:::: Workshop :::::::::: Vom Geschmack der Wörter :::::::::::::::::

Die Cammerspiele Leipzig bieten einen Workshop zur Sprach- und Textbehandlung an. Neben einfachen Sprechübungen werden anhand von drei Hamlet-Übersetzungen der vergangenen zweihundert Jahre Methoden der Texterarbeitung für Schauspieler und Sprecher vorgestellt und erprobt.

Der Workshop ist geeignet für Amateure, die schon etwas Bühnenerfahrung besitzen; für Schauspieler und Theaterpädagogen.

Wann: 06./07. Dezember 2008, jeweils 10 - 16 Uhr

Anmeldungen und Rückfragen an: cammer@cammerspiele.de
::::::::::::::::::::: 06./07. Dezember :::::::::::::::::::::::::::::::

Hin&Kunst Ausschreibung


Jedes Jahr organisiert der FSR TW den Theaterwettbewerb Hin&Kunst. Da dabei immer eine Menge zu tun ist, suchen wir nach Leuten die uns bei den Vorbereitungen und den zahlreichen Aufgaben vor Ort unterstützen:


"Hin&Kunst - Wir suchen Euch!


Wir suchen motivierte StudentInnen, die uns tatkräftig bei der Vorbereitung des 5. Hin&Kunst Theaterwettbewerbs im Sommersemester 2009 unterstützen.


Eure Aufgaben sind:

entwerfen

basteln

organisieren

Flyer verteilen


Wenn ihr schon immer mal hinter die Kulissen einer kulturellen Veranstaltung schauen wolltet oder vielleicht auch schon Erfahrung in diesem Bereich habt, dann ist das eure Gelegenheit euch selbst mit einzubringen. Seit in einem kleinen netten Team, beim Theaterwettbewerb des FSR Theaterwissenschaft, dabei.

Bei Interesse kommt zu uns in die Sprechstunde, meldet euch per Mail oder sprecht uns direkt im Institut an.


Euer FSR TW
:::Veranstaltungsreihe der Initiative gegen jeden Extremismusbegriff
(INEX)::Das Ende des Extremismus:::

:::Termine:::

Was ist falsch am Extremismusbegriff?
11. November 2008 Hochschule für Grafik und Buchkunst (HgB), Raum 241, 19 Uhr

Das 20. Jahrhundert erklären - Geschichte der Totalitarismustheorien
27. November 2008 Conne Island, Saal, 19 Uhr

Das Volk und seine Zeitung - Zur medialen (Re)Produktion des Extremismus
5. Dezember 2008, Galerie für Zeitgenössische Kunst, GfZK-2, 19 Uhr

Die Absolute Feindschaft? - Die Konstruktion von Terrorismus,
Totalität und Staat
19. Januar 2009, Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ), Hörsaal 2010, 19 Uhr

Totalitarismus und Antikommunismus
Januar/Februar 2009, bitte auf aktuelle Ankündigungen achten!
Resolution

Verabschiedet durch die versammelte Studierendenschaft der Universität
Leipzig auf der Vollversammlung am 5. November 2008.


Die StudentInnenschaft der Universität fordert::

1.Ein Studium nach eigenen Vorstellungen muss gewährleistet sein!
2.Freie Wahl im Wahlbereich mit der Möglichkeit ein Zweitfach auszubauen!
3.Kein Zwang zur Annahme von Modulen, die nicht ins individuelle
Studienprofil passen! Aus der Ablehnung eines solchen Moduls dürfen
weder beim BAföG noch sonstige Nachteile entstehen!
4.Zentrale Organisation und Koordination der Einschreibung inkl. eines
elektronischen Einschreibesystems, welches den Besonderheiten der
Universität Leipzig angepasst ist!
5.Umfassende und rechtssichere Informationen für die Studierenden!
6.KeinE StudentIn darf mehr zum Härtefall gemacht werden!
7.Garantie eines Masterstudienplatzes für Lehramtsbachelor, da der
polyvalente Bachelor nicht berufsqualifizierend ist!
8.Einhaltung der Zeitfenster bei der Organisation von Modulen durch
die Institute!
9.Bestandsschutz für auslaufende Studiengänge mit der Ermöglichung
eines umfassenden und vielfältigen Studiums!
10.Umfassende Information der auslaufenden Studiengänge über ihre
Rechte! Kein Druck zum schnellen Beenden des Studiums durch die
Institute und Fakultäten!
11.Reform der Kapazitätsverordnung (KapVO) und Anpassung an
tatsächliche Gegebenheiten!
12.Bereitstellung von Mitteln, die den Kapazitäten und Besonderheiten
der Universität Leipzig angemessen sind!
13.Ausbau von Stellen statt Androhung von Kürzungen und Stellenabbau!

Sollten die Forderungen der Studierenden bis Ende des Wintersemesters
2008/09 (30.03.2008) auch dieses Mal mit Lippenbekenntnissen und
sturer Fortsetzung der Verwaltung des Missstandes beantwortet werden,
müssen die Verantwortlichen mit massivem Widerstand rechnen. Die
Studierenden der Universität Leipzig behalten sich weitere Schritte vor.

Denn:

DIESEN ZUSTAND AKZEPTIEREN WIR NICHT LÄNGER!
DIESEN MISSSTAND LASSEN WIR NICHT ZUR NORM WERDEN!
UNSERE STUDIENGÄNGE MÜSSEN STUDIERBAR SEIN!

Die Studierenden der Universität Leipzig
Demo gegen das neue sächsische Hochschulgesetz:

Am Mittwoch dem 12.11.2008 wird von der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften eine Demonstration in Dresden organisiert.

"Jetzt geht's um die Wurst! Demonstration für ein besseres Hochschulgesetz 

Am 12.11.2008 ruft die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften zur Demonstration nach Dresden auf. Es geht abermals um das sächsische Hochschulgesetz, welches an diesem Tag in 2./3. Lesung abschließend im Landtag behandelt werden soll. Außerdem richtet sich der Protest gegen die Unterfinanzierung im Bereich Bildung und soll auf die Defizite aufmerksam machen, da im Moment auch die Haushaltsverhandlungen laufen. 

Weitere Informationen im Bereich "Brennpunkte" sowie unter www.kssnet.de" 

Los geht es um 09.00 Uhr. Ihr werdet mit dem Zug nach Dresden gefahren und auch wieder zurück gebracht. Für nähere Informationen geht einfach auf folgenden Link, auf welchem ihr euch auch für die Demo anmelden könnt: 

"http://www.stura.uni-leipzig.de/stura-cms/news.html?&tx_ttnews[tt_news]=305&tx_ttnews[backPid]=21&cHash=a22e143292 "

Solltet ihr euch wegen der Ausfallstunden Gedanken machen, so sei gesagt, dass der Rektor der Uni Leipzig allen Lehrenden empfohlen hat, das Fehlen der Studierenden wegen der Demonstration als entschuldigt zu werten, wofür ihr beim StuRa auch Bescheinigungen erhaltet.

gesamtkunstwerk

Die Bühne der Skala steht Euch offen!
Zweimal im Monat - von morgens bis abends.
Hier findet ihr Raum für Eure Ideen und Projekte,
mit skalistischer Unterstützung bei Ton und Licht.
Am selben Abend kommt es zur Aufführung.
Interdisziplinarität und Cross-over-Projekte sind ausdrücklich
gewünscht!
Thematisch habt Ihr freie Hand.
Meldet Euch unter:

johannes.kirsten@schauspiel-leipzig.de



Centraltheater & Skala | Schauspiel Leipzig
Bosestraße 1 |
04109 Leipzig |

büro. 0341 / 1268186 |
fax. 0341 / 1268182 |