Kekse, Kaffee und Tee!
Nicht vergessen: am 3. und 4. wird auf dem Flur des Institutes gewählt!! Bringt eure StudiCard mit. 

 

Anna
Mit meinem in Paris absolvierten Bachelor in Geisteswissenschaften und Kunstgeschichte bin ich frisch fürs Master in Leipzig angekommen und bin begeistert !
Wie Ihr es schon wisst, veranstalte ich mit Svenja den Event "TW tanzt Rock'n'roll (und bald Salsa)" um uns am Ende der Woche zu entspannen, um Spass zu haben und um die Stimmung unserer Ersti-Abende fortzusetzen. Es findet am Freitag alle 2 Wochen statt.
Ich unternehme gerne viel und setze mich gerne für euren studentischen Projekten durch. U.a. die kürzlich angesprochenen Ausflugsprojekte nach Prag und/oder Berlin würde ich mich freuen mit euch zu konkretisieren. Was Tanzschulen in Leipzig oder Praktika- und Erasmus-Erstberatung betrifft, kann ich auch von Rat sein.



Anna-Maria

Beim FSR mitmachen möchte ich, da mir das Institut und die Menschen hier nicht zuletzt aufgrund der gemeinschaftsbildenden Proteste der letzten Semester sehr ans Herz gewachsen sind und ich meine Energie gerne dafür einsetzen möchte. Ich finde es wichtig, dass der FSR stark auftritt und ein offenes Ohr für Interessen, Fragen und Anregungen von Studierenden aller Semester hat. Außerdem kann ich Planung und Orgakram – ob für Feiern, Protestaktionen oder anderes – ziemlich viel abgewinnen und würde mal behaupten, dass mir das ganz gut liegt. Es würde mich daher sehr freuen, wenn ich im kommenden Semester Teil des FSR sein darf! 


Elisa

liebe menschen,

ich bewerbe mich für den fsr...

...weil ich meine kollegen in spe mag

...weil ich gerne im büro rauche und kaffee trinke

...weil es mega praktisch ist einen schlüssel für das institut zu haben

...weil ich gerne fahrstuhl fahre

...weil die wa(h)lplakate hübsch sind

...weil es zu den sitzungen manchmal süßkram gibt

...aber auch weil ich glaube, dass ich mich in der letzten amtszeit gar nicht so dumm angestellt habe und es noch einiges zu tun gibt.

e.


Jana

Ich will beim FSR mitmachen, weil Lust habe mich mehr im Unileben zu engagieren und als fröhlicher Helfer diverse Aktionen/Veranstaltungen/Parties mitzuorganisieren und überall anzupacken, wo gerade Unterstützung gebraucht wird. 


Jeremiah

Mein Name ist Jeremiah, ich komme aus Lörrach und studiere im ersten Semester. Ich möchte beim Fachschaftsrat mitmachen, weil mich Universitätspolitik interessiert und ich mich für meine Kommilitonen einsetzen und das Leben an der Uni mitgestalten will.
 
Liza

Moin, Moin! Ich bin Liza Radler und würde mich freuen im FSR-Team dabei zu sein, da ich gern organisatorisch tätig bin, und mich für unser Institut engagieren möchte. Ich habe mich sehr über die herzliche Begrüßung des jetzigen Teams für uns Erstsemester gefreut, und würde gern in Zukunft mehrere solcher netten Zusammenkünfte ins Leben rufen.



Luise

Luise Kind, 19 Jahre, mitdenkend, direkt, provokant, laut/viel lachend, begeistert, sich gegen eine Institutsschließung und Null-Bock-Stimmung einsetzen(-d/wollend) 


Martin
Heyho - ich hätte Bock im FSR dabei zu sein, um Partys und Veranstaltungen zu organisieren, mich aktiv im Unileben und unserem Institut einzubringen und um vielleicht endlich mal für ne Sitzgelegenheit vor unserem Institut zu sorgen ;-) du willst das auch? Just vote! 


Max
Ein herzliches Moin Moin an alle meine zukünftigen Busfahrer-Kollegen. ;) Direkt zur Sache! Ich habe mich zur Wahl für unseren Fachschaftsrat aufstellen lassen, weil ich Zeit und Lust mitbringe, mich zukünftig für unser Institut zu engagieren. Die Hochschulpolitik reizt mich, da ich als Head of the Administrative Staff und Delegierter bei 3 Model United Nations bereits Erfahrung in demokratischen und diplomatischen Prozessen sammeln konnte. Ich denke, da könnte ich dem FSR hilfreiche Unterstützung bieten. Das Organisieren von gemeinsamen Events liegt mir ebenfalls einigermaßen (vermutlich mein einziges organisatorisches Talent), wie ein paar von euch wahrscheinlich schon wissen. Zumindest auf unsere Kochabende trifft das bisher zu, bei denen auch zukünftig jeder von euch willkommen ist. :) Das war jetzt schon mehr, als ich vorhatte zu schreiben, also: fleißig wählen und genießt den Weihnachtsmarkt! Euer Max 


Merlin 
Merlin findet die Eintrittspreise an Theatern für TWler einfach zu hoch und möchte sich für niedrigere einsetzen!

Paul
Ich bin im 5. Semester (BA) und seit einem knappen Jahr als nicht-gewähltes Mitglied im FSR aktiv. Besonders für Aktionen gegen die Kürzungen und für einen größeren Austausch mit anderen Fachschaften, möchte ich mich im FSR verstärkt einsetzen!

Bereits begonnene Projekte/Aktionen (z.B. „Politiker Nerven“ etc.) möchte ich gern fortführen, wenn möglich verbessern. Natürlich unterstütze ich auch andere Projekte sehr gern, alles was von unseren Studierenden bereits, teilweise auch ohne größere Hilfe, entstanden ist und entsteht (z.B. „Die Amputierten“ oder der Rock'n'Roll Tanzabend) ist und wird eine Bereicherung für dieses Institut sein. In diesem Sinne!


Torben
Vor nem Jahr bin ich über die Write-In-Option in den FSR gewählt worden, hab mir gedacht "Naja, Erstis bespaßen könnte ja lustig werden", hab die Wahl angenommen - und zwei Wochen später wurden die Kürzungen bekannt gegeben. Seit dem hab ich wohl ein wenig mehr getan als "nur" Erstis bespaßen: Protest bis zum Erbrechen. Außerdem vertrete ich die Fachschaft im Student_innenRat, dem höchsten Gremium studentischer Selbstverwaltung. Und: Ich möchte weitermachen, Erstis bespaßen ist nämlich ziemlich cool, genug um den StuRa auszugleichen.















































NÄCHSTE DEMO



Liebe engagierte Studierende,

Wir sprechen uns gegen jegliche Kürzungen an allen Hochschulen aus! Die letzte Demo "Kürzer geht's nicht" in Leipzig war mit über 80000 Studierenden ein voller Erfolg! Mit dabei waren auch viele Studierende aus Halle die sich mit uns solidarisierten. Doch jetzt wird es wieder Zeit auf die Straße zu gehen und für unsere Bildung zu demonstrieren:

Wann, wie, wo?

Der Student_innenRat der Uni Leipzig (StuRa) ruft zur Hochschuldemonstration „Her mit der Kohle“ am 2.  Dezember in Halle an der Saale auf. Um 12:50 Uhr treffen sich die Leipziger Studierenden vor den Rolltreppen von Gleis 1 und 2 in der Haupthalle links, um gemeinsam nach Halle zu fahren (Abfahrt 13:05 Uhr Gleis 2).

Warum sollte uns Halle interessieren?

An den sächsischen Hochschulen werden bis 2017 weiter Stellen abgebaut und Institute perspektivisch geschlossen. Jedoch betreffen die Kürzungen an der Uni Halle uns in Leipzig ebenso. Der sachsen-anhaltinische Hochschulstrukturplan 2014 fokussiert z.B. den Tausch der Studienfächer Geowissenschaften und Sportwissenschaften in Halle gegen die Leipziger Pharmazie. Wenn wir in Halle gegen die Schließung ganzer Institute kämpfen, kämpfen wir gleichzeitig für den Erhalt von Instituten in Leipzig.

Koste mich das etwas?

Da der 2. Dezember der Dies Acadimicus ist, werden Leipziger Studierende an diesem Tag keine Lehrveranstaltungen haben. Somit können wir der Universität Leipzig ein besonderes Geschenk machen und nach Halle fahren, um gemeinsam über Ländergrenzen hinweg gegen die Kürzungen der jeweiligen Landesregierungen zu demonstrieren. Die Fahrt nach Halle ist zudem die beste Möglichkeit euer neues MDV-Semesterticket auf die sinnvollste aller Arten zu nutzen!

Wie kann ich helfen?

Leitet fleißig die E-mail an eure Studis weiter und teilt den Facebook Link.
https://www.facebook.com/events/768268563209527/

Mehr Infos bekommst du am Dienstag 14 Uhr beim AK Hopo im Beratungsraum des StuRa.
und hier: http://www.stura.uni-halle.de/


solidarische Grüße
Friedemann

VORSTELLUNG DER KANDIDIERENDEN FÜR DEN NEUEN FACHSCHAFTSRAT

Hier entsteht in kürze unser digitales Wahlplakat!

Außerdem findet am Dienstag, 25.11. um 15 Uhr unser MEET AND GREET statt - hier könnt ihr die Kandidierenden kennenlernen, ihnen Fragen stellen und so euren ersten Eindruck für die Wahlen Anfang Dezember sammeln.

NEUES IM NOVEMBER

UMFRAGE
Im Rahmen eines Projektes und in Zusammenarbeit mit der Universitätsbuchhandlung Leipzig - Schweitzer Fachinformationen führen die Studenten der HTWK (Masterstudiengang Verlags- und Handelsmanagement) eine Umfrage durch, die sich mit dem Konsum von Fachinformationen beschäftigt. Sie würden sich über rege Beteiligung freuen. Hier der Link: http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=HWQPVUPAPPUV

WEINACHTSFEIER
Studierende der Musikwissenschaften, der Kunstpädagogik und wir schmeißen für euch eine Weihnachtsfeier im Hörsaal des theaterwissenschaftlichen Instituts. Es gibt ein kleines Programm, Glühwein, Lebkuchen und mehr Überraschungen!
Wer sich gerne am Programm beteiligen möchte, schriebt eine Mail an fsrtwleipzig@googlemail.com, Betreff "Beitrag zur Weihnachtsfeier". Willkommen sind alle Acts, die 5-10 Minuten dauern. Wir freuen uns über Musik, Theater, Lesungen und eure Kreativität!
Wer Lust hat, bei der Deko zu helfen, kommt am 2.12. um 15 Uhr ins Geschwister-Scholl-Haus.


TW GOES ROCK'N'ROLL
Wir wollen ab sofort freitags ab 20 Uhr regelmäßige Rock'n'Roll-Abende für ALLE Interessent_innen veranstalten. Eingeladen sind demensprechend nicht nur TWler. Es soll getanzt und gequatscht werden, vorallem geht es darum, außerhalb der Uni-Veranstaltungen zusammenzukommen und sich zu vernetzen. Seid dabei und packt eure Freunde ein!
Snacks und Getränke sind auch willkommen.


VERANSTALTUNGSHINWEISE
Wir haben unsere Theater-, Wissenschaft- und Schwarzes-Brett-Seiten aktualisiert. Schaut rein und seht euch den neuen Westflügel-Spielplan an, bewerbt euch um den Amateur-Film-Preis, ergreift die Gelegenheit, eure Kunstwerke bei Kongolomerat auszustellen, informiert euch, was bei uns am Institut abgeht oder kommt zur Ringvorlesung GKO Halle/Leipzig!

WAHL
Am 3. und 4. Dezember wird nicht nur der neue Fachschaftsrat, sondern auch der Senat gewählt. Aber was ist das eigentlich? Mehr Infos dazu hier.

PROTEST
Nachdem sich nun die neue Regierung formiert hat, ist unsere Pressemitteilung und Stellungnahme dazu auf dem Theaterkompass online. Schaut rein!

WAS IST DER SENAT?

am 3. und 4. Dezember wird nicht nur der neue Fachschaftsrat gewählt, sondern auch der Senat. Um dieses hochschulpolitische Gremium besser kennen zu lernen, wollen wir es euch hiermit vorstellen:

Aufgabenbeschreibung

Der Senat als zentrales Gremium der Hochschule der Universität ist laut Gesetz über die Hochschulen im Freistaat Sachsen zuständig für die akademischen Angelegenheiten der Hochschule, so beispielsweise für die Beschlussfassung über Ordnungen der Hochschule, Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung in Angelegenheiten der Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses, der Lehre, Forschung oder Kunst, Formulierung von Grundsätzen der Organisation des Lehr- und Studienbetriebes,  Aufstellung von Grundsätzen für die Evaluation der Lehre, Beschlussfassung über die Entwicklungsplanung der Hochschule, Vorschläge für die Berufung von Mitgliedern des Hochschulrates und die Erteilung des Einvernehmens zum Wahlvorschlag des Hochschulrates für die Wahl des Rektors.
Der Senat hat folgende Kommissionen und Ausschüsse eingerichtet:
  • Ausschuss zur Sicherung der Qualität in Lehre und Studium
  • Gleichstellungsausschuss
  • Wirtschaftsausschuss
  • Kommission zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens

Sitzungen des Senates

Der Senat tagt gemäß § 56 Abs. 1 Satz 1 SächsHFSG hochschulöffentlich. Personalangelegenheiten werden gemäß § 56 Abs. 2 SächsHFSG nichtöffentlich behandelt.

Die Sitzungen des Senates finden statt im Neuen Senatssaal,
Ritterstraße 26, 2. Etage.
Für das Jahr 2014 sind noch folgende Sitzungstermine vorgesehen:
  • 14. Oktober 2014
  • 11. November 2014
  • 09. Dezember 2014
 und für das Jahr 2015 sind folgende Sitzungstermine vorgesehen:
  • 20. Januar 2015
  • 24. Februar 2015
  • 17. März 2015
  • 14. April 2015
  • 12. Mai 2015
  • 16. Juni 2015
  • 07. Juli 2015
  • 08. September 2015
  • 06. Oktober 2015
  • 10. November 2015
  • 08. Dezember 2015
Sitzungsbeginn ist jeweils um 14:00 Uhr

Mitglieder

Die stimmberechtigten Mitglieder (Senatoren) sind gewählte Vertreter jeder Mitgliedergruppe. Rektorin, Prorektoren, Kanzler, Dekane und Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule gehören dem Senat mit beratender Stimme an. Die Rektorin bereitet die Sitzungen des Senates und seiner Kommissionen vor und führt den Vorsitz im Senat.

stimmberechtigte Mitglieder

Hochschullehrer
  • Prof. Dr. Claus Altmayer, Philologische Fakultät
  • Prof. Dr. Ekkehard Becker-Eberhard, Juristenfakultät
  • Prof. Dr. Gerhard Heyer, Fakultät für Mathematik und Informatik
  • Prof. Dr. Josef Alfons Käs, Fakultät für Physik und Geowissenschaften
  • Prof. Dr. Harald Krautscheid, Fakultät für Chemie und Mineralogie
  • Prof. Dr. Helge Löbler, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller, Medizinische Fakultät
  • Prof. Dr. Charlotte Schubert, Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
  • Prof. Dr. Gerald Fritz Schusser, Veterinärmedizinischen Fakultät
  • Prof. Dr. Christian Wirth, Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie
  • Prof. Dr. Christian Wittekind, Medizinische Fakultät
Akademische Mitarbeiter
  • Dr. Martina Emsel, Philologische Fakultät
  • Prof. Dr. Günther Fitzl, Medizinische Fakultät, Institut für Anatomie
  • Dr. Roxana Kath, Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
  • Dr. Bert R. E. Klagges, Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie
Studenten
  • Georg Herold, Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissen­schaften
  • Michael Johannes Naber, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Marika Pelz, Fakultät für Chemie und Mineralogie
  • Sebastian Stieler, Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie
Sonstige Mitarbeiter
  • Charlotte Bauer, Universitätsbibliothek
  • Dr. Olaf Hirschfeld, Dezernent für Haushalts- und Wirtschaftsangelegenheiten (kommissarisch)

Mitglieder mit beratender Stimme

Rektorat
  • Prof. Dr. Beate A. Schücking, Rektorin
  • Prof. Dr. Thomas Hofsäss, Prorektor für Bildung und Internationales
  • Prof. Dr. Matthias Schwarz, Prorektor für Forschung und Nachwuchsförderung
  • Prof. Dr. Thomas Lenk, Prorektor für Entwicklung und Transfer
  • Oliver Grimm, Kanzler (kommissarisch)
Dekane
  • Prof. Dr. Gert Pickel, Theologische Fakultät
  • Prof. Dr. Jochen Rozek, Juristenfakultät
  • Prof. Dr. Manfred Rudersdorf, Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
  • Prof. Dr. Frank Liedtke, Philologische Fakultät
  • Prof. Dr. Christian Glück, Erziehungswissenschaftliche Fakultät
  • Prof. Dr. Monika Wohlrab-Sahr, Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
  • Prof. Dr. Ulrich Eisenecker, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Prof. Dr. Dr. Martin Busse, Sportwissenschaftliche Fakultät
  • Prof. Dr. Michael Stumvoll, Medizinische Fakultät
  • Prof. Dr. Gerit Scheuermann, Fakultät für Mathematik und Informatik
  • Prof. Dr. Erich Schröger, Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie
  • Prof. Dr. Jürgen Haase, Fakultät für Physik und Geowissenschaften
  • Prof. Dr. Detlev Belder, Fakultät für Chemie und Mineralogie
  • Prof. Dr. Manfred Coenen, Veterinärmedizinische Fakultät
Gleichstellungsbeauftragter
  • Georg Teichert
Vertreter des Student_innenRates
  • Henrik Hofmann

 

 

Quelle:  https://www.zv.uni-leipzig.de/universitaet/profil/zentrale-organe/senat.html

ANTI-SEXISMUS-WORKSHOP

Herzliche Einladung zum Anti-Sexismus-Workshop des Referates für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik des Stura der Uni Leipzig:
Diskriminierung passiert jeden Tag und an jedem Ort. Auch die Universität als Bildungsinstitution ist davon nicht ausgenommen. Deswegen möchten wir gemeinsam mit dir_euch einen ersten Schritt gehen und die Frage stellen wie können wir unseren Uni-Alltag offen, gendersensible und anti-diskriminierend für alle gestalten? ...und was ist eigentlich Diskriminierung? Soziale Kategorien? Was ist Sexismus? Und dieses Gender? Gendersensible Sprache? Was ist heteronormativ? Was meint Geschlechterbinarität? Und wie: Nicht binäre Geschlechtsidentitäten - hä? Welche Begehrensformen kann es unter anderem geben?
...Fragen über Fragen, die wir gerne im Dialog mit euch in einem Workshop diskutieren, besprechen und verhandeln wollen und gemeinsam nach Lösungsansätzen für eine Antidiskriminierende Praxis suchen. Anfänger_innen sowie Fortgeschrittene sind herzlichst willkommen!
                                     Am: 20. November (Donnerstag)
                              von 17.00Uhr bis ca. 18:45Uhr
                             Im Ziegenledersaal des Stura UL gegen über der Mensa am Park!


Über ein kurzes Feedback – ob ihr teilnehmt – würden wir uns aus Planungszwecken freuen! (rgl@stura.uni-leipzig.de)
Auch wären wir dankbar über ein „teilen“ unserer Veranstaltung auf Facebook, etc.
Hier die Fb-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/373730082792395/




Du fühlst dich...weiblich beeinträchtigt lesbisch bisexuell schwul queer intersexuell asexuell transidentiär...?!! menschlich!
=Die Aufzählung meint keine Gleichmacherei der individuellen Bedürfnisse, sondern soll nur die Bandbreite politischen Engagements dieses Referates deutlich machen.


Es dankt und freut sich schon sehr,



Daria und Kerstin
-- 
Kerstin Schmitt

Referent_in für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik 
StuRa Universität Leipzig 
Universitätsstrasse 1 
04109 Leipzig 
Tel.: 0341/97 37 850 

*Neu: Like us on Facebook: Referat für Gleichstellung&Lebensweisenpolitik Stura UL
https://www.facebook.com/rglStuRaUL?ref=hl

HEUTE: BUCHVORSTELLUNG UND PODIUMSDISKUSSION IM SCHAUSPIEL

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Studierende,
liebe Interessierte,

im Namen der Kolleginnen und Kollegen des Instituts für Theaterwissenschaft möchte ich Sie herzlich einladen zur
Buchvorstellung und Podiumsdiskussion.

Nachdem das Institut für Theaterwissenschaft im letzten Semester die Ringvorlesung "Theaterwissenschaft: Aus Tradition Grenzen überschreiten" mit namhaften Kolleginnen und Kollegen der Theaterwissenschaft im deutschsprachigen Raum veranstaltet hat, freuen wir uns sehr, Ihnen jetzt das Buch mit den gesammelten Beiträgen vorstellen zu können.

"Momentaufnahme Theaterwissenschaft. Leipziger Vorlesungen" (Theater der Zeit, 2014)
wird am
11.11.2014 um 20 Uhr
im
Rangfoyer des Schauspiels Leipzig
im Rahmen der Reihe
"Diskurs: Theater anders denken" präsentiert.

Prominenter Gast ist der Präsident des Deutschen Bühnenvereins, Prof. Klaus Zehelein.
Mit ihm diskutieren die Herausgeber Prof. Gerda Baumbach, Prof. Günther Heeg, Prof. Patrick Primavesi, der Intendant des Schauspiels Leipzig, Enrico Lübbe, und der Chefdramaturg Torsten Buß.
Es moderiert Skadi Jennicke.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit besten Grüßen

Prof. Günther Heeg
Geschäftsführender Direktor des Instituts für Theaterwissenschaft

DEINE CHANCE!

Nutze morgen (Dienstag, 13 Uhr, 4. Stock des Instituts) die Gelegenheit, in unsere Sitzung zu schnuppen, um herauszufinden, ob DU Bock hast, beim Fachschaftsrat mitzumachen, Partys und Proteste zu organisieren, studentische Interessen zu vertreten und Projekte Deiner Kommiliton_innen zu unterstützen. Denn bereits am Mittwoch (12.11.) müssen wir die Kandidierenden-Liste abgeben!! Wir freuen uns auf Dich :)

HEUTE: PRÄSENTATION SZENISCHES PROJEKT

EINLADUNG zur Präsentation des szenischen Projekts mit Janez Janša am 7.11.




Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,
liebe Kolleginnen und Kollegen,


hiermit möchten wir Sie/Euch ganz herzlich zur Präsentation des szenischen Projekts mit dem slowenischen Performance-Künstler und Theoretiker Janez Janša einladen, die aus Recherche-Arbeiten im Vorfeld sowie aus dem Workshop während dieser Woche hervorgegangen ist.

Es handelt sich um das Reenactment einer Performance des erfundenen Kollektivs „Küche Elf“, gegründet in den 60-er Jahren von sechs Westberlinerinnen. Ihr Interesse galt insbesondere der unsichtbaren und immateriellen Arbeit von Hausfrauen, deren nicht wahrgenommenes Potential anhand von Ameisenanalogien präsentiert wurde. 
Die betreffende Performance mit dem Titel „Personenumlaufaufzug“ hat am 11.3.1967 im und um den Paternoster-Aufzug des Neuen Rathauses in Leipzig stattgefunden. Dass die Existenz und das Wirken dieser Gruppe fiktiv ist, ist Teil des Projekts und soll stets transparent bleiben. Das entsprechende Reenactment bildet den ersten Teil der Präsentation, welchen wir gemeinsam mit Ihnen/Euch bestreiten möchten. Treffpunkt hierfür ist

morgen Freitag, der 7.11. um 14h vor dem Haupteingang des Neuen Rathauses Leipzig.

Im Anschluss werden nach einem kurzen Spaziergang durch die Innenstadt am Institut die Arbeitsergebnisse noch einmal in einem anderen Rahmen vorgestellt und wir sind gespannt auf eine angeregte Diskussion mit Ihnen/Euch.

Über ein zahlreiches Kommen würden wir uns sehr freuen.


Mit herzlichen Grüßen im Namen aller Beteiligten
Tamar Pollak




FSR-WAHL

Ihr Lieben! Am

3. und 4. Dezember zwischen 11 und 16 Uhr 

auf dem Flur des Instituts 


könnt ihr euren neuen Fachschaftsrat wählen.
Wer vertritt euch in den Gremien der Hochschulpolitik? Wer schmeißt tolle Partys und unterstützt eure studentischen Projekte? Entscheidet mit! Oder lasst euch gleich selbst zur Wahl aufstellen. Schreibt dazu bis 12.11. eine Mail an fsrtwleipzig@googlemail.com und erzählt uns, warum ihr Lust auf den FSR habt. Sich aufstellen lassen und wählen kann jede_r, der/die Theaterwissenschaft im Kernfach studiert. Um sicher zu gehen, ob Du wirklich wahlberechtigt bist, kannst Du das Wähler_innen-Verzeichnis in unserer Sitzung am Dienstag, 13 Uhr, einsehen.
Zum Wählen die StudiCard nicht vergessen!



Zum Wahlverfahren:
Auch Leute, die sich nicht offiziell aufgestellt haben, können gewählt werden!
So funktioniert's: Unter den Namen der offiziell Kandidierenden findet ihr drei leere Zeilen. Hier könnt ihr weitere Namen aufschreiben. WICHTIG: Die Person sollte natürlich Theaterwissenschaften im Kernfach studieren, in der erklärten Studierendenschaft sein (was jeder automatisch ist, außer, er widerspricht dagegen) UND ihr braucht ein Identifizierungsmerkmal für die betreffende Person. Darunter zählt Matrikelnummer, Adresse oder Geburtsdatum. Wenn ihr also jemanden (oder euch selbst!) aufschreiben wollt, informiert euch vorher und bringt mindestens eine der genannten Informationen mit zur Wahl.
Falls ihr euch also spontan doch noch entschließen wollt, zu kandidieren, könnt ihr euch einfach selbst aufschreiben und wählen (mit einer Stimme ist man bereits gewählt, die Leute mit den meisten Stimmen kommen in den Fachschaftsrat, es gibt 9 zu besetzende Plätze)! Oder falls euch jemand einfällt, der sich nicht hat aufstellen lassen, aber eurer Meinung nach unbedingt geeignet wäre - schreibt ihn auf. Die 9 mit den meisten Stimmen werden nach der Wahl benachrichtigt und können innerhalb von 8 Tagen entscheiden, ob sie die Wahl annehmen oder nicht.