Auftakt im LOFFT

Die Werkstattmacher laden zur großen Eröffnungsgala!
Am ersten Aprilwochenende ist es endlich soweit und die neue Werkstatt im LOFFT öffnet ihre Türen. Und damit gleich klar ist, was euch in Zukunft erwartet, haben wir für Freitag, den 4. April 2008 und Samstag, den 5. April 2008 ein buntes Programm zusammengestellt mit dem wir das LOFFT bis in die hintersten Winkel erobern wollen. Unter dem Motto „Werkstart: GOOD BYE UNFUG!“ erwacht das LOFFT zum Leben: Es wird gespielt, getanzt und musiziert, das Foyer in eine Lounge verwandelt, die zum Verweilen, Kennenlernen oder einfach nur zum Feiern einlädt und der Flügel wird endlich von seinem Stiefkinddasein als Flyerablage befreit und seiner eigentlichen Bestimmung zugeführt.
Um 19 Uhr geht’s los: Die Türen zu einer rauschenden Werkstatt-Spielzeit werden geöffnet.

Werkstart: Good Bye Unfug! - Programm
Fr/Sa
18.30 Uhr Einlass und Öffnung Abendkasse
19 Uhr Eröffnung Die Werkstatt öffnet ihre Türen
19.20 Morbus Opera – 1. Intervention, Lounge
19.40 El papel en blanco, oberes Fenster
20.00 Familiengeschichten.Belgrad, Werkstatt-Bühne
20.45 4.48 Psychose, Saal
21.40 El papel en blanco, oberes Fenster
22.00 Morbus Opera – 2. Intervention, Keller
22.00 Congress of Media, Saal
22.20 Mondschafinnenlieder, Lounge
22.50 Morbus Opera – 3. Intervention, Saal

Freitags-Spezial:
ab 23.00 BROCKDORFF KLANG LABOR,
Live-Musik - und danach wird getanzt mit Nebbich-AG
So 12.00 Kunstverkupplungs-Frühschoppen

Trink mal'n Beck's mit Heidi Ecks!



Passend zum Welttheatertag (27.03.) dachten sich zwei Theaterwissen-schaftler, dass sie doch mal dieser Anziehungskraft Theaterstammtisch nachgeben könnten. Der Magnet: Heidi Ecks, einen Merlot Chardonnay nippend, konzentrisch umkreist vom Mansfelder Chor und den beiden Studenten, den Altersdurchschnitt des kleinen Raucherraumes in der Theaterkantine drückend.

Als Opener des Gesprächs war es dem Moderator Bernd Seidel ein Anliegen die diesjährige Botschaft zum Welttheatertag zu diskutieren. Diese internationale Botschaft stammt vom kanadischen Regisseur Robert Lepage. Verlesen von Heidi Ecks, referierte sie über diese sowie das Theater geistreich, gab hinreißend unterhaltsame Anekdoten aus ihrem Leben zum Besten und erzählte wie alles von der Aufnahme-prüfung in Hamburg an seinen Lauf nahm. Schon bei diesem Auftakt in die Theaterwelt zeigte sich, dass sich Heidi Ecks von Anbeginn auf keinen bestimmten Frauencharakter festlegen ließ, denn sie verkörperte einen älteren Mann und den Luftgeist Ariel, überzeugte damit auf Anhieb.
Weitere nuancenreich gespielte Rollen folgten an den Häusern in Gießen, Mainz und Düsseldorf. Erleben kann man Heidi Ecks momentan in vier Inszenierungen: als Portia in „Kaufmann von Venedig“ mit sublimen Witz auftrumpfend, in „Bitterer Honig“ als alkoholabhängige Mutter zu Madonna sexy über die Bühne tänzelnd, in „Wallenstein“ als machtbesessene Intrigantin agierend und als Nawal in „Verbrennungen“, die sich die TWler bald zu Gemüte führen werden.

Resümee: Genauso wie es ein Vergnügen war, ihren Worten zu lauschen, ist es wahrlich ein Genuss, ihr beim Spiel auf der Leipziger Bühne zuzusehen. Versprochen. Cheers!


Fußnote: Korrektur zur Namensaussprache! Eigentlich hätten wir mal ordentlich krümeln sollen in der Theaterkantine:
Iß mal'n Keks mit Heidi Ecks!

Filmproduzent / Drehbuchautor werden!

Im Herbst dieses Jahres startet der vierte Jahrgang des Kreativ Produzieren-Studiums / Drehbuch-Studiums an der ifs internationale filmschule köln. Beide sind BA-Studiengänge, die gern als Aufbaustudium genutzt werden. Näheres zu Inhalt und Verlauf des Studiums sowie die Bewerbungsunterlagen finden sich unter www.filmschule.de.

INFO-ABEND Kreativ Produzieren
am Montag, 31. März um 18:00 Uhr, in der ifs
(Werderstr. 1, 50672 Köln)
* Gespräch über das Berufsbild Filmproduzent
* Information zum Studium Kreativ Produzieren an der ifs

INFO-ABEND Drehbuch
am Dienstag, 1. April um 18:00 Uhr, in der ifs
* Gespräch über das Berufsbild Drehbuchautor
* Austausch über Schreiberfahrungen
* Information zum Drehbuchstudium an der ifs

Antonin Artaud


Schwarze Tasche Finsteres Fleisch

Ein Hörspielpremiere und Hommage
an den Erfinder des Theaters der Grausamkeit

Mit den Regisseuren Michael und Georg Farin
und Musik von zeitblom

Wie kaum ein anderer hat Artaud in der Sprache – im
wahrsten Sinne des Wortes die Sprache – gelebt. In
stetem, schmerzhaftem Versuch, in ihr Herz vorzudringen,
gleichbedeutend für ihn mit seinem innersten Kern.
Das Hörspiel durchforscht die Korrespondenz mit Jacques
Rivière und die Schriften „Die Kunst und der Tod“,
„Fragmente eines Höllentagebuchs“, „Der Nabel des
Niemandlands“ und „Die Nervenwaage“.

13. März 2008, 19:30 Uhr
Passage-Kinos
Im Rahmen von Leipzig liest!
7,50/ 5,50 Euro

Moduleinschreibung SoSem 2008

Die 1. Fassung der Wahlbereichsbroschüre soll am Freitag, 07.03.08 unter http://service.uni-leipzig.de/vvz/web/ veröffentlicht werden.

NEU!
Studierende können sich ab dem SomSe 08 auch selbständig über das tool (Wahlbereichs-Buchungsprogramm) in die Module des Wahlbereichs (WB-Module) sowie der fakultätsübergreifenden Schlüsselqualifikationsmodule (SQ- Module) online einschreiben -> https://sb.uni-leipzig.de/modulbelegung

Das "tool" ist freigeschaltet vom 25.03.2008, 9.00 Uhr bis 01.04.2008, 17.00 Uhr. Man benötigt hierfür die Login-Daten, die man zusammen mit der Unicard erhalten hat. Die Vergabe der Plätze in SQ- und WB- Module erfolgt zentral und nach den von den Studierenden angegebenen Modulprioritäten (Wunsch 1 hat die höchste, Wunsch 4 die niedrigste Priorität).

HINWEIS:
Man muss bei der Einschreibung im Wahlbereich vier Belegwünsche und im Schlüsselqualifikationsmodulbereich drei Belegwünsche abgeben, sonst ist der Abschluss des Vorgangs (Speicherung und Belegwünsche) nicht möglich.
------
Die Einschreibung in die Module (für das Kernfach B.A. Theaterwissenschaft sowie die Angabe der Module für den Wahlbereich und der überfakultären Schlüsselqualifikationsmodule) für das Sommersemester 2008 erfolgt folgendermaßen:
Einschreibphase
Vom Mittwoch, 26.03.08 bis Donnerstag, 27.03.08 sowie Montag, 31.03.08 bis Dienstag, 01.04.08 jeweils 10.00-12.00 Uhr im Sekretariat des Instituts für Theaterwissenschaft.

Bitte informiert Euch unbedingt schon vorher online darüber, welche Wahlbereichsmodule sowie überfakultäre Schlüsselqualifikations-module Ihr wählen wollt (konkrete Modulnummer bitte bevor man sich im Sekretariat anmeldet, genau bereithalten, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden)!
Veröffentlichungsphase:Die Veröffentlichung der Zuteilungslisten für den Wahlbereich Theaterwissenschaft erfolgt am Mittwoch, 02.04.08, vormittags.Bestätigungsphase! Die Wahlbereichs-Studierenden werden gebeten, den ihnen zugeteilten Platz zu bestätigen!

Mittwoch, 02.04.08, 14.00-15.00 Uhr
Donnerstag, 03.04.08, 11.00-12.00 Uhr
im Sekretariat des Instituts für Theaterwissenschaft

Restplatzvergabe: Die Restplatzvergabe erfolgt ab Montag, 07.04.08

5.Amateurtheatertage im LOFFT

Vom 18. - 21. Juni 2008 veranstaltet das LOFFT die fünften
Amateurtheatertage.

Die Amateurtheatertage bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit ihren aktuellen Arbeiten zu präsentieren und untereinander auszutauschen. Dazu stellt das LOFFT seine Bühnen mit Technik und professioneller Betreuung zur Verfügung.
Um ein möglichst aktuelles Programm zeigen zu können, werden wir bei der Stückauswahl insbesondere Premieren und bisher nur selten gezeigte Stücke berücksichtigen. Also: Je aktueller desto besser!
Bewerben können sich alle Amateurtheatergruppen aus Leipzig und Umgebung.
Die direkte Adresse zur Ausschreibung:
http://www.lofft.de/web/lofft.php?nr=37

Falls ihr Fragen habt, wendet euch jederzeit per Email an mich. Montags und Freitags erreicht ihr mich auch telefonisch unter der Nummer: 0341-35595514 (Mo + Fr, 10.00-15.00 Uhr) / E-Mail: senge@lofft.de.
Was wir bieten:
• kostenlose Nutzung unseres Theatersaals (Bühne 11 m breit und 9 m tief; max. 78 Sitzplätze; Theatertechnik) bzw. unserer Probebühne (Bühne 11 m breit und 5,4 m tief; max. 35 Sitzplätze) innerhalb eines Zeitraums von circa 3 Stunden (1 Std. Aufbau, 90 Minuten Spielzeit, 30 Minuten Abbau)
• professionelle Betreuung der Produktionen durch einen Theatertechniker
• professionelle Bewerbung der gesamten Amateurtheatertage
• Anteilige Auszahlung der Eintrittsgelder

Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen
Bis bald
Philipp Senge

reality strikes back



Ist ja bald Buchmesse, ... also hier eine Lektüreempfehlung! (huch, 'ee', sieht ja schön aus) LESEN!
Reality strikes back
Tage vor dem Bildersturm
Eine Debatte zum Einbruch der Wirklichkeit in den Bühnenraum
(Theater der Zeit)