Resolution

Verabschiedet durch die versammelte Studierendenschaft der Universität
Leipzig auf der Vollversammlung am 5. November 2008.


Die StudentInnenschaft der Universität fordert::

1.Ein Studium nach eigenen Vorstellungen muss gewährleistet sein!
2.Freie Wahl im Wahlbereich mit der Möglichkeit ein Zweitfach auszubauen!
3.Kein Zwang zur Annahme von Modulen, die nicht ins individuelle
Studienprofil passen! Aus der Ablehnung eines solchen Moduls dürfen
weder beim BAföG noch sonstige Nachteile entstehen!
4.Zentrale Organisation und Koordination der Einschreibung inkl. eines
elektronischen Einschreibesystems, welches den Besonderheiten der
Universität Leipzig angepasst ist!
5.Umfassende und rechtssichere Informationen für die Studierenden!
6.KeinE StudentIn darf mehr zum Härtefall gemacht werden!
7.Garantie eines Masterstudienplatzes für Lehramtsbachelor, da der
polyvalente Bachelor nicht berufsqualifizierend ist!
8.Einhaltung der Zeitfenster bei der Organisation von Modulen durch
die Institute!
9.Bestandsschutz für auslaufende Studiengänge mit der Ermöglichung
eines umfassenden und vielfältigen Studiums!
10.Umfassende Information der auslaufenden Studiengänge über ihre
Rechte! Kein Druck zum schnellen Beenden des Studiums durch die
Institute und Fakultäten!
11.Reform der Kapazitätsverordnung (KapVO) und Anpassung an
tatsächliche Gegebenheiten!
12.Bereitstellung von Mitteln, die den Kapazitäten und Besonderheiten
der Universität Leipzig angemessen sind!
13.Ausbau von Stellen statt Androhung von Kürzungen und Stellenabbau!

Sollten die Forderungen der Studierenden bis Ende des Wintersemesters
2008/09 (30.03.2008) auch dieses Mal mit Lippenbekenntnissen und
sturer Fortsetzung der Verwaltung des Missstandes beantwortet werden,
müssen die Verantwortlichen mit massivem Widerstand rechnen. Die
Studierenden der Universität Leipzig behalten sich weitere Schritte vor.

Denn:

DIESEN ZUSTAND AKZEPTIEREN WIR NICHT LÄNGER!
DIESEN MISSSTAND LASSEN WIR NICHT ZUR NORM WERDEN!
UNSERE STUDIENGÄNGE MÜSSEN STUDIERBAR SEIN!

Die Studierenden der Universität Leipzig

Keine Kommentare: