Freikarten für "Die Blume des Bösen" im Neuen Schauspiel 10.6.2011 Start 20Uhr

Der Wein des Einsamen

Charles Baudelaires „Die Blumen des Bösen“ in einer szenischen Collage von und mit Uwe Schütz

Charles Baudelaire ging 1857 mit diesem Meisterwerk der französischen Lyrik „Les fleurs du mal“ (frz. Originaltitel) in die Literaturgeschichte ein. Die Sammlung von 100 Gedichten ist, als zum Grotesken übersteigerte Gedankenlyrik, thematisch durchtränkt von der zersetzenden Kraft der Desillusion, des Pessimismus, der Melancholie. Das Böse, Dämonische, Dunkle erscheinen hier nicht als reiner Gegenspieler des Guten, Hellen, sondern werden zum gleichberechtigten, wenn nicht gar präferierten Lebensinhalt.

Keine Kommentare: