Hin & Kunst im Rahmen der StuRa CultuRa







Vom 02. Juli bis zum 08. Juli wird zum ersten Mal das Festival studentischer Kunst, die StuRa CultuRa, veranstaltet.

Ziel ist es, studentische Kunst zu fördern, in seiner Vielfalt und Vielfarbigkeit zu präsentieren und miteinander zu vernetzen. Die StuRa CultuRa wird vom StudentInnenRat der Universität Leipzig veranstaltet, die Gesamtkoordination erfolgt durch das Kulturreferat.

Die StuRa CultuRa hat Großes vor und beinhaltet 3 Ausstellungen, 34 Einzelveranstaltungen und 3 studentische Nachwuchswettbewerbe. Über 300 KünstlerInnen und KünstlerInnengruppen, die zu 90 % studentisch sind, werden an 12 Veranstaltungsorten 7 Tage singen, lesen, spielen, ausstellen, musizieren und zum Nachdenken anregen, zum Diskutieren einladen und schlichtweg studentische Kunst in seiner Gesamtheit ausleben.

Für Euch TheaterwissenschaftlerInnen ist sicherlich der Amateurtheaterwettbewerb Hin & Kunst von Interesse, den wir als Fachschaftsrat der Theaterwissenschaft der Universität Leipzig bereits zum dritten Mal für StudentInnen des Institutes veranstalten. Hin & Kunst ist ein dotierter Wettbewerb von StudentInnen für StudentInnen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das künstlerische Potential Leipziger StudentInnen zu präsentieren und zu fördern.

Das Programm des diesjährigen Wettbewerbs:

Fr, 06.07.

15 Uhr
„Othello“ von William Shakespeare
Regie: Stephan Koch
Halle A, Werk 2

17 Uhr
„Die Höflichkeit der Genies“ von Peter Hacks
Regie: Corinna Schubert, Anne Buntemann
Connewitzer Cammerspiele

19 Uhr
„Scherben – Die Pathologie eines Verrats“ von Marek S. Bednarsky
Regie: Marek S. Bednarsky, Aleksandra Stankiewicz
Theatergruppe: Traumquadrat
Halle 5

21 Uhr
„Improvisationstheater“
Theatergruppe: Sowiesoda
Connewitzer Cammerspiele


Sa, 07.07.

15 Uhr
„[Sinn/Stift/Ende]“
Halle 5

17 Uhr

Überraschung!

19 Uhr
„Stummelpeter“ nach Heinrich Hoffmanns „Struwwelpeter“
Theatergruppe: Knalltheater
Halle 5


Ihr selbst könnt mächtig viel Kohle sparen, wenn Ihr Euch die Vorverkauftickets zur StuRa CultuRa ergattert. Das Festivalticket, mit dem Ihr zu allen Veranstaltungen rein kommt, inklusive des Abschlusskonzerts mit Polarkreis 18 und Tele, kostet nur 7 Euro, in der Woche 8 Euro. Der Vorverkauf findet in der Moritzbastei oder im Campusservice im Städtischen Kaufhaus statt.

Viel Spaß!

GKO Party - spiel mit! NEUES DATUM: Do. 28.06.2007! Sonst bleibt alles beim Alten!

„Komm doch mal rüber!“ oder „Ich zeig dir meine Welt“

"Komm doch mal rüber!“ oder „Ich zeig dir meine Welt“
Am Donnerstag, 21.06.2007 ab 16.00 Uhr in der kunst und bauschlosserei, Kantstraße 18

Integrativer Theaterworkshop in Kooperation mit der Theatergruppe der Lebenshilfe Leipzig e.V.
Leiterin des Workshops: Anne Buntemann (Studentin der Theaterwissenschaft)

Es sind noch Plätze frei!!

Thema des Workshops ist die Gleichheit und Ungleichheit zwischen Menschen und deren Überbrückung. Innerhalb von drei oder sechs Stunden sollen Menschen mit und ohne Behinderung ein kurzes Spiel ausarbeiten, welches an einem Abend aufgeführt wird. Dabei treffen die Darsteller der Theatergruppe der Lebenshilfe Leipzig e.V. auf Studenten und sollen gegenseitig einen kleinen Einblick in die Welt des anderen gewinnen.

Mit verschiedenen Mitteln werden Anderssein, Kommunikationsprobleme und Aufeinanderzugehen bearbeitet und dargestellt. Sei es durch verschiedene Lautsprachen der Gruppierungen, durch andere Bewegungsformen und deren Angleichung aneinander. Oder aber auch durch das Verstehen der Sinnes- und Wahrnehmungswelt des Anderen. Ausgehend vom basalen Erlebnistheater, werden die Sinne der Teilnehmer und später auch die der Zuschauer durch basale Elemente, wie Gerüche oder erfühlbare Materialien, in eine andere Erlebniswelt geführt. Der Workshop ist in drei Teile gegliedert. Am Anfang steht das Kennenlernen der Teilnehmer im Vordergrund um eine gemeinsame Basis zu schaffen. Danach wird für die Arbeit bezüglich der Aufführung mit verschiedenen Bewegungsformen begonnen, um die erstens körperliche Aufwärmung zu erreichen und um erste theatrale Darstellungsformen zu finden. Diese Bewegungen können auch mit fremdartigen Geräuschen gekoppelt werden, genauso aber auch die Figuren aus anderen Welten, welche durch Geräusche eine andere Sprache zu sprechen scheinen. Nach mehreren Übungen können die Teilnehmer nun mit dem Thema experimentieren. Was ist anders? Wie stelle ich anderssein dar? Wie geht man aufeinander zu? Verschiedene Materialien werden zur Verfügung gestellt, welche verfremdet und benutzt werden können. Zum Beispiel Lichtstimmungen durch Folien über einen Polylux, sowie Tücher, Abdeckfolie, Duftstoffe und und und. Aus den Ideen des Workshops soll eine kleine 10 – 15 minütige Performance entstehen.


Die Aufführung wird ab 20 Uhr ebenfalls in der kunst und bausschlosserei stattfinden. Danach gibt es noch eine Lesung von Volly Tanner und der
Band Flimmerfrühstück.

Bei Interesse meldet Euch bitte rasch unter barrierefrei@stura.uni-leipzig.de

DIE HEIMLICHE EHE - (IL MATRIMONIO SEGRETO)

Die Hochschule für Musik und Theater Leipzig bringt wieder einmal ihre Opernproduktion für dieses Jahr heraus. Diesmal fiel die Wahl auf den Mozart-Zeitgenossen Domenico Cimarosa (1749-1801) und seinem Werk:

DIE HEIMLICHE EHE - (IL MATRIMONIO SEGRETO) - UA: Wien 1792
(Nummern werden italienisch gesungen, Rezitative auf deutsch)

Aufführungsdaten:
Fr, 15.06., 19.00 Uhr, Premiere I
Sa, 16.06., 19.00 Uhr, Premiere II
So, 17.06., 19.00 Uhr
Mo, 18.06., 19.00 Uhr
Di, 19.06., 19.00 Uhr

Die Inszenierung ist von Frau Prof. Jasmin Solfaghari, der wieder einmal eine peppig-frische und interessante Interpretation gelungen ist. Musikalische Leitung hat Prof. Helmut Kukuk, es spielt das Orchester der Hochschule.
Eintritt: Studenten: 5,50 Euro, Normalpreis: 7,50 Euro

Erscheint bitte zahlreich!

Scherben - Die Pathologie eines Verrats

SCHERBEN - Die Pathologie eines Verrats von Marek S. Bednarsky
Der Metallschleifer Georg Danjelew findet sich in einer Zelle wieder. Der als Sohn einer Dissidentin in einem Arbeitslager Aufgewachsene versuchte gegen einen übermächtig wirkenden Staat zu kämpfen und scheiterte. In Haft trifft er auf die Offiziere Wolkow und Danka, die mit medizinischer Akribie die Einzelheiten seines Verbrechens untersuchen. Immer wieder fällt er in Erinnerungen an die Zeit vor seiner Haft zurück, an seine Beziehung mit Tanja und ihren Versuch, aus ihm die Leitfigur eines reaktionären Widerstands zu formen. Langsam erkennt er, dass es vielleicht nie um ihn ging, sondern nur darum, einen Trumpf in einem größeren Kampf zu haben: der Kampf zweier selbst ernannter Vertreter eines Volkes, das sie nicht fassen können.
Beide Fraktionen sahen in Georg ein gewinnbringendes Werkzeug. Mehr nicht.

Uraufführung am 06. Juni 2007 um 20Uhr in der Villa

Weitere Termine:
11. Juni 2007, 20Uhr „Die Villa“ – Großer Keller
13. Juni 2007, 20Uhr „Die Villa“ – Großer Keller
14. Juni 2007, 20Uhr „Die Villa“ – Großer Keller
21. Juni 2007, 18Uhr LOFFT – Saal (im Rahmen der ATT Leipzig)

Es spielen mit:
Henning Dumke, Karoline Stengemann, Björn-Alexander Strank , Iris Schröder
Regie: Marek S. Bednarsky
Co-Regie: Aleksandra Stankiewicz

Kommt vorbei!
Weitere Infos: www.traumquadrat.com