mephisto 97.6 needs you!

Wir brauchen dein Wissen, deine Persönlichkeit und – ganz wichtig – deine Meinung!

Du schwärmst für italienische Filme oder moderne Opern, abstrakte Fotografie oder postmoderne Erzählungen, Adorno oder Brit Pop... Und du hast eine Meinung, die du gerne auch unter die Leute bringen willst? Wir, vom Leipziger Lokalsender mephisto 97.6, wollen eine neue Kulturredaktion aufbauen. Dafür brauchen wir dich! Wir helfen dir dabei, deine Ideen fürs Radio umzusetzen, O-Töne zu schneiden, Musik dazu zu basteln und wir zeigen dir wie Radiomachen funktioniert.

Ganz egal wie viel Zeit und Energie du aufbringen kannst, wir freuen uns darauf mit dir zusammen zu arbeiten! Du kannst entweder ab und zu als Autor mitwirken oder regelmäßig an der Sendungsplanung teilhaben – und wer weiß, vielleicht landest du ja letztendlich als Moderator vor dem Mikrofon?

Wir wollen eine ganze Menge von dir! Und was hast du davon? Du kannst dich mit gleichgesinnten Kulturenthusiasten austauschen, Interviews mit interessanten Personen führen, deine Lieblingsthemen auch mal außerhalb von Universität und Bibliothek besprechen und eine mögliche Berufsperspektive erkunden.

Also, meld dich und schnupper einfach mal bei uns rein!
Die Kulturredaktion

Kontakt: Wiebke
0341 – 9737968
0177 – 2701976
wiebkewolter@gmx.de

Premiere


estación:escenario presenta
La Nona de Roberto Cossa
- 26. und 27. Januar jeweils um 20 Uhr im Haus Steinstrasse (Steinstrasse 18)
- 31. Januar im Raum der Kulturen (Karl-Heine Str./Ecke Engertstr., Leipzig /am Plagwitzer Bahnhof)

Der argentinischen Familie Spadone könnte eigentlich ohne Probleme leben, wäre da nicht das liebe Großmütterchen, die Nona, und deren schier unstillbarer Hunger... Da gibt's nur eins: Die Oma muss weg. Aber wie? Schließlich hat der Arzt ihr gerade noch ein langes Leben bescheinigt.
"La Nona" ist ein groteskes Theaterstück, in dem sich die tragischen mit den komischen Momenten abwechseln, mit absurden Versuchen, sich der Oma zu entledigen und einer Hochzeit und vier Todesfällen.

***BRUNCH***

Minna von Barnhelm

Von G. E. Lessing

Die Zeiten sind unsicher, seit der Krieg vorbei ist. Niemand traut
dem Frieden, niemand wagt es, sich in ihm einzurichten. In tiefer Verwirrung steckt auch Major von Tellheim - man wirft ihm Bestechlichkeit und Hochverrat vor, jetzt wartet er, durch sein Ehrenwort gebunden auf sein Gerichtsverfahren. Währenddessen hat sich seine Verlobte Minna von Barnhelm auf die Suche nach ihm gemacht und kehrt zufällig in dem selben Gasthaus ein, in dem auch Tellheim untergekommen ist. Doch vieles hat sich geändert, seit die beiden sich das letzte mal gesehen haben.

Lessings "Minna" spielt nach einem langen Krieg, und auch in dieser Inszenierung ist der unsichere Friede der Nährboden der Handlung und der Figuren. Was hat der Krieg mit den Männern gemacht? Warum wünschen sie sich ihn zurück? Kann man mit den Regeln des Krieges im Frieden überleben? Wie können die Frauen mit ihren verheerten Männern umgehen? Lohnt es sich, die sicher verstauten Habseligkeiten wieder hervorzuholen? Soldatenglück oder Soldatenstück? Und was ist in all den Umzugskartons?

Neben den komödiantischen Aspekten, steht der Konflikt zwischen Minna und Tellheim im Mittelpunkt. Während er sich am Abgrund wähnt und sogar seine Liebe zu ihr aufgeben will, um sie nicht mit sich hinab zu ziehen, versucht sie, ihn an das zu erinnern, was einmal zwischen ihnen war, nun aber unter den Trümmern seines männlichen Stolzes und seines gesellschaftlichen Ansehens begraben liegt. Dabei wendet Minna Humor, Liebe und schließlich List an, droht aber selbst zu scheitern, da sie Tellheims zugrundeliegenden Konflikt nicht versteht. Je länger sie sich vergeblich an ihm abarbeitet, desto verfahrener wird die Situation.

Aufführungen:
25.1./ 26.1./ 27.1. 2008
jeweils 20 Uhr
in der Schille, Otto-Schill-Str.7, Leipzig
Karten unter kartenfuerminna@aol.de oder an der Abendkasse

Aktion "Der Menschenhaufen"

"Ich bin auf der Suche nach Menschen die bei einer Aktion, die sich "der Menschenhaufen"
nennt, teilnehmen würden. Geplant ist die Aktion während einer Ausstellung unserer Medienkunstklasse am 29.01.08. Das Ganze erfordert keine spielerischen Kenntnisse, vielleicht allerdings etwas Mut. Zunächst möchte ich also wissen wer Interesse hat, damit ich euch schreiben kann wann genau geprobt wird, ob sich was ändert
und natürlich mehr Informationen zum Projekt.
Die nächste Probe findet diesen Sonntag am 20.0.08 um 15 Uhr im Tapetenwerk Halle C in der Lützner Str. 91 statt.
Wer Lust hat einfach vorbeikommen und mitmachen!
Schöner Gruß Falko!"

Schauspieler und Schauspielrinnen gesucht!

... für eine Produktion in der WERKSTATT 2008.
Junge Regie & Tanz Leipzig im LOFFT -
Produktionszentrum und Spielstätte
für Freie Darstellende Kunst in Leipzig.
Aufgeführt wird das Stück "Familiengeschichten.
Belgrad" von Biljana Srblianovz.
Das Team besteht aus Studentinnen der Regie,
der Dramaturgie und der Innenarchitektur.

- Zwischen 20-30 Jahren
- Keine abgeschlossene Ausbildung notwendig
- Vorsprechen am 19. und 20. Januar 2008
- Probenzeit im März 2008 bis zur Premiere
- Aufführungen vom 4.- 6. April oder 9.-11. April 2008
- Keine Gage

Bei Interesse oder Fragen meldet euch bei Sarah
unter 0174/3904682 oder sarahreimann84@gmx.de

Premiere



Es spielen: Sebastian Schimmel, Katharina Bach, Sarah Arndtz und Josef Weitenboerner
Regie: Sebastian Schwabe und Julia Lehmann

BERLINALE 08


Tatatataaaaaa, ... die Gewinner der Berlinale-Akkreditierungen:
Dirk Kuntze
Max Grafe
Anne Buntemann
Katharina Thienel
Roberta Schulz
Vera Düwel
Maria Heß
Marianne Seidler
Oliver Kleistner
Merle Nümann
Sarah Peglow
Normen Alt
Jonas Klinkenberg

Szenische Lesung
Bitte Observier Mich!
Sonntag, 13.Januar 2008
19:30Uhr (Einlass ab 19Uhr)
im Café Boccaccio,
Karl-Liebknecht-Str. 143
(Ecke Richard-Lehmannstr.)
EINTRITT FREI!


Famoses Jahr 2008! Auf ein Neues!









Zisch Zasch, der Betrieb wird wieder angekurbelt! Auf gehts! Ritsche Ratsche, läuft wie geschmiert! Verpasst den Auftakt nicht: Geh K.O.-Party im Victor Jara!!!
Möge das Jahr 2008 unvergesslich und atemberaubend werden, Vögelchen haben mir einiges gezwitschert, ein ganz dickes Knüllerprogramm wartet auf Euch: Infoveranstaltung, Brunch, Theatertour, Grillen im Park etc.!
Nur das Beste wünschen Euch Thomas, Jenny, Heike und Melanie!