VollversammlungWeihnachtsfeierBerlinale

In Kurz heißt das: Ort: Hörsaalder Theaterwissenschaft

Datum: Mitwoch, 17.12.2008

Start: ab 19.15 Uhr


Um uns jedoch von der herkömmlichenBetriebsfeier durch mehr als unseren hervorragenden Glühweinabzugrenzen, werden wir unsere Weihnachtsfeier mit einer Vollversammlung koppeln und Akkreditierungen für die Berlinale 2009 verlosen.

Um mit euch über Fragen des Hochschulalltags sprechen zu können, um euch Informationen die wir nicht über den Newsletter versenden können zu geben undum einfach eure Meinung zu erfahren, wollen wir am Anfang der Weihnachtsfeier eine Vollversammlung veranstalten, bei der all diese Dinge geklärt werden können. Themen werden unter anderemdas Jubiläum der Uni 2009, der Wahlbereich, die Möglichkeitender Verlängerung der Regelstudienzeit und der Hin&Kunst-Wettbewerb sein.


Nun aber zu den Berlinale-Akkreditierungen.

Vom 05.-15.02.2009 werden in Berlin die59. Internationalen Filmfestspiele statt finden. Diese Veranstaltungist eines der wichtigsten Filmfestivals der Welt und bietet dieMöglichkeit Filme aus allen Teilen der Erde, sowie zahlreichePremieren und Filme die in Deutschland niemals in die Kinos kommenwerden zu sehen.

Ihr habt die Möglichkeit jeden derca. 400 Filme zu sehen, wenn ihr eine unserer Akkreditierungengewinnt. Alles was ihr tun müsst, ist einen Punkt zum Programmunserer Veranstaltung beizutragen. Dabei sind euch, außer dases nicht zu lang sein sollte, keine Grenzen gesetzt. Ihr könntTexte vortragen, euch musikalisch verwirklichen, artistisch arbeitenoder Clownerie betreiben, ganz wie ihr wollt. Solltet ihr daraninteressiert sein, schreibt uns bitte bis zum Dienstag dem 16.12.eine Email und teilt uns mit, was ihr machen wollt.

(Da alle Akkreditierten personalisierte Ausweise bekommen, wäre es wichtig, dass alle die eine Akkreditierung gewinnen wollen, ein Passbild von sich mitbringen.)
"CAMMERSPIELE GESCHLOSSEN - SPIELPLAN AUSGESETZT!

DER CAMMERSPIELE LEIPZIG e.V. HAT AM 02.12. ERFAHREN, DASS DEN CAMMERSPIELEN IM VERWALTUNGSVORSCHLAG DES KULTURAMTES NUR EIN ZEHNTEL DER BEANTRAGTEN FÖRDERSUMME ZUGESPROCHEN WERDEN SOLL. IN DEN NÄCHSTEN TAGEN STIMMT DER KULTURAUSSCHUSS MIT DER VERWALTUNG ÜBER DEN VORSCHLAG AB. BIS AUF WEITERES SETZEN DESHALB DIE CAMMERSPIELE DEN SPIELPLAN AUS. WEITERE INFORMATIONEN UND GESPRÄCHE WERDEN ZU DEN EIGENTLICHEN VERANSTALTUNGSZEITEN ANGEBOTEN."

Wenn ihr die Cammerspiele unterstützen wollt, dann unterschreibt die Petition, die an der Pinnwand des FSR im Gang des Instituts aushängt.

ZUM BEISPIEL PERFORMANCE: Künstlerische Praxis und/als Forschung

Workshop & Festival
12./13./14.12.2008 in der HMT Leipzig und Skala
Eingeladen sind Annemarie Matzke, Hans-Werner Kroesinger, Gob Squad, Florian Feigl als Vortragende und Performances aus Bad Frankenhausen, Gießen, Leipzig



Experimentalfilmreihe

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 20 Uhr
Die Muschel und der Kleriker (La coquille et le clergyman)
R: Germaine Dulac, F 1927, 40min, 16mm, s/w

Die Muschel und der Kleriker gilt als der erste surrealistische Film (noch vor Ein andalusischer Hund von Luis Bunuel & Salvador Dali).
Er ist nach einem Drehbuch von Antonin Artaud entstanden.
Die Formation Lu:v begleitet den Film mit kammermusikalischer Improvisation und Noise.

Eintritt 5 Euro. In Zusammenarbeit mit Filmgalerie Alpha 60.

www.d21-leipzig.de
:::: Workshop :::::::::: Vom Geschmack der Wörter :::::::::::::::::

Die Cammerspiele Leipzig bieten einen Workshop zur Sprach- und Textbehandlung an. Neben einfachen Sprechübungen werden anhand von drei Hamlet-Übersetzungen der vergangenen zweihundert Jahre Methoden der Texterarbeitung für Schauspieler und Sprecher vorgestellt und erprobt.

Der Workshop ist geeignet für Amateure, die schon etwas Bühnenerfahrung besitzen; für Schauspieler und Theaterpädagogen.

Wann: 06./07. Dezember 2008, jeweils 10 - 16 Uhr

Anmeldungen und Rückfragen an: cammer@cammerspiele.de
::::::::::::::::::::: 06./07. Dezember :::::::::::::::::::::::::::::::

Hin&Kunst Ausschreibung


Jedes Jahr organisiert der FSR TW den Theaterwettbewerb Hin&Kunst. Da dabei immer eine Menge zu tun ist, suchen wir nach Leuten die uns bei den Vorbereitungen und den zahlreichen Aufgaben vor Ort unterstützen:


"Hin&Kunst - Wir suchen Euch!


Wir suchen motivierte StudentInnen, die uns tatkräftig bei der Vorbereitung des 5. Hin&Kunst Theaterwettbewerbs im Sommersemester 2009 unterstützen.


Eure Aufgaben sind:

entwerfen

basteln

organisieren

Flyer verteilen


Wenn ihr schon immer mal hinter die Kulissen einer kulturellen Veranstaltung schauen wolltet oder vielleicht auch schon Erfahrung in diesem Bereich habt, dann ist das eure Gelegenheit euch selbst mit einzubringen. Seit in einem kleinen netten Team, beim Theaterwettbewerb des FSR Theaterwissenschaft, dabei.

Bei Interesse kommt zu uns in die Sprechstunde, meldet euch per Mail oder sprecht uns direkt im Institut an.


Euer FSR TW
:::Veranstaltungsreihe der Initiative gegen jeden Extremismusbegriff
(INEX)::Das Ende des Extremismus:::

:::Termine:::

Was ist falsch am Extremismusbegriff?
11. November 2008 Hochschule für Grafik und Buchkunst (HgB), Raum 241, 19 Uhr

Das 20. Jahrhundert erklären - Geschichte der Totalitarismustheorien
27. November 2008 Conne Island, Saal, 19 Uhr

Das Volk und seine Zeitung - Zur medialen (Re)Produktion des Extremismus
5. Dezember 2008, Galerie für Zeitgenössische Kunst, GfZK-2, 19 Uhr

Die Absolute Feindschaft? - Die Konstruktion von Terrorismus,
Totalität und Staat
19. Januar 2009, Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ), Hörsaal 2010, 19 Uhr

Totalitarismus und Antikommunismus
Januar/Februar 2009, bitte auf aktuelle Ankündigungen achten!
Resolution

Verabschiedet durch die versammelte Studierendenschaft der Universität
Leipzig auf der Vollversammlung am 5. November 2008.


Die StudentInnenschaft der Universität fordert::

1.Ein Studium nach eigenen Vorstellungen muss gewährleistet sein!
2.Freie Wahl im Wahlbereich mit der Möglichkeit ein Zweitfach auszubauen!
3.Kein Zwang zur Annahme von Modulen, die nicht ins individuelle
Studienprofil passen! Aus der Ablehnung eines solchen Moduls dürfen
weder beim BAföG noch sonstige Nachteile entstehen!
4.Zentrale Organisation und Koordination der Einschreibung inkl. eines
elektronischen Einschreibesystems, welches den Besonderheiten der
Universität Leipzig angepasst ist!
5.Umfassende und rechtssichere Informationen für die Studierenden!
6.KeinE StudentIn darf mehr zum Härtefall gemacht werden!
7.Garantie eines Masterstudienplatzes für Lehramtsbachelor, da der
polyvalente Bachelor nicht berufsqualifizierend ist!
8.Einhaltung der Zeitfenster bei der Organisation von Modulen durch
die Institute!
9.Bestandsschutz für auslaufende Studiengänge mit der Ermöglichung
eines umfassenden und vielfältigen Studiums!
10.Umfassende Information der auslaufenden Studiengänge über ihre
Rechte! Kein Druck zum schnellen Beenden des Studiums durch die
Institute und Fakultäten!
11.Reform der Kapazitätsverordnung (KapVO) und Anpassung an
tatsächliche Gegebenheiten!
12.Bereitstellung von Mitteln, die den Kapazitäten und Besonderheiten
der Universität Leipzig angemessen sind!
13.Ausbau von Stellen statt Androhung von Kürzungen und Stellenabbau!

Sollten die Forderungen der Studierenden bis Ende des Wintersemesters
2008/09 (30.03.2008) auch dieses Mal mit Lippenbekenntnissen und
sturer Fortsetzung der Verwaltung des Missstandes beantwortet werden,
müssen die Verantwortlichen mit massivem Widerstand rechnen. Die
Studierenden der Universität Leipzig behalten sich weitere Schritte vor.

Denn:

DIESEN ZUSTAND AKZEPTIEREN WIR NICHT LÄNGER!
DIESEN MISSSTAND LASSEN WIR NICHT ZUR NORM WERDEN!
UNSERE STUDIENGÄNGE MÜSSEN STUDIERBAR SEIN!

Die Studierenden der Universität Leipzig
Demo gegen das neue sächsische Hochschulgesetz:

Am Mittwoch dem 12.11.2008 wird von der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften eine Demonstration in Dresden organisiert.

"Jetzt geht's um die Wurst! Demonstration für ein besseres Hochschulgesetz 

Am 12.11.2008 ruft die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften zur Demonstration nach Dresden auf. Es geht abermals um das sächsische Hochschulgesetz, welches an diesem Tag in 2./3. Lesung abschließend im Landtag behandelt werden soll. Außerdem richtet sich der Protest gegen die Unterfinanzierung im Bereich Bildung und soll auf die Defizite aufmerksam machen, da im Moment auch die Haushaltsverhandlungen laufen. 

Weitere Informationen im Bereich "Brennpunkte" sowie unter www.kssnet.de" 

Los geht es um 09.00 Uhr. Ihr werdet mit dem Zug nach Dresden gefahren und auch wieder zurück gebracht. Für nähere Informationen geht einfach auf folgenden Link, auf welchem ihr euch auch für die Demo anmelden könnt: 

"http://www.stura.uni-leipzig.de/stura-cms/news.html?&tx_ttnews[tt_news]=305&tx_ttnews[backPid]=21&cHash=a22e143292 "

Solltet ihr euch wegen der Ausfallstunden Gedanken machen, so sei gesagt, dass der Rektor der Uni Leipzig allen Lehrenden empfohlen hat, das Fehlen der Studierenden wegen der Demonstration als entschuldigt zu werten, wofür ihr beim StuRa auch Bescheinigungen erhaltet.

gesamtkunstwerk

Die Bühne der Skala steht Euch offen!
Zweimal im Monat - von morgens bis abends.
Hier findet ihr Raum für Eure Ideen und Projekte,
mit skalistischer Unterstützung bei Ton und Licht.
Am selben Abend kommt es zur Aufführung.
Interdisziplinarität und Cross-over-Projekte sind ausdrücklich
gewünscht!
Thematisch habt Ihr freie Hand.
Meldet Euch unter:

johannes.kirsten@schauspiel-leipzig.de



Centraltheater & Skala | Schauspiel Leipzig
Bosestraße 1 |
04109 Leipzig |

büro. 0341 / 1268186 |
fax. 0341 / 1268182 |

::::::: Workshop für Improvisationstheater in den Cammerspielen :::::::::::::::

Am Wochenende 01./02. November 2008 bieten die Cammerspiele einen Workshop zur Einführung ins Improvisationstheater an.
Unter der Leitung von Susann Koch (Schauspielerin und Regisseurin) werden an beiden Tagen jeweils von 10 bis 16 Uhr Übungen zur Gruppenfindung, Kreativität und Szenenfindung umgesetzt. Grundlegende Techniken des Improvisationstheaters werden ausprobiert und am Ende des 2. Tages soll eine kleine Impro-Show stattfinden.

Der Workshop ist für Anfänger angelegt. Aber auch erfahrene Spieler können ihre Kenntnisse vertiefen und neue Ansätze entdecken. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten.

IMPROVISATIONSTHEATER bedeutet, auf die Bühne zu gehen, ohne vorher zu wissen, was geschehen wird. Die Schauspieler lassen alle Geschichten ungeprobt auf der Bühne entstehen. Mit Vorgaben des Publikums entfalten sich Spontanität und Kreativität zu abenteuerlichen, lustigen, berührenden und spannenden Szenen.

Kosten: 50 Euro / 30 Euro ermäßigt 


Informationen, Anmeldung und Kontakt:

Cammerspiele Leipzig e.V.

Telefon 0341- 3 06 76 06

E-Mail: cammer@cammerspiele.de

::::::::::::: 01./02. November 2008 :::::: 10 bis 16 Uhr :::::: auf dem Gelände vom Werk II ::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Mit freundlichen Grüßen

Melanie Ott


Die euro- scene Leipzig ist ein zeitgenössisches europäisches Theaterfestival, das jährlich im November in Leipzig stattfindet und experimentelles Theater und innovativen Tanz aus ganz Europa zeigt. Die euro-scene Leipzig 2008 findet vom 04. – 09. November zum 18. Mal statt. Unter dem Motto „Taumelnd auf glatter See" widmet sich das Festival dieses Jahr dem Gegensatz von glatter Oberfläche und sich dahinter verbergenden Katastrophen, sei es im psychologischen oder gesellschaftlichen Bereich. Vorgesehen sind 12 Gastspiele aus 8 Ländern in 22 Vorstellungen und 9 Spielstätten und ein umfangreiches Rahmenprogramm, bestehend aus Filmen, Gesprächen und einem Workshop.

Detaillierte Informationen zum Programm, sowie Videoausschnitte der einzelnen Gastspiele findet Ihr unter dem Link: http://www.euro-scene.de/v2/de/festivals/2008/programm/uebersicht/kurztexte.php Auf unserer Hompage: www.euro-scene.de gibt es ebenso ausführliche Infos zu jedem Gastspiel sowie Infos zum Kartenvorverkauf, zum Festivalcafé, zur Party und mehr.

Theatertour




Wann? 15.10 bis 19.10

Wo? in kleinen feinen Spielstädten der Leipziger Kulturszene

Wir bieten euch an, in der nächsten Woche mit uns zusammen 4
Aufführugen zu sehen.
* ihr müsst nicht an allen Tagen teilnehmen
** dürft aber gerne
*** sagt uns per Mail oder direkt einem von uns schnell bescheid, wo
ihr mit wohlt
****jede Vostellung wird zwischen 5 und 10 Euro kosten

Programm

Mittwoch, 15.10.08, 19:00 Uhr
- gehts zum Theater der Jungen Welt
- es wird gespielt "Woyzeck"
- im Anschluss: Inszenierungsgespräch

Donnerstag, 16.10.08
Semesterauftaktparty

Freitag, 17.10.08, 20:00 Uhr
- gehts ins Lofft
- es wird gespielt: I sing like a Bird
- im Rahmen von "off europa: ans meer"

Samstag, 18.10.08, 20:30 Uhr
-gehts zu den Connewitzer Cammerspielen
- es wird gespielt: Besuch von Freunden

Sonntag, 19.10.08, 21:00 Uhr
- gehts in den Westflügel Lindenfels
- zu sehen gibts: FAUST spielen

Einführungswoche

Donnerstag, 09.10.
- 11:30 Uhr Institutsführung
Treffen imHof vor dem Eingang

- 12:30 Uhr Gewandhausführung
Treffpunkt Mendelsohn-Kasse

-16:00 Uhr Opernführung

- 10:00 bis 18:00 Uhr Tag der offenen Tür im StuRa ( Liebigstraße 27)

Freitag, 10.10.
- 13:oo Uhr Brunch
im Hörsaal


Sonntag, 12.10.
- Opernbesuch mit Gespräch
- 17:15 Stückeinführung
-18:00 Vorstellungsbeginn
- Karten sind an der Kasse hinterlegt


Knalltheater und Dramatische
Spielgemeinschaft 05 laden ein zum
premieralen Absurditätenfeuerwerk
theaterhistorischer Abgründe.

Theaterprojekt „Warten auf die
Neuberin“ - ein groteskes Kabinettstück,
gebacken aus Performance, Clownerie und
Schauspiel über die Verbannung des
Hanswurst von der deutschen Bühne.

Von und mit Gerno Knall und Armin Zarbock.

NaTo Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 46
Mittwoch, 24. September 2008
20:30 Uhr
Karten: 0341 391 55 39

Weiterer Spieltermin im September in Leipzig:

30.09.08, 20:30 Uhr,
BuchkinderVerlagsBuchhandlung,
Karl-Liebknecht-Str. 36
(Feinkostgelände)

*Angewandten Theaterwissenschaft Gießen*

Am 22. + 23. September um 20 Uhr sind in der Werkstatt im LOFFT Studenten der *Angewandten Theaterwissenschaft Gießen* zu Gast. Sie präsentieren dort LÜCKENLÄUFER, eine aktive Installation.
Der Studiengang in Gießen ist in seiner Art einzigartig in Deutschland, da er Wissenschaft mit Theaterpraxis verbindet. Die ständige Befragung und Ausweitung theatraler Mittel und der Versuch, Theater jenseits seiner institutionellen Strukturen neu zu definieren, stehen dabei im Zentrum.
In Gießen werden neue theatrale Formen gesucht und speziell gefördert. Absolventen des Instituts sind u.a. Rimini Protokoll, Showcase Beat Le Mot, Gob Squad, René Pollesch, Moritz Rinke, Tim Staffel und Stéphane Bittoun.



AKTIVE INSTALLATION

LÜCKENLÄUFER

HARTER FREITAG (Gießen)

*Ein Verbrechen ist geschehen. Alle sind dem ausgeliefert, jeder ist ein Teil davon. Nur Hinweise sind verstreut, die es gilt, wie ein Puzzle zusammen zu setzen. Eine Lösung? Braucht es nicht. Die Lücke ist der Weg.*

LÜCKENLÄUFER ist eine Installation, die einen geheimnisvollen Vorfall in den Raum stellt, der von jeweils einem Besucher mit Hilfe von Ton, Bild und Raum (re)konstruiert werden kann. Ihr Verlauf wird von der Aktivität des Besuchers bestimmt. Der Raum darf als möglicher Ort des Geschehens sowie der Aufklärung betrachtet werden. In ihm verbinden sich reale und surreale Bestandteile, Zeugenaussagen und stilisierte Sprache, realistischer Inhalt und märchenhafte Anleihen. In LÜCKENLÄUFER wird auf wichtige Informationen gewartet, gleichzeitig kann der Zustand des Wartens durch eigenes Zutun überwunden werden, so dass jeder (s)einem Geschehen auf die Spur kommt.

/Gibt es keinen Weg heraus? Doch, sagt er./

Ebenfalls an diesem Abend werden Videoarbeiten von Leipziger Künstlern gezeigt. Im Rahmen der Werkstatt soll ein künstlerischer Austausch stattfinden zwischen den Gästen aus Gießen und Videokünstlern aus
Leipzig. In kurzen Filmen wird das Thema Warten in unterschiedlichen Facetten thematisiert. Jedem Zuschauer wird somit die Möglichkeit gegeben, die eigene Wartezeit kreativ zu gestalten.

*IDEE + KONZEPT * Harter Freitag
*UMSETZUNG RAUM + TECHNIK* Harter Freitag, Leo Großwendt, Robert Schumann, Domingo Stephan, Melchior B. Tacet
*BILD + TON * Harter Freitag

Ohayô, Japan!

Centraltheater - opening

19.09.//16.00 Uhr//Skala: Eröffnung/Erschließung/Speeddating/Speedhating
19.09.//19Uhr//Centraltheater: Matthäuspassion

20.09.//16.00 Uhr//Skala: Speeddating/Speedhating/
danach Skalaklub/Eröffnung/DJ Lore Richter/Paul Matzke
20.09.//19Uhr//Centraltheater: Matthäuspassion

21.09.//ab 10.00 Uhr//Stattheater: Fußball, Körper & Geist, `68 (R.Grebe)
17.30//Centraltheater//Meine wichtigsten Körperfunktionen//
Eintritt frei
18.30//Centraltheater//Prüfgesellschaft für Sinn und Zweck//
Eintritt frei

AURA!


Mittwoch, 06. August
21h - Vernissage / Stelzenperformance
22h - Ming Cheng (Leipzig, Chansonier)
23h - DJ D'Dread (Koblenz, Breakbeat/Funk)

Donnerstag, 07. August
22h - Panta Rhei (Leipzig, Screamo)
23h - Trainwreck (Aachen, Heavy Hardcore)
Veranstalter: elf.sieben

Freitag, 08. August
18h - Bert the Juggler (Leipzig, Klangperformance)
22h - Acid, Milch & Honig (Leipzig, Indie/Electro)
0h - Bert the Juggler (Trance/Techno)

Samstag, 09. August
21h - Finnissage
22h - tini:tonus (Leipzig, Experimentalmusik)
0h - DJ Makta (Leipzig, Indie/New Wave)

Wo: Laden Atari, Kippenbergstr.20 / Reudnitz
Öffnungszeiten: täglich ab 18h geöffnet (außer Mittwoch)

streetartaffair 2.08 // 4.08.-8.08.



2. August 2008 im Victor Jara
14:00 h Beginn im Hof des Victor Jara
» Künstler arbeiten vor Ort
» Modemesse
» BBQ
» klub 7 meets you_are_here
» Aktion: 1000 Journals
16:30 h Modenschau im Hof des Victor Jara
» mit DJ Looza und D‘dread
18:00 h Beginn Filmprogramm und Foto-Show im Victor Jara
» Ende Modemesse
» Ausstellung aller Werke der Künstler im Victor Jara
20:30 h Modenschau im Victor Jara
» mit DJ Looza und Telegang (Visuals)
22:30 h Live-Band im Victor Jara
» San Franzernsdorf Soundsystem
23.30 h DJs & VJs im Victor Jara
» audite, Nursa und D‘dread
» Telegang VJs

vom 4. bis 8. August 2008 im Kultiviert Anders! e.V.
Montag bis Freitag, ab 18 Uhr
» Ausstellung aller Werke
» Filmprogramm
» Foto-Show
» Mode-Stände

Montag, 4. August, ab 18 Uhr
» Vernissage
» Film über die Auftaktveranstaltung
vom Filmteam Silberblick
Mittwoch, 6. August, 19 Uhr
» Vortrag »Street Art – Legenden zur Straße«
von Christian Schmidt und Katrin Klitzke (Berlin)
mit anschließender Diskussion
Donnerstag, 7. August, 20 Uhr
» Dokumentarfilm »Nicht mehr | noch nicht« (2004)
von und mit Holger Lauinger und Daniel Kunle

Streetart-Künstler:
» klub7 (Halle & Berlin)
» Vectorian (Berlin)
» Karo Knitter (Hannover)
» quasikunst (Hamburg)
» Luke/ColorViolence.Net (Weimar)
» Buits Crew (Mainz)
» Ryan van Rensburg (Leipzig)
Aktionen:
» 1000 Journals / Someguy (San Francisco/USA)
» klub 7 meets you_are_here (Berlin & Halle)
» Vortrag »Street Art – Legenden zur Straße« von Katrin Klitzke und
Christian Schmidt (Berlin)
» Eingesandte Streetart-Fotografien
Mode-Labels:
» Dust Productions (Leipzig)
» Schicke Schnitte (Leipzig)
» flocki farrel (Leipzig)
» popett.77 (Halle)
» you_are_here (Halle)
» RAZK (Amsterdam)
» Pimpalicious Living (Amsterdam)
Band:
» San Franzernsdorf Soundsystem (Königs Wusterhausen)
DJs:
» audite (Leipzig)
» D‘dread (Leipzig)
» Looza (Leipzig)
» Nursa (Berlin)
VJs:
» Telegang (Halle)
Fotografien:
» zwei.kanal .tonbild. (Leipzig)
» Thomas Kuntze (Köln)

Die StuRakete zündet

Bandwettbewerb am 25.07. 44 Bands haben teilgenommen, bis zu 400 € zu gewinnen

44 Bands hatten sich beworben, 6 Bands wurden ausgewählt. Spannend war das Bewerbungsfinish bis zum 05. Juni beim StuRakete-Bandwettbewerb des StudentInnenRates der Universität Leipzig. Gewählt wurden schließlich sechs Bands, die am 25.07. in der Villa Leipzig (Lessingstr. 7) ihr Können vor einer fachkundigen Jury und dem Publikum unter Beweis stellen werden. Die StuRanauten des Jahres 2008 sind: DANTE´S DREAM (Alternativ/Indie/Pop), FUNKE (Experimenteller Funk), Heatfactory (Rock), Limousine Rot (Electronica/Minimalistisch/Indie), SAFI (Punkrock) und MEIKYO (Alternativ/Funk/Pop). Als Nachrückerband qualifizierte sich auf Platz 7 MARIE & THE TESTICULES (Surf/Pop-Punk/Indie). Wohlgemerkt alle Bands führen in ihren Reihen mindestens eine/n StudentIn aus Leipzig. Die Musik ist vielfältig, laut, dazwischen auch tiefsinnig, mit doppeltem Boden und berührend, kurz gesagt, bei sechs Bands genau die richtige Mischung für einen anspruchsvollen Bandabend in der Villa. Ganz wichtig auch, neben der Jury besteht für das Publikum die Möglichkeit, für eine Band zu voten. Diese Gelegenheit dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen. Ein Muss für jeden Groupie, ein Spaß für jeden Ohrberauschten. Daneben glänzen wir natürlich wie immer mit den studentenfreundlichsten Eintrittspreisen von zwei unschuldigen Studieuros und einem perfekt durchorganisierten Konzerterlebnis, an dessen Ende Euch drei Gewinnerbands erwarten, die von uns eine Förderungspritze in Höhe von 400 € für den 1. Platz, 300 € für den 2. Platz und immerhin noch 200 € für den 3. Platz erhalten. Und übrigens Poetry-Slam-As Julius Fischer (Leipzig) wird gemeinsam mit seinen Gästen die Moderation übernehmen. Also seid dabei, wenn die StuRakete dank Eurer Hilfe mit den siegreichen StuRanauten am 25.07. in der Villa abheben wird. 3... 2... 1... Zündung!

Die StuRanauten 2008:

Dante's Dream (Alternativ/Indie/Pop) www.myspace.com/dantesdream
Funke (Experimenteller Funk) www.myspace.com/florianfunke
Heatfactory (Rock) www.myspace.com/funkyfiedcrossover
Limousine Rot (Electronica/ Indie) www.myspace.com/limousinerot
Safi (Punkrock) www.myspace.com/diesafi
Meikyo (Alternativ/Funk/Pop) www.myspace.com/meikyoband


Nachrückerband ist (sofern eine Band nicht antritt):
marie & the testticules (Surf/Pop-Punk/Indie) www.myspace.com/marieandthetesticules

Wann: Freitag, den 25.07.2008
Einlass: 20 UHR
Wo: Villa Leipzig, Lessingstraße 7, 04109 Leipzig
Eintritt: ermäßigt 2 Euro / 4 Euro
Veranstalter: StudentInnenRat der Uni Leipzig
Unterstützer: Studentenwerk Leipzig

Lindenfels Westflügel Leipzig

A
MEWA – Deutschlandpremiere im Lindenfels Westflügel Leipzig
Eine Koproduktion von Kompania Doomsday (Bialystok, PL) und
Figurentheater Wilde & Vogel (Leipzig/Stuttgart)
Regie: Hendrik Mannes; Spiel: Marcin Bartnikowski, Marcin Bikowski, Pawel Chomczyk, Dagmara Sowa;
Ausstattung: Michael Vogel; Musik: Charlotte Wilde; Regieassistenz: Heiko Klandt

am Do 24. Juli 2008 um 21 h im Lindenfels Westflügel
weitere Aufführungen: am Fr 25., Sa 26. und So 27. Juli jeweils um 21 h

B
Einladung zum Pressegespräch:
am Do 24. Juli 2008, 18 Uhr im Lindenfels Westflügel // Leipzig.
Im Anschluss daran: Deutschlandpremiere von Mewa die neue Koproduktion von Figurentheater Wilde & Vogel und Komapania Doomsday (PL). Anlässlich der Eröffnung des Lindenfels Westflügels wird der SommerSpielPlan 08 –DIAGONALE – vorgestellt, der bereits dritte SommerSpielPlan des Westflügels, der internationale Produktionen nach Leipzig holt. Außerdem berichten wir über die neuen baulichen Entwicklungen am Ballhaus und im Anschluss an das Pressegespräch laden wir Sie sehr herzlich zur Deutschlandpremiere von Mewa, einer Koproduktion von Kompania Doomsday und Figurentheater Wilde & Vogel ein.

Themen:
- Sanierungsarbeiten im Ballhaus
- SommerSpielPlan08 – internationale Produktionen bis Dezember im Lindenfels Westflügel Leipzig
- Mewa – Deutschlandpremiere der neuen Koproduktion von Figurentheater Wilde & Vogel und
Kompania Doomsday

Teilnehmer:
- Michael Vogel: Figurentheater Wilde & Vogel und Künstlerischer Leiter des SommerSpielPlan im
Lindenfels Westflügel
- Hendrik Mannes: Regisseur von Mewa die Deutschlandpremiere feiert sowie Lear und Spleen, den
ersten Inszenierungen die im Lindenfels Westflügel entstanden sind
- Tom Grigull: Künstlerischer Leiter des Festivals Ohayô, Japan! Festival in Leipzig, Dresden, Dessau
- Olaf Schilling: Freier Architekt, Leipzig

Praktikant gesucht!!!

Praktikum im LOFFT
Beschreibung:
Das LOFFT ist Produktions- und Aufführungsstätte für internationale, nationale und regionale Künstler. Die Koproduktionen und Gastspiele umfassen die Bereiche Theater, Tanz und Performance. Der genreübergreifende Spielplan bietet somit einen spannenden Querschnitt durch die aktuelle Theaterlandschaft. Ein wichtiger Fokus des LOFFT liegt in der Nachwuchsförderung. Hierbei geht es sowohl um die Förderung Leipziger Künstler als auch darum, jungen Künstlern einen Raum zu bieten, in dem sie probieren und entwickeln können. Das LOFFT bietet sowohl seinen Künstlern als auch seinem Publikum die Möglichkeit, zeitgenössische Strömungen der Kunstszene aufzunehmen, umzusetzen oder darüber zu diskutieren.
Inhalte:
– Mitarbeit in der Produktionsleitung
– Mitarbeit in der Pressearbeit
– Künstlerbetreuung
Voraussetzung:
– Interesse für zeitgenössische Theaterformen
– Flexibilität
– Zuverlässigkeit
– Teamfähigkeit
– Organisationstalent
– Humor
Zeitraum:
– min. 3 Monate
– ab September 2008
Kurzes Bewerbungsschreiben und Lebenslauf, gerne auch per Mail, an:
LOFFT.Leipzig
Eva Böhmer – Produktionsleitung und Presse
Lindenauermarkt 21
04177 Leipzig
boehmer@lofft.de
www.lofft.de
Bewerbungsschluss: 18. Juli.

Tageszeitungen online!

Liebe Studierende,
ich darf Sie auf einen auf der Homepage der UB installierten Testzugang zur Datenbank "Library PressDisplay" aufmerksam machen, die rund 700 tagesaktuelle Zeitungen und Zeitschriften aus 74 Ländern anbietet.
Weitere Informationen finden Sie dort unter dem direkten Zugriff unter http://library.pressdisplay.com. Die Testphase endet am 31.7.08. Die UB ist für Rückäußerungen bezüglich Inhalt und Nutzerfreundlichkeit unter angegebener Adresse sehr dankbar.
Es wäre schön, wenn Sie auch die Studierenden auf die Datenbank hinweisen könnten.

Mit den besten Grüßen
Martina Görlitz
UB Leipzig

forumTW ist wieder da!

Einladung zum forumTW in Wien

Nach langer Pause haben wir uns entschlossen, das forumTW wiederzubeleben und euch alle vom 6.11. bis 9.11.2008 nach Wien einzuladen.
Wir haben gerade erst mit der Organisation begonnen und noch kein Thema gefunden (Vorschläge sind willkommen).
Neue Informationen stellen wir immer wieder auf http://forumtw.net/.
Im Rahmen des forums werden Workshops zu einem oder mehreren Themen angeboten, gemeinsame Theaterbesuche organisiert und natürlich auch ein bisschen gefeiert.
Das forumTW war ursprünglich jedes Semester in einer anderen Stadt und hat den Sinn, dass Studierende aus vielen verschiedenen Orten zusammenkommen, sich vernetzen, austauschen, kennen lernen, gemeinsam an Themen arbeiten und diskutieren -unabhängig von Dozierenden und Hierarchien.
Falls ihr Lust habt, am forumTW teilzunehmen, wendet euch bitte an eure Fachschaft oder setzt euch direkt mit uns in Verbindung.
Wir freuen uns über Rückmeldungen und Reaktionen jeder Art und werden uns bemühen Schlafplätze für euch zu organisieren. Auch wäre es cool, wenn ihr euch Workshopthemen überlegt und dafür etwas vorbereitet, aber natürlich nur, wenn ihr Lust dazu habt.

Über zahlreiche Anmeldungen freut sich eure
Studienvertretung/Basisgruppe Theater- , Film- und Medienwissenschaft aus Wien.

strv.theaterwissenschaft@univie.ac.at
http://forumtw.net/ http://forumtw.net/ http://forumtw.net/

GRATULATION!

Und hier verkünden wir die Gewinner des Hin&Kunst-Theaterwettbewerbes:

1. PLATZ mit einer Gewinnsumme von 250 Euro:
ENGLISH DRAMA GROUP mit "CLOSER"

2. PLATZ mit einer Gewinnsumme von 150 Euro:
GRUPPE TRAUM² mit „Nur eine Geschichte...eigentlich ein bürgerliches Trauerspiel“

3.PLATZ mit einer Gewinnsumme von 50 Euro:
THEATERGRUPPE ILLUSTRIS mit „Isis und Osiris auf dem Dachboden“




ENGLISH DRAMA GROUP


VERANSTALTUNGSLEITUNG (Thomas Seifert (ganz links im Bild) und Vera Düwel) UND JURY (v.l.n.r. Matthias Schiffner, Martin Heering und Michael Wehren)

Universitätsorchester in concert

SINFONIEKONZERT

Samstag, 5. Juli 2008, 20:00 Uhr
Gewandhaus zu Leipzig, Großer Saal

Konzerteinführung 19:15 Uhr im Schumann-Eck
Leonard Bernstein - Overture Candide
Ney Rosauro - Konzert für Marimbaphon und Streichorchester op.12
Dimitri Schostakowitsch - Sinfonie Nr.5 d-Moll op.47
Solist Frank Babe
Leitung Juri Lebedev
Karten an allen Leipziger Vorverkaufsstellen sowie unter www.gewandhaus.de
Vorverkauf: 8/12/15 EUR (inkl. Gebühr) | Abendkasse: 10/14/17 EUR
Ermäßigung 50% I Kinder bis 6 Jahre kostenlos
Studierende ab 4 EUR

Hin&Kunst - Theaterwettbewerb

Wie jedes Jahr, seit mittlerweile schon vier Jahren, veranstaltet der Fachschaftsrat des Institutes für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig seinen Theaterwettbewerb „Hin&Kunst“ und ruft auch 2008 zur kreativen Verausgabung im Bereich des Theaterspiels auf. Dieser Wettbewerb hat es sich zur Aufgabe gemacht, das künstlerische Potential Leipziger StudentInnen zu präsentieren und zu fördern. Zum ersten Mal wurde der Zugang zum Wettbewerb für alle StudentInnen der Universität Leipzig geöffnet, so dass Stücke mit Studis aus allen verschiedenen Fachrichtungen wie Theaterwissenschaft, Germanistik oder Anglistik teilnehmen. Flankiert von einer fachkundigen Jury (Martin Heering – Lofft, Matthias Schiffner – TdjW, Michael Wehren – Institut für Theaterwissenschaft) werden sich vom 04./05. Juli (Freitag/Samstag) im Theaterhaus Schille (Otto-Schill-Str. 7) die Theaterbalken biegen, was das Zeug hält. Drei Gewinner sind zu küren, die Preisgeld in Höhe von bis zu 250 Euro abstauben können und sich in die beispiellose Reihe der Gewinnerstücke aus den Vorjahren einreihen können.
Die Gewinnerstücke ab 2005 waren: Der Stummelpeter vom Knalltheater (2007), Die Zeit und das Zimmer von der Gruppe Theatermotel (2006) und Die kahle Sängerin von der Gruppe Plan B (2005). Nun aber, seid gespannt, möge der Wettbewerb beginnen und die Besten gewinnen.

Programm:

Freitag, 18 Uhr
„... und Innen das Chaos“
Brot&Spiele Leipzig
Regie/Autor: Marc Tobias Winterhagen

Freitag, 20.30 Uhr
„Nur eine Geschichte...eigentlich ein bürgerliches Trauerspiel“
Gruppe Traum²
Regie/Autor: Marek S. Bednarsky

Samstag, 16 Uhr
„Isis und Osiris auf dem Dachboden“
Theatergruppe Illustris
Regie/Autor: Torsten Schulz

Samstag, 18 Uhr
„CLOSER“
English Drama Group
Regie/Autor: Marie Schönherr/ Patrick Marber

Samstag, 21 Uhr
„Stirb Wassermann, STIRB!“
Connewitzer Cammerspiele
Regie/Autor: Christian Hanisch/ nach Motiven von Klaus Pohl

Samstag, 23 Uhr - während der Juryentscheidung
Improvisationstheater mit
ALL INCLUSIVE (Leipzig)


- Datum: 04./05. Juli (Freitag/Samstag)
- Ort: Theaterhaus Schille, Otto-Schill-Str. 7
- Preisgeld: 1. Platz - 250 Euro, 2. Platz - 150 Euro und 3. Platz - 50 Euro
- Veranstalter: FSR Theaterwissenschaft der Universität Leipzig
- Unterstützer: StuRa Uni Leipzig, Studentenwerk Leipzig

Vera Düwel und Thomas Seifert

Tanzbare Soljanka


Party der Superlative – mit 44 Leningrad, Americanto und Los Toledos – StuRa Uni Leipzig

Legendär, laut und riesig sind die Partys des StudentInnenRates der Uni Leipzig, und so garantieren wir Euch auch am Donnerstag, den 03. Juli in der Moritzbastei zum Semesterabschluss eine Party der Superlative. Mit dabei bei der vom Kulturreferat und Referat für Ausländische Studierende (RAS) organisierten Supersause sind die Helden der megatanzbaren Soljanka bestehend aus Punk, Ska und Reggae, die einmaligen 44 LENINGRAD. Zwischen Akkordeon und Bläsern, wild gewordenen Budjonny-Reitern und säuseligen Balaleika-Klängen stürmen die 6 Magdeburger in durchtrainiertester Russian-Speed-Folk-Manier nach vorne und befeiern alles, was sich ihnen in den Weg stellt. So auch Euch! Hot support erhalten die 44er von einem, der auszog, um zu elektrifizieren, namentlich DJ PIXIE, vom Plattenlabel Eastblok Music und Radio FRITZ Berlin. PIXIE schmettert den glasklarsten Partysound aus Russland und dem Balkan in die Menge, in der Ihr Euch befinden könnt. Denn für Euch holen wir nur die lautesten und tanzbarsten und megapartytauglichsten Osteuropabeats in die gute warme Stube der Moritzbastei. In der Ratstonne gehts dann gleichsam heiß her. Hier bewegt sich thematisch alles um die feurigen Südamerikasounds, organisiert vom RAS. Während AMERICANTO lateinamerikanische Folklore in Reinkultur praktiziert, versprühen LOS TOLEDOS Tangomusik in Ekstase. Dazwischen antwortet DJMERY den Bands auf Salsa, Merengue & Bachata, Brazil und Latin-Disco. Und das wie immer für nur 2 Euro für Studis. Also wer kann da schon nein sagen. Bitte vorbeifeiern! Die Ferien lauern schon. Wir läuten sie ein!


Wann: Donnerstag, den 03.07.2008
Einlass: 20 UHR
Wo: MORITZBASTEI, Universitätstr. 9, 04109 Leipzig
Eintritt: ermäßigt 2 Euro / 4 Euro
Veranstalter: Kulturreferat und das Referat Ausländischer Studierender (RAS) des
StudentInnenRats der Uni Leipzig
Unterstützer: Studentenwerk Leipzig, Unibuch Leipzig - Schweitzer Fachinformationen, mephisto 96,7

Thomas Seifert

Sommerakademie mephisto

Es gibt bei mephisto 97.6 die Möglichkeit sich in 6 Wochen die Techniken des Radiomachens anzueignen. Dabei durchläuft jeder Akademist die verschiedenen Ressorts und erhält zusätzlich Seminare von Hörfunkprofis des ÖR Rundfunks. Damit sei dann auch die Teilnahmegebühr von 80€ gerechtfertigt. Das Gute an mephisto ist ja auch, dass jeder der hier vorbeikommt keinerlei Erfahrungen mitbringen muss, sonder alles was zur redaktionellen Hörfunkprodunktion dazu gehört von uns lernt. Es gibt drei verschiedene Starttermine und der Bewerbungsschluss ist schon am 05.07.08. Weiter Informationen stehen dann auch noch auf unserer Homepage unter
http://mephisto976.uni-leipzig.de/mitmachen/akademie.html

Stummfilme elektrisiert

Schon mal gehört? – DJs vertonen Stummfilme – StuRa lädt ein in die Schaubühne Lindenfels

Stummfilme und Klavier, ja schon mal gehört. Stummfilme und Bands, auch nett. Stummfilme und Orchester, warum nicht. Aber Stummfilme und DJs? Wasn das? Kann das gut gehen? Na und wie! Und zwar am Samstag, den 28.06.08, im Rahmen der monatlichen Veranstaltungsreihe des StudentInnenRates der Universität Leipzig, der Intensivstation. Und zwar im Grünen Salon der Schaubühne Lindenfels, wenn Plattenspieler, Leinwand und DJs aufeinander treffen, um Stummfilme hörbar zu machen. Mit dabei ist Bert the Juggler, der sich schon seit Jahren in der Szene für atemberaubende Abende verantwortlich zeigt und Stummfilmklassiker wie Nosferatu, Metropolis oder Panzerkreuzer Potemkin elektrisierte. Des Weiteren legen D’dread und D Boy auf, die beide vom Funk, Motown über Big Beats und Elektro unaufhörlich Leipzigs Partypaläste durchschütteln und rütteln. Doch dieses Mal ist die Mission eine andere, nämlich das Einhauchen des Filmbildes mit neuem Atem. Fingerspitzengefühl zwischen Tonreglern, Plattenrillen und Kopfhörern wird erforderlich sein, bis in die kleinste Bildfingerspitze hinein.

Vertont wird im ersten Teil der Veranstaltung einer der letzten deutschen Stummfilme und zugleich der schönste, der charmanteste, der modernste: Menschen am Sonntag. Kein geringerer als Robert Siodmak und Edgar G. Ulmer, der King of B-Movies, führten Regie Der junge Billy Wilder schrieb dazu das Drehbuch. Siodmaks und Ulmers semidokumentarischer Spielfilm aus dem Jahr 1929 gilt als eines der wichtigsten Werke der ausgehenden Stummfilmzeit und gehört zu den berühmtesten Vertretern der „Neuen Sachlichkeit“. Kurz zum Inhalt. Vier junge Leute machen einen Sonntagsausflug ins Grüne, an den Wannsee, Berlin. Sie planschen durchs Wasser, fahren Tretboot, gehen spazieren und hören Grammophon, sie necken und lieben sich, gehen wieder auseinander. Eine Allerweltsgeschichte und doch unvergesslich, bezaubernd in ihrer spielerischen Leichtigkeit. Ein Geniestreich einer Gruppe von jungen Filmemachern, hergestellt mit wenig Geld und großer Begeisterung. Fallen lassen ist angesagt.

Spannend wird auch der zweite Teil der Veranstaltung. Mit den Videoinstallationen des HGB-Studenten Konstantinos-Antonios Goutos wird die Brücke zur Moderne geschlagen. Ganz eigensinnig verkündet der selbsternannte Videoflaneur in seinen Kurzfilmen die Poesie des Menschseins. Kleine Alltagssplitter, kleine Geschichten, zu unauffällig und unscheinbar, um sie im Normalfall selbst zu sehen, spiegelt Goutos dem Betrachter wider. Und er regt damit zum Hinsehen, träumen, aber vor allem zum Reflektieren des Alltäglichen an. Sein Kurzfilmprojekt „erste bilder aus berlin“ (2003) zeigt Momentaufnahmen des menschlichen Aufeinandertreffens in der Großstadtwüste Berlin. Sein zweiter Stummfilm aus dem Jahr 2007, welches einen Jongleur in dreimaliger Wiederholung an einer Ampelanlage zeigt, wird am Ende der Veranstaltung drei Mal gezeigt werden, unterlegt in einer jeweils anderen Interpretation der drei DJs. Stummfilme und DJs? Kann das gut gehen? Es sieht alles danach aus.

Programm:

Was: DJs vertonen Stummfilme
Wann: Samstag, den 28.06.08 / Beginn: 20 Uhr
Wo: Grüner Salon / Schaubühne Lindenfels

Eintritt: erm. 3 € / 5 €
Veranstalter: Eine Veranstaltung des StudentInnenRates der Universität Leipzig
Unterstützer: Studentenwerk Leipzig

Künstler:

Bert the Juggler www.myspace.com/bertthejuggler
D’dread www.myspace.com/djddread
D-Boy www.myspace.com/distilleryboy

Konstantinos-Antonios Goutos
www.videoflaneur.googlepages.com

Veranstalter: www.stura.uni-leipzig.de

Thomas Seifert

GKO PARTY

Die Sommerparty der Fakultät für Geschichte, Kunst und Orientwissenschaften ist schon seit einigen Jahren Tradition. Doch dieses Jahr wird alles noch viel besser! Die Fachschaftsräte Geschichte, FaRAO, Theaterwissenschaft und Archäologie präsentieren:

Verlosung: Epstein Epitaph


Anderthalb Kilometer Luftlinie vom Rosa-Luxemburg-Platz entfernt, Große Frankfurter Straße, begann im Januar 1930, mit einem Schuss auf den jungen Wessel eine Geschichte, die in der Legendenbildung der Nationalsozialisten um den jungen Toten Gestalt fand. Nach der Machtergreifung der Faschisten wurde der Fall aufgerollt und viele unbeteiligte Personen verurteilt, unter anderem der Jude Sally Epstein. Er wurde 1935 hingerichtet. Anhand seines Schicksals erzählt dieser Abend eine historisch-politische Geschichte, die als Kriminalfall aus der Schattenwelt der späten 20er Jahre begann. Marc Ottiker inszeniert eine Montage aus Texten von Lothar Trolle, historischen und zeitgenössischen Dokumenten und Liedern.
Für die Vorstellung am 21. Juni verlosen wir Freikarten – Teilnahme per Mail bis zum 20. Juni, 12 Uhr an presse@volksbuehne-berlin.de.

Am 21. Juni um 20 Uhr im 3. Stock. Weitere Vorstellungen am 2. und 5. Juli um 20 Uhr

Schattentheater


Das Referat Ausländischer Studierender läd alle im Rahmen des Zentralasien-Wochenendes recht hertzlich zu:
Orientalisches Schattentheater mit Renée Blume aus Köln

Samstag, 21. Juni /15.30 Uhr im GRASSI Museum für Völkerkunde.

Unter dem Titel "Göttergeschichten" wird die Kölner Theaterkünstlerin Renée Blume den Zuschauer auf eine Reise in das alte Babylon, Israel, Ägypten, Persien, Griechenland und Arabien mitnehmen. Mittels moderner Projektionstechnik in Verbindung mit Elementen des traditionellen asiatischen Schattentheaters werden Schöpfungsmythen sowie Geschichten von Heiligen, Mystikern und Religionsstiftern erzählt. Es ist ein besinnliches und nachdenkliches Stück. Die Künstlerin geht auf zentrale Fragen des Lebens ein: Woher kommen wir? Welchen Sinn hat unser Leben? Was geschieht mit uns nach dem Tod? Gibt es eine verbindende Urwahrheit, die in den verschiedenen Weltanschauungen und Religionen verborgen ist? Dieses eindrucksvolle und faszinierende Schauspiel entstand in einem jahrelangen Prozess, indem die Künstlerin Quellenstudium, Bild-Findung, Figurenbau, das Schreiben der Texte und die Gesamtgestaltung selbst übernommen hat.

Weitere Informationen über Renée Blume und ihr Licht-Figuren-Theater auf: www.lichtfigurentheater.de

BRUNCH, BABY, BRUNCH!

Betreuer für japanische Künstler und Theatergruppen gesucht

Ohayô, Japan!
Japanisches Festival vom 21. bis 28. September 2008
im Lindenfels Westflügel & Schaubühne Lindenfels / Leipzig,
Societaetstheater / Dresden

Wenn Ihr Lust habt, eine der acht Produktionen zu begleiten, renommierte Künstler aus Japan und Deutschland bei der Vorbereitung und Produktion von Deutschland-,Europa- und Weltpremieren zu unterstützen und die Atmosphäre
während des zweiten Japanischen Tanz- und Theaterfestivals im Lindenfels Westflügel, der Schaubühne Lindenfels und dem Societaetstheater, Dresden zu erleben, dann meldet Euch. Auch für Leute, die sich sprachlich „ausprobieren“ wollen, bietet OHAYÔ, JAPAN! ideale Bedingungen.
Euer Japanisch muss nicht perfekt sein – aber vielleicht könnt Ihr kleinere Übersetzungen übernehmen. Euer Englisch sollte fließend sein, so dass Ihr die Künstler während ihrer Zeit in Leipzig und Dresden begleiten und Eure Fähigkeiten auch z.B. bei dentechnischen Einrichtungen und dem Bühnenaufbau einbringen könnt. Wir bieten Euch Begegnungen mit Butô-Tanztheater (KANAZAWA Butohkan, FUKUZAKI Mayumi, Derevo), dem Figurentheater (Hyakki Dondoro Gekidan, Michael Vogel), Nô-Theater (Meta-Thater), dem Cellisten Sakamoto Hiromichi sowie eine Ausstellung der Künstler Aya Onodera, Mai Yamashita & Maoto
Kobayashi und die Möglichkeit, die Vorstellungen der Schauspieler und Tänzer in Leipzig und Dresden zu sehen.

Kontakt:
Ellen Holland-Moritz, Festivalassistenz
buero@ohayo-japan.de (bitte bis 1. Juli 2008 bewerben!)
www.ohayo-japan.de

Hin&Kunst Theaterwettbewerb

Wir zeigen euch Studententheater am 4./5. Juli 2008 im Theaterhaus Schille!

Es spielen:
Illustris
"Isis und Osiris auf dem Dachboden"
Regie: Torsten Schulz

Brot&Spiele
"und Innen das Chaos"
Regie: Marc Tobias Winterhagen

English Drama Group
"Closer"
Regie: Marie Schönherr

Connewitzer Cammerspiele
"Stirb Wasserman, STIRB!"
Regie: Christian Hanisch

Traum²
"Nur eine Geschichte... eigentlich ein Bürgerliches Trauerspiel"
Regie: Marek S. Bednarsky

Wahlergebnisse und Theaterwissenschaftsrekorde!


Liebe WählerInnen,

im Folgenden findet Ihr die amtlichen Wahlergebnisse. Wir gratulieren allen Gewählten!

Ganz besonders zu erwähnen ist der Umstand, dass zum ersten Mal in der Geschichte des Konzils ZWEI Theaterwissenschaftler (Thomas Seifert und Karl Mund) den Sprung ins Konzil geschafft haben.

Gnaz herzliche Grüße gehen auch an Frau Dr. Veronika Darian, welche den ersten Platz bei der Wahl zur/m Gleichstellungsbeauftragten erringen konnte.

Natürlich gebührt aber Euch WählerInnen der ganze große Dank. Macht weiter so. Ey und 38% Wahlbeteiligung in der TW - jipppieeeeeee! Danke.

Alle Ergebnisse zu Wahl 2008 könnt Ihr hier einsehen:
http://www.uni-leipzig.de/akan/wahlMai2008.html

Bis bald,
Euer FSR

--------------------------

Wahl zum FSR Theaterwissenschaft
Mitgliedergruppe: Studenten FS Theaterwissenschaft
zu besetzende Plätze: 5

1. Mund, Karl (106 Stimmen)
2. Grafe, Maximilian (88)
3. Düwel, Vera (71)
4. Schimmel, Sebastian (48)
5. Todt, Anne (41)

-------------------------

Für die Wahl zum Konzil
Mitgliedergruppe: Studenten
zu besetzende Plätze: 3

1. Seifert, Thomas (474 Stimmen/693,00 Höchstzahlen)*
2. Lindert, Bastian (545/545,00)
3. Mund, Karl (219/346,50)*
4. Kaschner, Stefan (322/322,00)
5. Dudzak, Thomas (318/318,00)
6. Kroschwald, Christoph (314/314,00)

* Seifert und Mund haben auf einer Liste kandidiert. Die Stimmen beider Kandidaten werden zusammengezählt. Der Erstplatzierte erhält alle Stimmen, der Zweitplatzierte die Hälfte aller Stimmen.

------------------------

Wahl der/s Gleichstellungsbeauftragten

1. Darian, Veronika (247 Stimmen)
2. Teichert, Georg (344)*
3. Rasewsky, Andrea (128)
4. Franco, Eliahu (119)

* Gemäß § 100 Abs. 2 SächHG kann der Stellvertreter aus dem Kreis der Studentinnen gewählt werden.
Die Amtszeit beträgt ein Jahr.

WIR KÖNNEN AUCH ANDERS! - Die 14. ISW - vom 02.-08.06.


7 Tage, die in Leipzig nicht mehr weg zudenken sind. 7 Tage in denen man intensiver als sonst fremde Kulturen in ihrer Einzigartigkeit und gleichzeitig in ihrer Vielfalt erleben kann. 7 Tage an denen man auf sächsischen Boden eine kleine Weltreise machen kann!

Die Internationale Studentische Woche, kurz ISW, findet in diesem Jahr schon zum 14. Mal statt. Sie ist dergestalt deutschlandweit einmalig und steht für eine lange Tradition als Plattform für den interkulturellen Austausch zwischen in- und ausländischen StudentInnen und BürgerInnen.

In den 5 Bereichen: Kultur, Wissenschaft, Politik, Sport und Kulinarisches, ist es Idee der ISW ein interessantes wie unterhaltsames, gleichermaßen kritisches und informatives Programm zu bieten.

Auch in diesem Jahr haben wir bei unseren Veranstaltungen keine (geografischen) Grenzen gesetzt - die Reise geht quer über die Kontinente! Russland, Südkorea, Nord- und Zentralafrika, Pakistan und Südamerika sind nur einige der zahlreichen Themenschwerpunkte der ISW 2008. 66 Vorträge, Diskussionen, Workshops, Filmvorstellungen, Ausstellungen, Theateraufführungen, Konzerte, ein Parkfest, sportliche Aktivitäten und andere Veranstaltungsarten werden den interkulturellen Reiseweg abwechslungsreich gestalten.

Nähere Infos unter: www.isw-leipzig.de

Eine Veranstaltung des StudentInnenRates der Universität Leipzig.

HELDEN 08 - Wahlbeteiligung von 38,871473% !!!


Ihr lieben WählerInnen,

kurz gesagt, wir sind von oben bis unten sprachlos. Mit einer Wahlbeteiligung von 38,8% haben wir alles Erdenkbare an Wahlrekorden eingestellt, was es nur einzustellen gab. 124 WählerInnen von 319 TheaterwissenschaftlerInnen sind wählen gegangen, haben Ihr Recht von Mitbestimmung wahrgemacht, haben partizipiert. Hierfür dürft Ihr Euch kräftig auf die Schultern klopfen. Hossa!

Und nun führt dieses Recht in Aktionen. Beteiligt Euch, wenn es um Eure Angelegenheiten im Institut geht, wenn es um ein neues Sächsisches Hochschulgesetz geht, wenn es mal wieder um Studiengebühren geht, wenn sich alles um den katastrophalen Wahlbereich dreht. Macht von Eurer Stimme gebraucht, gebt uns bescheid. Dafür sind wir da. Beteiligt Euch.

Der Anfang ist gemacht, jetzt heißt es, bleibt aktiviert!

PS: Die Wahlergebnisse werden in Kürze über das Wahlamt veröffentlicht. Hierbei würden wir Euch noch um ein klein wenig Geduld bitten ;)

2. Wahltag - 30,4% Wahlbeteiligung!! - Alter Schwede!!

Liebe WählerInnen,

Ihr seid die Besten! Mit einer Wahlbeteiligung von 30,4% oder mit 97 WählerInnen von 319 TheaterwissenschaftlerInnen haben wir bereits alles Vorstellbare gesprengt, was es nur zu sprengen gab - die Rekorde sind eingestellt, ab morgen schreiben wir Geschichte!!!

Lust auf Zugabe? Na dann, ab morgen wieder ... bis 18h ... vorm Hörsaal ...

Euer happy FSR

1. Wahltag - 18,18 % Wahlbeteiligung!!!

Ihr lieben WählerInnen,

am 1. Wahltag sind 58 von 319 TheaterwissenschaftlerInnen von Euch wählen gekommen. Das ist eine Wahlbeteiligung von 18,18%. Das ist ein Auftakt nach Maß!!! Schließlich dürfen wir nicht vergessen, dass letztes Jahr nur insgesamt 26% wählen gegangen sind.

Morgen gehts weiter. Von 9-18h. Vorm Eingang zum Hörsaal. Nicht zu übersehen. Noch bis Donnerstag. Lasst uns die 50%-Marke sprengen. Es geht um Euer Mitbestimmungsrecht.

Bleibt weiter demokratisch!

Kommt, wählt und siegt! - FSR-Wahlen vom 27.-29.05.



Jeder hat jeweils Stimmen!
Gewählt wird der FSR Theaterwissenschaft, das Konzil und der/die Gleichstellungsbeauftragte unserer Fakultät GKO!

Gewählt wird im Innenhof / neben dem Institutseingang

Letztes Jahr lag die Wahlbeteiligung bei 26% - damit war gerade mal jeder 4. wählen! Das können wir dieses Jahr doch besser. Jeder sollte wählen! Demokratie JETZT!

Wahrt Euer Mitbestimmungsrecht!
Ihr seid gefragt!!!

Hin&Kunst-Wettbewerb - Gewinnt bis zu 250€!


Bereits zum 4. Hin&Kunst-Wettbewerb suchen wir Dich, sprich junge Talente aus der Theaterfabrik der Uni Leipzig, die ihre Inszenierungen dem Publikum und einer fachkundigen Jury präsentieren wollen.

Mit Unterstützung des StudentInnenRat der Uni Leipzig, dem Studentenwerk Leipzig und dem Theaterhaus Schille, veranstaltet der FSR Theaterwissenschaft über zwei Tage, von Freitag, den 04.07.08, bis zum Samstag, den 05.07.2008, einen Wettbewerb für studentisches Amateurtheater aller Art. Veranstaltungsort wird das Theaterhaus Schille (Otto-Schill-Str. 7) sein (Bühnenmaße: 5m x 6,7m).

Bewerben können sich Theatergruppen mit einem Stück, das in dem Zeitraum vom 01.10.2007 bis 03.07.2008 seine Premiere hatte oder noch haben wird, und an dem mindestens drei StudentInnen der Universität Leipzig beteiligt sind.

Bewerbungsschluss ist der 05.06.08.

Zu gewinnen gibts:
1. Platz - 250 Euro
2. Platz - 150 Euro
3. Platz - 50 Euro

Wollt Ihr Euch bewerben, dann schickt uns ein Exposé mit folgenden Daten:
- dem Namen der Theatergruppe
- Stückbeschreibung (Name, Inhalt, Autor, Aufführungsdauer, Theaterform)
- Termin der Premiere (kann auch der Wettbewerbstag sein) - Namen aller Beteiligten ( mit Matrikelnummer)

Sendet diese Infos an: fsr_tw_leipzig@gmx.de


Wir freuen uns auf Euer Engagement und Eure Kreativtät,
Euer FSR Theaterwissenschaft


Bisherige Gewinnerstücke waren:
2007: Der Stummelpeter / Knalltheater
2006: Die Zeit und das Zimmer / Theatermotel
2005: Die kahle Sängerin / Plan B
Freudianisch-Philosophische Kasperlstücke:
Das unkommunikative Krokodil
Figurentheater von Martin Bartels | Uraufführung
Inszenierung: Jürgen Zielinski

Die Freudianisch-Philosophischen Kasperlstücke des Heidelberger Philosophieprofessors Martin Bartels sind ein unkonventioneller Kontrapunkt zum trockenen Vorlesungsbetrieb. Was in Hörsaal oder Bibliothek oft schwer verdaulich bleibt, wird hier mit schrägem Humor leicht serviert. Mit Anarchie und handfestem Witz wird die akademische Bastion der Philosophie belagert, auseinandergenommen und mit dem schrägen Humor des Kasperltheaters neu zusammengesetzt.

Zum Beispiel Jürgen Habermas, dem die konkrete Utopie DAS UNKOMMUNIKATIVE KROKODIL gewidmet ist. Im vernunftgesteuerten Königreich Lacoste stören Dialogmuffel und Diskursverweigerer die Öffentlichkeit, inkriminierte Individuen wie das triebgesteuerte Krokodil. Wo Therapie und Psychoanalyse scheitern, soll nun der pritschenschlagende Kasperl, letzte Bastion der Vernunft, für Ordnung sorgen. Bleibt die Frage ob er sich als Subjekt behaupten kann. Oder erliegt auch er der Versuchung, Objekt seiner Handlungen zu werden?


Premiere: 27. April 2008 | 20.00 | Moritzbastei
Weitere Termine: 5., 16., 20., 22., 23. Mai 2008 | je 20.00 | Moritzbastei
Eintrittspreis: 9 EUR / 5 EUR

FSR-WAHLEN


Bis zum 28.04.2008 könnt ihr euch noch überlegen, ob ihr kandidieren wollt! Eure Fragen beantworten wir natürlich immer gern und völlig unverbindlich; kommt doch einfach mal zu unseren Sprechzeiten bei uns im FSR Raum vorbei!

WICHTIG: Wir SUCHEN noch WAHLHELFER!

Die Wahlen finden vom 27.-29.05.2008 (Dienstag bis Donnerstag) statt, voraussichtlich von 9-18 Uhr. Dafür benötigen wir noch einige Wahlhelfer!
Was müsst ihr da machen?? Wir würden uns freuen, wenn ihr z.B. in 2 Freistunden während der Tage euch dafür bereit erklären würdet, uns bei der Wahl zu helfen. Das bedeutet nichts mehr als am Wahlstand sitzen und ausgefüllte Wahlzettel entgegennehmen bzw. uns am Ende bei der Auszählung ein wenig zu helfen. Umso mehr sich daran beteiligen, umso besser, denn dann werden die Schichten umso kürzer! Natürlich lassen wir uns für euch da noch ein paar leckere Sachen einfallen, wenn ihr dann am Wahlstand sitzt (z.B. Kuchen u.ä.).
Wer daran Interesse hat, schicke doch bitte eine mail an fsr_tw_leipzig@gmx.de! Diese Mail ist zunächst völlig unverbindlich und verpflichtet euch zu noch gar nichts! 1-2 Wochen vor den Wahlen würden wir uns dann bei euch melden und anfragen, ob ihr noch Lust zum Helfen habt und wann es bei euch zeitlich passen würde.

Mitstreiter für Operette gesucht!

Operetten-Inszenierung sucht noch MÄNNLICHE Mitstreiter!
Im Rahmen des aktuellen Seminars von Herr Kube – „Operette“ – sucht Daniel Hirschel noch dringend ZWEI MÄNNLICHE Darsteller, die Lust und Laune haben, an einem lustig-komischen Operetten-Stück mitzuwirken! Als Aufführungstermin ist die zweite Juli-Woche geplant.
Was genau?
"Gesucht werden noch 2 männliche Darsteller (jugendl. (komischer) Held und seriöse Amtsperson) die sich auch trauen musikalisch zu äußern - aber keine Angst! Das Stück ist eine Operette in einem Akt mit einem sehr lustigen, skurrilen Inhalt (nähere Informationen bei Interesse potenzieller Mitwirkender)." (Daniel)

Interessierte melden sich bitte bei Daniel Hirschel unter der
0160/32 07 457 oder Daniel.Hirschel@t-online.de

The Flashmob is dancing again!

Auf spiegel.online ist ein schöner Artikel erschienen, der die Aufmerksamkeit von Theaterwissenschaftlern absorbieren könnte. es geht um die Wiederbelebung des Flashmobs in all seinen Formen: Flashmob!

So, so, der Flashmob feiert also Revival. Bestätigen können das garantiert sieben Menschen, die gestern im Kino zum abgefilmten Konzert "Shine A Light" sich spontan aus den Kinosesseln erhoben, um eine kurze Tanzperformance hinzulegen. Der Flashmob als Spaß-aktion, ganz ohne politische Dimension. Lediglich hatte man an dieser Aktion bemerken können wie beim Schauen eines Musikfilmes die Verhaltenskonventionen eines Konzertes mit denen des Kinobesuches kollidieren können. Verhaftet wurde bei dieser kleinen Dance Revolution niemand.

---------(studivz: Shake your hips like Mick! Rock the cinema!)--------

Ringvorlesung // globalizing areas

Sehr geehrte Studierende,
wir möchten Sie herzlich einladen zu den Veranstaltungen der Ringvorlesung „"Globalizing Areas – Kulturelle Flexionen von Raum und Zeit alsHerausforderung der Geistes- und Regionalwissenschaften" im Sommersemester 2008.
Die Vortragsreihe beginnt am 15.04.2008 und findet jeweils dienstags um 19.00 Uhr s.t. in der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orient-wissenschaften der Universität Leipzig, Schillerstraße 6, Raum S 202, statt.
Mit dieser Ringvorlesung tritt der im Aufbau begriffene gleichnamige Profilbildende Forschungsbereich erstmals an die universitäre Öffentlichkeit (http://globalizingareas.uni-leipzig.de).
Die inaugurative Vortragsreihe will einerseits einen intensiven thematischen und methodischen Austausch über neue raumzeitliche Leitvorstellungen ermöglichen und die unterschiedlichen Perspektiven der Disziplinen dazu in einen Dialog bringen, andererseits die Vernetz-ung innerhalb der Universität und über diese hinaus vorantreiben.
Für die Ringvorlesung konnten viele engagierte Leipziger Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Disziplinen und renommierte auswärtige Wissenschaftler gewonnen werden.
Wir würden uns ganz außerordentlich freuen, Sie zu den Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.
Mit besten Grüßen
gez. Prof. Dr. Günther Heeg

Gartentheater - Kunstgarten in Aktion

MUTIGE MITSPIELER GESUCHT

Hey, hast Du Lust den Kunstgarten* mit Deiner Fantasie zu beleben? Was da so alles zwischen den Büschen und Grashalmen kreucht und fleucht, welche exotischen Fantasiefrüchte auf den Bäumen wachsen und wo sich die seltsamen Gartenwesen tags so verstecken... Das alles und hoffentlich viel mehr wollen wir gemeinsam entdecken und auf oder neben den Brettern, die die Welt bedeuten, präsentieren.

Mach mit beim Theater-Workshop im Kunstgarten - Ludwigstraße 42/44! Abschließende Präsentation im Garten bei Theater Nonstop am 24.05.2008.
Meld Dich bei ninawessel@web.de an.
> Alter und Erfahrungen sind uns egal, Hauptsache du hast LUST!
> Workshoptermin: an einem sonnigen Wochenende im Mai
> Anmeldung bitte bis zum 20.04.2008
* Infos zum Kunstgarten unter: www.kunstgarten-leipzig.de
Kunstgarten in Aktion // Ludwigstraße 42/44
12.04. Eröffnung des Gartens APRIL –JUNI 2008
Familienfest 15h-19h
Neben vielen kreativen Mitmachangeboten der Stötteritzer Spielkiste, sorgt der Clown Gerno Knall für super Stimmung und lachende Gesichter, nicht nur bei den kleinen Besuchern. Spannende Geschichten liest Nadine Frohloff an der Feuerschale bei Knüppelbrot und der Zollschuppenverein zeigt am Abend eine atemberaubende Feuerperformance.

Dirk und Nina

Wieder für Euch da!



Willkommen im Sommersemester 2008!

Die Köpfe der ersten Sitzung (9.04.) haben in vier Stunden eine ganz prächtige Programmpalette für das kommende Semester kreiert. Mit von der Partie waren der aktuelle FSR der TW (Tom, Heike, Jenny, Melle), der engagierte Mitarbeiter Karl sowie Interessierte, Normen, Vera und Micha.

GEPLANTE VERANSTALTUNGEN:

April - 18.04. - Wahlbrunch:
Bist auch DU eventuell interessiert, dem FSR TW beizutreten, komm vorbei, stell Fragen & informier dich, ob es etwas für dich wäre! Deine Entscheidungsdeadline ist der 29.04.!

Mai - 7.05. - Infoveranstaltung: Bachelor & Master

Juni - Wahlparty // GKO-Party

Juli - 4.07./5.07. - Hin & Kunst Wettbewerb

Auftakt im LOFFT

Die Werkstattmacher laden zur großen Eröffnungsgala!
Am ersten Aprilwochenende ist es endlich soweit und die neue Werkstatt im LOFFT öffnet ihre Türen. Und damit gleich klar ist, was euch in Zukunft erwartet, haben wir für Freitag, den 4. April 2008 und Samstag, den 5. April 2008 ein buntes Programm zusammengestellt mit dem wir das LOFFT bis in die hintersten Winkel erobern wollen. Unter dem Motto „Werkstart: GOOD BYE UNFUG!“ erwacht das LOFFT zum Leben: Es wird gespielt, getanzt und musiziert, das Foyer in eine Lounge verwandelt, die zum Verweilen, Kennenlernen oder einfach nur zum Feiern einlädt und der Flügel wird endlich von seinem Stiefkinddasein als Flyerablage befreit und seiner eigentlichen Bestimmung zugeführt.
Um 19 Uhr geht’s los: Die Türen zu einer rauschenden Werkstatt-Spielzeit werden geöffnet.

Werkstart: Good Bye Unfug! - Programm
Fr/Sa
18.30 Uhr Einlass und Öffnung Abendkasse
19 Uhr Eröffnung Die Werkstatt öffnet ihre Türen
19.20 Morbus Opera – 1. Intervention, Lounge
19.40 El papel en blanco, oberes Fenster
20.00 Familiengeschichten.Belgrad, Werkstatt-Bühne
20.45 4.48 Psychose, Saal
21.40 El papel en blanco, oberes Fenster
22.00 Morbus Opera – 2. Intervention, Keller
22.00 Congress of Media, Saal
22.20 Mondschafinnenlieder, Lounge
22.50 Morbus Opera – 3. Intervention, Saal

Freitags-Spezial:
ab 23.00 BROCKDORFF KLANG LABOR,
Live-Musik - und danach wird getanzt mit Nebbich-AG
So 12.00 Kunstverkupplungs-Frühschoppen

Trink mal'n Beck's mit Heidi Ecks!



Passend zum Welttheatertag (27.03.) dachten sich zwei Theaterwissen-schaftler, dass sie doch mal dieser Anziehungskraft Theaterstammtisch nachgeben könnten. Der Magnet: Heidi Ecks, einen Merlot Chardonnay nippend, konzentrisch umkreist vom Mansfelder Chor und den beiden Studenten, den Altersdurchschnitt des kleinen Raucherraumes in der Theaterkantine drückend.

Als Opener des Gesprächs war es dem Moderator Bernd Seidel ein Anliegen die diesjährige Botschaft zum Welttheatertag zu diskutieren. Diese internationale Botschaft stammt vom kanadischen Regisseur Robert Lepage. Verlesen von Heidi Ecks, referierte sie über diese sowie das Theater geistreich, gab hinreißend unterhaltsame Anekdoten aus ihrem Leben zum Besten und erzählte wie alles von der Aufnahme-prüfung in Hamburg an seinen Lauf nahm. Schon bei diesem Auftakt in die Theaterwelt zeigte sich, dass sich Heidi Ecks von Anbeginn auf keinen bestimmten Frauencharakter festlegen ließ, denn sie verkörperte einen älteren Mann und den Luftgeist Ariel, überzeugte damit auf Anhieb.
Weitere nuancenreich gespielte Rollen folgten an den Häusern in Gießen, Mainz und Düsseldorf. Erleben kann man Heidi Ecks momentan in vier Inszenierungen: als Portia in „Kaufmann von Venedig“ mit sublimen Witz auftrumpfend, in „Bitterer Honig“ als alkoholabhängige Mutter zu Madonna sexy über die Bühne tänzelnd, in „Wallenstein“ als machtbesessene Intrigantin agierend und als Nawal in „Verbrennungen“, die sich die TWler bald zu Gemüte führen werden.

Resümee: Genauso wie es ein Vergnügen war, ihren Worten zu lauschen, ist es wahrlich ein Genuss, ihr beim Spiel auf der Leipziger Bühne zuzusehen. Versprochen. Cheers!


Fußnote: Korrektur zur Namensaussprache! Eigentlich hätten wir mal ordentlich krümeln sollen in der Theaterkantine:
Iß mal'n Keks mit Heidi Ecks!

Filmproduzent / Drehbuchautor werden!

Im Herbst dieses Jahres startet der vierte Jahrgang des Kreativ Produzieren-Studiums / Drehbuch-Studiums an der ifs internationale filmschule köln. Beide sind BA-Studiengänge, die gern als Aufbaustudium genutzt werden. Näheres zu Inhalt und Verlauf des Studiums sowie die Bewerbungsunterlagen finden sich unter www.filmschule.de.

INFO-ABEND Kreativ Produzieren
am Montag, 31. März um 18:00 Uhr, in der ifs
(Werderstr. 1, 50672 Köln)
* Gespräch über das Berufsbild Filmproduzent
* Information zum Studium Kreativ Produzieren an der ifs

INFO-ABEND Drehbuch
am Dienstag, 1. April um 18:00 Uhr, in der ifs
* Gespräch über das Berufsbild Drehbuchautor
* Austausch über Schreiberfahrungen
* Information zum Drehbuchstudium an der ifs

Antonin Artaud


Schwarze Tasche Finsteres Fleisch

Ein Hörspielpremiere und Hommage
an den Erfinder des Theaters der Grausamkeit

Mit den Regisseuren Michael und Georg Farin
und Musik von zeitblom

Wie kaum ein anderer hat Artaud in der Sprache – im
wahrsten Sinne des Wortes die Sprache – gelebt. In
stetem, schmerzhaftem Versuch, in ihr Herz vorzudringen,
gleichbedeutend für ihn mit seinem innersten Kern.
Das Hörspiel durchforscht die Korrespondenz mit Jacques
Rivière und die Schriften „Die Kunst und der Tod“,
„Fragmente eines Höllentagebuchs“, „Der Nabel des
Niemandlands“ und „Die Nervenwaage“.

13. März 2008, 19:30 Uhr
Passage-Kinos
Im Rahmen von Leipzig liest!
7,50/ 5,50 Euro

Moduleinschreibung SoSem 2008

Die 1. Fassung der Wahlbereichsbroschüre soll am Freitag, 07.03.08 unter http://service.uni-leipzig.de/vvz/web/ veröffentlicht werden.

NEU!
Studierende können sich ab dem SomSe 08 auch selbständig über das tool (Wahlbereichs-Buchungsprogramm) in die Module des Wahlbereichs (WB-Module) sowie der fakultätsübergreifenden Schlüsselqualifikationsmodule (SQ- Module) online einschreiben -> https://sb.uni-leipzig.de/modulbelegung

Das "tool" ist freigeschaltet vom 25.03.2008, 9.00 Uhr bis 01.04.2008, 17.00 Uhr. Man benötigt hierfür die Login-Daten, die man zusammen mit der Unicard erhalten hat. Die Vergabe der Plätze in SQ- und WB- Module erfolgt zentral und nach den von den Studierenden angegebenen Modulprioritäten (Wunsch 1 hat die höchste, Wunsch 4 die niedrigste Priorität).

HINWEIS:
Man muss bei der Einschreibung im Wahlbereich vier Belegwünsche und im Schlüsselqualifikationsmodulbereich drei Belegwünsche abgeben, sonst ist der Abschluss des Vorgangs (Speicherung und Belegwünsche) nicht möglich.
------
Die Einschreibung in die Module (für das Kernfach B.A. Theaterwissenschaft sowie die Angabe der Module für den Wahlbereich und der überfakultären Schlüsselqualifikationsmodule) für das Sommersemester 2008 erfolgt folgendermaßen:
Einschreibphase
Vom Mittwoch, 26.03.08 bis Donnerstag, 27.03.08 sowie Montag, 31.03.08 bis Dienstag, 01.04.08 jeweils 10.00-12.00 Uhr im Sekretariat des Instituts für Theaterwissenschaft.

Bitte informiert Euch unbedingt schon vorher online darüber, welche Wahlbereichsmodule sowie überfakultäre Schlüsselqualifikations-module Ihr wählen wollt (konkrete Modulnummer bitte bevor man sich im Sekretariat anmeldet, genau bereithalten, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden)!
Veröffentlichungsphase:Die Veröffentlichung der Zuteilungslisten für den Wahlbereich Theaterwissenschaft erfolgt am Mittwoch, 02.04.08, vormittags.Bestätigungsphase! Die Wahlbereichs-Studierenden werden gebeten, den ihnen zugeteilten Platz zu bestätigen!

Mittwoch, 02.04.08, 14.00-15.00 Uhr
Donnerstag, 03.04.08, 11.00-12.00 Uhr
im Sekretariat des Instituts für Theaterwissenschaft

Restplatzvergabe: Die Restplatzvergabe erfolgt ab Montag, 07.04.08

5.Amateurtheatertage im LOFFT

Vom 18. - 21. Juni 2008 veranstaltet das LOFFT die fünften
Amateurtheatertage.

Die Amateurtheatertage bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit ihren aktuellen Arbeiten zu präsentieren und untereinander auszutauschen. Dazu stellt das LOFFT seine Bühnen mit Technik und professioneller Betreuung zur Verfügung.
Um ein möglichst aktuelles Programm zeigen zu können, werden wir bei der Stückauswahl insbesondere Premieren und bisher nur selten gezeigte Stücke berücksichtigen. Also: Je aktueller desto besser!
Bewerben können sich alle Amateurtheatergruppen aus Leipzig und Umgebung.
Die direkte Adresse zur Ausschreibung:
http://www.lofft.de/web/lofft.php?nr=37

Falls ihr Fragen habt, wendet euch jederzeit per Email an mich. Montags und Freitags erreicht ihr mich auch telefonisch unter der Nummer: 0341-35595514 (Mo + Fr, 10.00-15.00 Uhr) / E-Mail: senge@lofft.de.
Was wir bieten:
• kostenlose Nutzung unseres Theatersaals (Bühne 11 m breit und 9 m tief; max. 78 Sitzplätze; Theatertechnik) bzw. unserer Probebühne (Bühne 11 m breit und 5,4 m tief; max. 35 Sitzplätze) innerhalb eines Zeitraums von circa 3 Stunden (1 Std. Aufbau, 90 Minuten Spielzeit, 30 Minuten Abbau)
• professionelle Betreuung der Produktionen durch einen Theatertechniker
• professionelle Bewerbung der gesamten Amateurtheatertage
• Anteilige Auszahlung der Eintrittsgelder

Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen
Bis bald
Philipp Senge

reality strikes back



Ist ja bald Buchmesse, ... also hier eine Lektüreempfehlung! (huch, 'ee', sieht ja schön aus) LESEN!
Reality strikes back
Tage vor dem Bildersturm
Eine Debatte zum Einbruch der Wirklichkeit in den Bühnenraum
(Theater der Zeit)

Berlinale 2008



Berlinale-Filmqueen: Melanie (71 Filme)
2.Platz: Roberta (64 Filme)
3. Platz: Jonas (50 Filme)
[Veranstaltungen: Melanie (46) / Roberta (44) / Jonas (43)]
Minutenkönigin: Roberta (4385) / Jonas (4300) / Melanie (4221)

Pics: http://picasaweb.google.com/fsrtwleipzig/BERLINALE2008
Jauchz, war das schön, ... coming soon: Leipzignale!

Semesterferien

Liebe Kommilitonen!
Der FSR TW wünscht schöne erholsame Ferien, ganz viel Glück und Erfolg für die Prüfungen, wir drücken die Daumen! Ganz viel Spaß bei einem Praktikum sowie auf Reisen und natürlich geniale Filme en masse auf der Berlinale 2008!!! Liebe Grüße: Thomas, Jenny, Heike, Karl und Melanie!

Für Dich, mein Swaantje-Schnuddel! Damit Du wieder beschwingt in den Tag starten kannst:
http://www.youtube.com/watch?v=jRX5kH6IrkY
Und es wird ewig stimmen: "Wherever you go, there will be love!"

HILFREICHE BROSCHÜRE

Kann jeder mindestens einmal in seinem Unidasein gebrauchen:
Unter folgendem Link findet ihr eine hilfreiche Broschüre, die rechtliche Fragen zum Bafög, Studiengangwechsel, Prüfungen, usw. klärt: http://www.meisterernst.de/download/praxisreport/mdm_praxisreport_200712.pdf

mephisto 97.6 needs you!

Wir brauchen dein Wissen, deine Persönlichkeit und – ganz wichtig – deine Meinung!

Du schwärmst für italienische Filme oder moderne Opern, abstrakte Fotografie oder postmoderne Erzählungen, Adorno oder Brit Pop... Und du hast eine Meinung, die du gerne auch unter die Leute bringen willst? Wir, vom Leipziger Lokalsender mephisto 97.6, wollen eine neue Kulturredaktion aufbauen. Dafür brauchen wir dich! Wir helfen dir dabei, deine Ideen fürs Radio umzusetzen, O-Töne zu schneiden, Musik dazu zu basteln und wir zeigen dir wie Radiomachen funktioniert.

Ganz egal wie viel Zeit und Energie du aufbringen kannst, wir freuen uns darauf mit dir zusammen zu arbeiten! Du kannst entweder ab und zu als Autor mitwirken oder regelmäßig an der Sendungsplanung teilhaben – und wer weiß, vielleicht landest du ja letztendlich als Moderator vor dem Mikrofon?

Wir wollen eine ganze Menge von dir! Und was hast du davon? Du kannst dich mit gleichgesinnten Kulturenthusiasten austauschen, Interviews mit interessanten Personen führen, deine Lieblingsthemen auch mal außerhalb von Universität und Bibliothek besprechen und eine mögliche Berufsperspektive erkunden.

Also, meld dich und schnupper einfach mal bei uns rein!
Die Kulturredaktion

Kontakt: Wiebke
0341 – 9737968
0177 – 2701976
wiebkewolter@gmx.de

Premiere


estación:escenario presenta
La Nona de Roberto Cossa
- 26. und 27. Januar jeweils um 20 Uhr im Haus Steinstrasse (Steinstrasse 18)
- 31. Januar im Raum der Kulturen (Karl-Heine Str./Ecke Engertstr., Leipzig /am Plagwitzer Bahnhof)

Der argentinischen Familie Spadone könnte eigentlich ohne Probleme leben, wäre da nicht das liebe Großmütterchen, die Nona, und deren schier unstillbarer Hunger... Da gibt's nur eins: Die Oma muss weg. Aber wie? Schließlich hat der Arzt ihr gerade noch ein langes Leben bescheinigt.
"La Nona" ist ein groteskes Theaterstück, in dem sich die tragischen mit den komischen Momenten abwechseln, mit absurden Versuchen, sich der Oma zu entledigen und einer Hochzeit und vier Todesfällen.

***BRUNCH***

Minna von Barnhelm

Von G. E. Lessing

Die Zeiten sind unsicher, seit der Krieg vorbei ist. Niemand traut
dem Frieden, niemand wagt es, sich in ihm einzurichten. In tiefer Verwirrung steckt auch Major von Tellheim - man wirft ihm Bestechlichkeit und Hochverrat vor, jetzt wartet er, durch sein Ehrenwort gebunden auf sein Gerichtsverfahren. Währenddessen hat sich seine Verlobte Minna von Barnhelm auf die Suche nach ihm gemacht und kehrt zufällig in dem selben Gasthaus ein, in dem auch Tellheim untergekommen ist. Doch vieles hat sich geändert, seit die beiden sich das letzte mal gesehen haben.

Lessings "Minna" spielt nach einem langen Krieg, und auch in dieser Inszenierung ist der unsichere Friede der Nährboden der Handlung und der Figuren. Was hat der Krieg mit den Männern gemacht? Warum wünschen sie sich ihn zurück? Kann man mit den Regeln des Krieges im Frieden überleben? Wie können die Frauen mit ihren verheerten Männern umgehen? Lohnt es sich, die sicher verstauten Habseligkeiten wieder hervorzuholen? Soldatenglück oder Soldatenstück? Und was ist in all den Umzugskartons?

Neben den komödiantischen Aspekten, steht der Konflikt zwischen Minna und Tellheim im Mittelpunkt. Während er sich am Abgrund wähnt und sogar seine Liebe zu ihr aufgeben will, um sie nicht mit sich hinab zu ziehen, versucht sie, ihn an das zu erinnern, was einmal zwischen ihnen war, nun aber unter den Trümmern seines männlichen Stolzes und seines gesellschaftlichen Ansehens begraben liegt. Dabei wendet Minna Humor, Liebe und schließlich List an, droht aber selbst zu scheitern, da sie Tellheims zugrundeliegenden Konflikt nicht versteht. Je länger sie sich vergeblich an ihm abarbeitet, desto verfahrener wird die Situation.

Aufführungen:
25.1./ 26.1./ 27.1. 2008
jeweils 20 Uhr
in der Schille, Otto-Schill-Str.7, Leipzig
Karten unter kartenfuerminna@aol.de oder an der Abendkasse