Neue Runde Civil Academy: kostenloses Qualifizierungsprogramm für Engagierte mit Projektidee - Jetzt bewerben




Projektideen kompetent verwirklichen mit dem Wissen aus Wirtschaft und gemeinnützigem Bereich. Die "Civil Academy" unterstützt Sie mit einem Training dabei, Ihre Idee für ein ehrenamtliches Engagement erfolgreich weiterzuentwickeln und in die Tat umzusetzen.

* Wie plane und organisiere ich mein Projekt?

* Welche finanzielle und personelle Unterstützung brauche ich? Wo bekomme ich sie?

* Wie bringe ich mein Projekt in die Öffentlichkeit?

* Wie vernetze ich meine Aktivitäten?

Wie das geht zeigt das Trainingsprogramm der Civil Academy, für das sich jetzt wieder freiwillig Engagierte zwischen 18 und 27 Jahren mit einer Projektidee bewerben können. Eine fachkundige Jury wird die Auswahl treffen. Die drei Kompaktseminare des Programms zu Projektmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit werden im Mai, Juni und Juli stattfinden. Die Projektideen, die dort bis zur Umsetzungsreife weiter entwickelt werden, können aus einem beliebigen Engagementbereich kommen, sei es Soziales, Bildung, Umwelt oder Kultur. Am Ende der Kurse gibt es ein Zertifikat.

Die Civil Academy wurde 2005 als gemeinsames Projekt von Deutsche BP AG und Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) gegründet. Seit 2009 fördert die amerikanische BP Foundation die Civil Academy. Träger der Civil Academy ist der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. in Berlin.

Termine: Kurs I: Freitag, 08.05. bis Sonntag, 10.05.2009 ; Kurs II: Donnerstag, 04.06. bis Sonntag, 07.06.2009Kurs III: Freitag, 10.07. bis Sonntag, 12.07.2009
Bewerbungsschluss ist Sonntag, der 8. März 2009 (Poststempel). Weitere Informationen: www.civil-academy.de
!!HAPPY BIRTHDAY HEINER!!


DER AUFTRAG. ERINNERUNG AN EINE REVOLUTION –
EINE TEXT-KLANG-RAUM-RECHERCHE

von Studierenden der Theater- und Musikwissenschaft


An Heiner Müller erinnern heißt fragen, was bleibt.
Müllers Texte wollen das Theater unmöglich machen. Von dieser Herausforderung geht die Recherche der Studierenden aus. Zu sehen, zu hören, zu ergehen ist eine multiperspektivisch-bewegte Performance in den Räumen des Centraltheaters, die die Bewegungen von Müllers Text nachzeichnet.


MIT: Finja Böhack, Max Grafe, Andrea Hensel, Max Holtz, Caroline Krämer, Paul Lück, Clemens Müller, Kerstin Peupelmann, Caren Schaffer, Mathias Schwarz

LEITUNG: Günther Heeg, Michael Lohmann, Sophie Witt

09. 01. 2009
17 Uhr und 18.30 Uhr im Centraltheater Leipzig


Eintritt frei!!