18.5.2011 Infoveranstaltung Tanzarchiv 19.30Uhr

Ausgetanzt?
Von den Kürzungen der Landesregierung betroffen: Dem Tanzarchiv Leipzig droht die Zerschlagung. 

Das Tanzarchiv Leipzig witmet sich seit mehr 50 Jahren der Aufbewahrung und Erschließung unterschiedlichster Archivmaterialien zum internationalen Tanz. Ein Archiv - nichts scheint verlockender als die Imagination eines toten Ortes, eines Sammelsurium aus muffigen Briefen und ein paar Notizen von toten Tänzer*innen im staubigen Keller. Gegen diese gängige Erwartungshaltung wurde mit dem Tanzarchiv Leipzig ein lebendiger Raum des Austausches zu schaffen. Aufstrebende Künstler*ìnnen abeiten eng mit dem Tanzarchiv zusammen, setzen gemeinsam etwas scheinbar so statisches wie Archive in Bewegung und bringen im besten Fall gänzlich neues, wie etwa das letztjährige internationale Festival „Play!Leipzig“, hervor. Diese Wandlung im Umgang mit Archiv an sich, zeigt sich gerade in der Arbeit mit den bedeutenden Nachlässen, welche das Tanzarchiv bis heute beherbergt. Die Choreographien, die Arbeit von so bedeutenden Künstler*innen wie Uwe Scholz, Gret Palucca oder Mary Wigman können erschloßen und neu entdeckt werden. Erst eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ermöglicht einen ungetrübten Blick auf hier und jetzt, gibt einer jungen Generation von Künstler*innen und angehenden Wissenschatler*innen die Möglichkeit Visionen für heute zu entwickeln.

Seit Jahresbeginn steht genau diese Möglichkeit kurz vor dem Aus. Wie überall im sächischen Kulturbetrieb stellt sich für die Landesregierung auch beim Tanzarchiv die Frage: Ist das Kunst? Dann kann das weg!


Wenn ihr mehr wissen, euch aufregen und etwas gegen die Schließung tun wollt:
Kommt zur Infoveranstaltung/Veranstaltung am 18.5 um 19.00 Uhr im Tanzarchiv.

Wir freuen uns auf euch!!!!!
 

Keine Kommentare: