NICHTS HÖEREN, NICHTS SEHEN, NICHTS SAGEN…

Du willst das ändern? Dann mach mit bei uns!
Wir brauchen motivierte und aufgeschlossene Leute, die Interesse, Lust und Zeit haben sich an der Arbeit des Fachschaftsrates Theaterwissenschaft zu beteiligen.

Unsere Arbeit besteht aus unterschiedlichen Aufgaben- und Themenbereichen. So wichtig die Hochschulpolitik, mit ihren unterschiedlichen Facetten und Aufgabenbereichen ist, so wichtig ist auch unsere Präsenz am Institut, sowohl bei den Studierenden, als auch bei den Lehrenden. Dabei kannst du klassische Gremienarbeit übernehmen, z.B. im StuRa, dich in Arbeitskreisen (Gleichstellung, Antirassismus, Ökologie uvm.) einbringen oder dich mit den Studien- und Prüfungsordnungen beschäftigen, um einE gutE AnsprechpartnerIn für alle Studierende zu sein. Aber auch Veranstaltungen wie Partys, Vorträge, Konzerte müssen organisiert werden und wir können jede Hilfe gebrauchen.

Welche Arbeitsbereiche dich am meisten interessieren kannst du entspannt erkunden. Wir machen keinerlei Vorgaben in welchem Umfang du dich mit uns engagieren und einbringen möchtest. Du würdest dich für ein Jahr, also zwei Semester wählen lassen.

Und hier noch ein positiver Effekt: Du bist ein Jahr länger BaFög berechtigt, sofern du bei uns mitarbeitest.

Wenn du interessiert bis, sprech uns an oder schreib eine E-Mail. Alle KanditatInnen sollten bis Dienstag 18.12.12. bis 15 Uhr feststehen.

Gib dir einen Ruck und meld dich bei uns! Wir freuen uns!
Liebe Menschen! Hier kommen ganz wundervolle Neuigkeiten und Angebote!

// DER FSR BRAUCHT DRINGEND KANDIDATEN FÜR DIE FSR-WAHLEN!!!   Anmeldeschluss    1 8. 1 2. 2 0 1 2 !!!

 --> Wir befinden uns mitten in der Kürzungsphase an den sächsischen Hochschulen. Das bedeutet wir müssen ständig ganz nah dran bleiben an den aktuellen Geschehnissen der Hochschulpolitik. Deine Vertreter_Innen in deinem FSR sind dabei DEINE STIMME im Student_Innen Rat und anderen Gremien! Also stell dich zur Wahl, damit du diese STIMME sein kannst!

// Probleme mit dem Sprachenzentrum???
--> Du wolltest dieses Semester wieder einen Sprachkurs belegen, hattest aber bereits 5 Minuten nach Einschreibungsbeginn keine Chance mehr reinzukommen?! Dann schreib und bitte schnell bis 15.12. deine Erfahrungsbrichte, damit wir sie weiterleiten können, damit sich die Situation in Zukunft verbessern kann!

// Einführungsseminar in die Gewaltfreie Kunst Kunstund Gewaltfreie Kommunikation
--> Im Seminar beschäftigen wir uns mit den folgenden Fragen:

Was heißt es, empathisch zu sein?
Was hält uns davon ab, empathisch zu sein?
Wie kann ich mir und meinem Gegenüber einfühlsam begegnen, um in Konfliktsituationen gemeinsam Wege zu finden, sowohl meine als auch die Bedürfnisse des Anderen zu erfüllen?

Die Gewaltfreie Kommunikation wurde von Marshall B. Rosenberg begründet und wird in allen  Teilen der Welt in Paarbeziehungen, Familien, Schulen, Firmen, Gefängnissen und Krisengebieten eingesetzt, um Konflikte zu lösen. Ziel ist es, Strukturen aufzubauen, in denen Menschen zu einem empathischen Umgang miteinander finden und dadurch gemeinsam eine Welt erschaffen können, in der sie leben wollen. Marius Windt studiert Philosophie und Germanistik in Berlin und befindet sich in Ausbildung zum zertifizierten Trainer für Gewaltfreie Kommunikation.

19./20.01 in Leipzig (12,50€ Unkostenbeitrag für die Räumlichkeiten)
Mehr Informationen und Anmeldung unter windtspiel@googlemail.com

// Podiumsdiskussion zum Sächsischen Hochschul“Freiheits“Gesetz

-->Am 12. Dezember um 19 Uhr könnt ihr euch freuen, alle eure parteiverbundenen Hochschulgruppen
auf einem Podium zu sehen. Im NSG Raum 420 werden sie über folgendes Thema debatieren.
Leipziger Hochschulgruppen diskutieren: Sind Sachsens Hochschulen frei?

//Lust die Proben zu HOLD SOMEONE LIABLE im Lofft anzusehen?

Schon jetzt erlaubt euch Stephan Thiel, die Entwicklung seines Stückes zu verfolgen. Am 07. Dezember könnt ihr um 20 Uhr den „Erstentwurf“ (inklusive Sektempfang) sehen. Als Studenten seid ihr für 4€ bei der Rohfassung dabei.

Das „Endergebnis“ kommt am 24. Januar 2013 zur Premiere.

Nähere Informationen und den einfachsten Weg zur Kartenreservierung findet ihr hier: http://lofft.de/web/programm.php?nr=500
oder telefonisch: 0341.35595510.

Verlosung - Verlosung - Verlosung


Wir verlosen erneut 2x 2 Freikarten für Sonntag, den 2. Dezember um 18 Uhr im Lofft zu dem Stück "MINDSTATE"!

Schreibt uns einfach eine Mail an fsrtwleipzig@googlemail.com.

Viel Erfolg,
Euer FsR TW

weitere Infos zum Stück findet Ihr hier: 
http://www.lofft.de/web/programm.php?nr=495

FACHSCHAFTSRATWAHLEN

Du willst dich für deine Fachschaft engagieren, das hochschulpolitische Leben aktiv gestalten, Veranstaltungen für deine Komiliton_Innen organisieren, und dafür ein Gremiensemester angerechnet und somit ein Semester länger Bafög bekommen???
--> Dann musst du nur eines tun! Stell dich bis 18.Dezemnber zur Wahl auf!
Weiter Infos bei deinem FSR!
Wir erwarten euch zahlreich!!!


Liebe Studierende! Hier kommen wieder wundervolle INFOS!

// CAMMERSPIELE : ALLES MUSS RAUS-FESTIVAL
--> Vom 3. bis 8. Dezember findet in den Cammerspielen die ALLES MUSS RAUS-Festivalwoche statt:
Sechs ganz große Cammerspiele-Produktionen der letzten Jahre werden ein allerletztes Mal in besonderer Version auf die Bühne gebracht: --> DER BESUCH DER ALTEN DAME, SHOPPEN & FICKEN, VIERVOLT, JOSEPH U

ND SEINE BRÜDER, ERNIEDRIGTE UND BELEIDIGTE und BESUCH VON FREUNDEN
>> EINTRITT FREI! <<

// LOFFT - NEWS !
RUSSENDISKO – Tanzstück mit Leipziger Bürgerinnen und Bürgern russischsprachiger Herkunft. Uraufführung! DasTanzstück wird vom Donnerstag, 15. November 2012 bis Samstag, 17. November 2012, jeweils um 20:00 Uhr für Euch aufgeführt.

--> Unter dem Kennwort "Student" erhaltet ihr an der Abendkasser für die Vorstellung am Freitag ermäßigten Eintritt zu 6€!!!

// FREIKARTEN FÜRB BERATUNG ZU WEITERBILDUNGSMASTERN IN STUTTGART

-->In der MBA Lounge präsentieren Business Schools und Hochschulen aus Deutschland, Österreich, Dänemark und Großbritannien ihre MBA- und EMBA-Programme sowie andere Weiterbildungs-Master. Im Konferenzbereich der Lounge können Besucher von 14 bis 21 Uhr in 30-minütigen Einzelgesprächen die Hochschule mit ihren Angeboten persönlich kennenlernen und Fragen zur Institution und einzelnen Programmen klären.
-->Interessenten schreiben einfach eine E-Mail an messe@mba-lounge.de mit der Angabe, an welcher Hochschule sie studieren beziehungsweise studiert haben, und wie viele Freikarten sie benötigen (maximal 4 pro Person).
Liebe Studies - hier kommen ein paar sonnige Info's zum Sonnatgnachmittag! Also AUFGEPASST!!!

// Neuigkeiten von euren HoPoReferent_Innen des Stura!!

Ende des Jahres soll der Haushaltsplan für 2013/14 im Landtag verabschiedet werden. In diesem Plan werden sich die bereits bekannt gegebenen Stellenkürzungen, sowie finanzielle Engpässe bei den Studierendenwerken oder der Universitätsbibliothek wi

ederspiegeln.
Um auf die problematische Situation aufmerksam zu machen, bevor im Doppelhaushalt Tatsachen geschaffen werden, ist eine sachsenweite Aktionswoche vom 5.11. bis zum 9.11. geplant.

Zur Vorbereitung dieser Aktionswoche wird es am kommenden Montag um 13 Uhr ein Treffen im Ziegenledersaal geben. Wir werden für die Woche selbst Tatkräftige Unterstützung brauchen, aber auch im Vorfeld könnt Ihr eure kreativen Ideen einbringen.
Kommt zahlreich.

// Dein FSR braucht deine Unterstützung in der Besetzung der Studienkommission und des Prüfungsausschusses! Du willst wissen, was das ist und wie du dich beteiligen kannst?! Dann melde dich bei deinem FSR bis zum 02.11 für weitere Infos und zur Anmeldung!

// Am 06. Dezember findet im Postbahnhof Berlin bereits zum zweiten Mal die MASTER AND MORE Messe Berlin statt. Renommierte Universitäten, Fachhochschulen und Business Schools aus 14 Ländern stellen über 1.400 Studiengänge aus den verschiedensten Fachbereichen vor. Die Master Messe bietet Interessenten für ein Master-Studium die Möglichkeit, persönliche Gespräche mit Hochschulvertretern zu führen und Vorträge zu allen Themen rund um das weiterführende Studium zu besuchen.

Daten und Fakten
Master Messe Berlin
Datum: 06. Dezember 2012
Veranstaltungsort: Postbahnhof
Öffnungszeiten: 9-17 Uhr
Eintritt: 3 Euro bei Online-Anmeldung, 5 Euro Tageskasse
Info & Anmeldung: www.master-and-more.de/Master-Messe-Berlin-2012

// Du hast noch Fragen zum Thema Studienwahl
Finanzierung, Wohnung, Auslandssemester, Hausarbeiten, ,Praktika, Berufseinstieg, Versicherungen ?!? Dann können wir dir außer unseren Beratungsangebot auch folgende Lektüre empfehlen:
--> http://www.amazon.de/Ratgeber-Willkommen-Studentenleben-Mayir-Aras/dp/1477510400/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1340872620&sr=8-1

// Weiterhin Veranstaltungshinweis unter:
http://www.lemann-netzwerk.de/
KEINE STUDENTISCHE SELBSTVERWALTUNG MEHR?
JETZT ETWAS DAGEGEN TUN!

Schicke diese Mail (gerne auch mit deinen persönlichen Ergänzungen) an die Vertreter der Regierung!

https://www.stura.tu-dresden.de/webfm_send/1373

Sehr geehrte Frau {Titel, Nachname},
Sehr geehrter Herr {Titel, Nachname},
ich als {Student/Studentin} der Technischen Universität Dresden sehe große Nachteile in der
Austrittsmöglichkeit aus der verfassten Studentenschaft. Ich würde meinen
Grundvertretungsanspruch verwirken und die Organe derselben würden handlungsunfähig gemacht.
Wenn durch massive Austritte Wähler und Mittel der Studentenschaft schwinden, dann werden
deren Gremien auf lange Sicht ihre Arbeit einstellen müssen. Dies umfasst unter anderem die
Betreuung von Studienanfängern, Beratungsangebote bei Schwierigkeiten im Studium, Förderung
studentischer Projekte, die Brücke zu den Dozenten und das Vermitteln zwischen Studentenschaft
und Universitätsleitung.
Daher fordere ich Sie auf, dem Antrag zur Änderung des § 24 nicht zuzustimmen.
Respektvoll,
{Vorname, Nachname}
Es folgen die Namen (samt Titeln) und die E-Mail-Adressen der Abgeordneten im Ausschuss für
Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien, denen ihr diesen Text senden könnt.

Filmfest Düsseldorf


Das Filmfest Düsseldorf geht in die nächste Runde! Sei auch DU dabei!

Du bist jung, interessierst dich für die hohe Kunst des Filmemachens

und du suchst eine Plattform, um auf deine Werke aufmerksam zu
machen?- Dann bist du HIER genau richtig!

Das Filmfest Düsseldorf e.V. hat es sich als gemeinnütziger,
studentischer Verein zur Aufgabe gemacht, Jungregisseuren eine
Plattform für ihre Kunst zu bieten. Warum? Ganz einfach: weil uns die

Filmkunst am Herzen liegt! Von allen Einsendungen werden die besten
Kurzfilme von einer kompetenten Jury ausgewählt und an mehreren Tagen

den Besuchern und der fachkundigen Jury des Filmfests vorgeführt. Den

Höhepunkt der Veranstaltung markiert der Finaltag, an dem ein
Publikumspreis, sowie ein Jurypreis an die besten Filme vergeben
werden. Darüber hinaus winken internationale Kontakte, Anerkennung
und
PR in eigener Sache!

Wann?: Vom 13.-16.11.2012
Wo?:  Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf;
       Das Finale findet im Filmmuseum Düsseldorf statt

Wenn du interessiert bist, solltest du nur noch Folgendes beachten:
Der Film muss zwischen 3 und 30 Minuten lang sein.
Du darfst in deiner Laufbahn als Regisseur, inklusive deines Beitrags

für das Filmfest, maximal fünf Filme produziert haben.
Der Teilnehmerfilm muss in den letzten zwei Jahren produziert worden
sein.


Also worauf wartest du noch..BIST DU FILMFEST?! Lasse deiner
Kreativität freien Lauf und sende deinen Kurzfilm samt ausgefülltem
Anmeldeformular bis zum 31.08.2012 an folgende Adresse:

Heinrich-Heine-Universität
Institut fu?r Medien-und Kultur
Geb. 23.02.02.69
Universitätsstraße 1
40225 Du?sseldorf

Oder als Dropbox-Link an bewerbung@filmfest-duesseldorf.de
(Bitte technische Details im Anmeldeformular beachten!)

Anmeldeformulare, Teilnahmebedingungen und mehr Infos findest du
unter:
www.filmfest-duesseldorf.de

Viel Erfolg!
Erscheint zahlreich zu der neuen Reihe der studentischen Vorträge!

Lange Nacht der Wissenschaft in Leipzig

Am Freitag, dem 29. Juni 2012 heißt es wieder "Türen auf" für die Lange Nacht der Wissenschaften Leipzig! Von 18 Uhr bis Mitternacht werden die Leipziger Wissenschaftseinrichtungen allen Interessierten Einblicke in Labore, Archive, Institute, Forschungsstellen, Hörsäle und Kliniken bieten; mit über 300 Veranstaltungen gibt es zusammengerechnet rund 900 Stunden Programm. So bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern direkt ins Gespräch zu kommen.

Um 17 Uhr wird die Lange Nacht – und zugleich auch das Alumni-Treffen der Universität – feierlich im neuen Auditorium Maximum am Augustusplatz von der Rektorin der Universität Leipzig und dem Oberbürgermeister der Stadt Leipzig eröffnet. Die Festrede hält Dr. Mark Benecke. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften ist frei. Bus-Shuttles der Leipziger Verkehrsbetriebe bringen die Besucher auf 5 Routen die ganze Nacht hindurch kostenlos zu den Wissenschaftsorten in Leipzig.

Auch die Sächsische Akademie der Wissenschaften öffnet am 29. Juni 2012 ihre Türen. Von einer Podiumsdiskussion über Vorträge und Lesungen, Nachtführungen und geöffnete Arbeitsstellen bis hin zu abendlichen Gesprächskonzerten auf der Treppe reicht das Programm. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch!

www.saw-leipzig.de/aktuelles/lange-nacht-der-wissenschaften-2012

Internationale Sommerschule für Musik und Theater

Internationale Sommerschule für Theater und Musik
 
Vom 22.7.-5.8.2012 findet in Jablonec (CZ) wieder unsere Sommerschule für Theater- und Musik statt. Diese Jahr lautet unser Oberthema: "Europe - What can it mean to you?" Gemeinsam mit Jugendlichen aus der tschechischen Republik, aus Kroatien und aus Großbritannien werden wir einige der Fragen diskutieren, die die Euro-Krise aufwirft: Gibt es so etwas wie eine europäische Solidarität oder dominieren nationale Interessen? Für Griechenland wurden Hilfen beschlossen, aber dienen diese wirklich den Menschen? Besteht in Europa ein Demokratiedefizit? Natürlich werfen wir auch einen Blick auf andere EU Felder wie die Jugendpolitik oder auch kritische Themen wie Agrar- und Asylfragen, ACTA, etc.
 
In Theaterszenen und Musikkompositionen werden wir unsere Erkenntnisse und Meinungen darstellen. Hierfür haben wir im Projekt viel Zeit, damit eine gut ausgearbeitete Bühnenshow entsteht, in der Musik und Theater harmonisch ineinander fließen. Mit Paddy Burton (GB) und Werner Roth (CZ) wird die Musik-Gruppe von zwei Musikern begleitet, die gerne auch Raum für Experimente geben. Mit Vera Loncar kann die Theatergruppe auf eine erfahrene kroatische Theaterdirektorin zurückgreifen.
 
Teilnehmende: Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren
Ort: Jablonec (CZ)
Preis: 270,- zzgl. 30% der Anreisekosten

Deutschlandstipendium

Ab kommendem Wintersemester kann das Deutschlandstipendium in Höhe von 300 € monatlich von Studierenden aller Fächer auch an der Universität Leipzig beantragt werden. Die Online-Bewerbungsphase dafür beginnt voraussichtlich Mitte August und endet Mitte September unter folgender Webadresse:

Hier ist auch ersichtlich, welche Unterlagen für die Bewerbung zusammen gestellt und eingereicht werden müssen. Bitte machen Sie interessierte Studierende rechtzeitig auf das Angebot aufmerksam. Eine generelle Informationsveranstaltung zum Thema Studienfinanzierung für Geisteswissenschaftler findet im Rahmen der Einführungswoche für Neuimmatrikulierte am 4. Oktober von 10 bis 12 Uhr im HS 7 (Hörsaalgebäude) statt.

Weitere Fördermöglichkeiten für Studierende geisteswissenschaftlicher Fächer finden Sie hier.

Chat: Studieren in den USA!


Informier dich hier!
Wir beantworten alle deine Fragen rund um das Studium in den
Vereinigten Staaten am
14. Juni 2012 von 15 bis 16 Uhr!
www.go-out.de/chat
www.facebook.com/gooutstudierenweltweit
Freie Szene Leipzig - Du willst mehr wissen, deinen Unmut kund tun, Anregungen bekommen und dich informieren?! Dann bist du bei uns richtig!

// Gesprächs- und Informationsveranstaltung über aktuelle Sturkturen und Situationen der freien Szene Leipzig //

Mit Gästen wie:

Raschid D. Sidgi - Künstler der freien Szene
Sophie Krell - Vertreterin der Initiative Leipzig + Kultur
Torben Ibs - Kulturjounalist aus Leipzig
und Eure Studentischen Vertreter!

Und die sagenhafte Band "Idiots of love" kommt extra für euch!


GESPENSTER
Von Henrik Ibsen
Regie: Robert Borgmann

Das nicht gelebte Leben, verdrängte Geschichten, alte Lebensgefährten und Ansichten – Gespenster, sagt Gutsherrin Helene Alving dazu, und meint Wiedergänger. Denn diese Dinge sind nicht tot, nur weil wir sie zu Grabe getragen haben. In Ibsens Drama GESPENSTER vergehen keine 24 Stunden, doch werden die Anwesenden von drei Jahrzehnten totgeschwiegener Familien­geschichte heimgesucht. Begierden und Depressionen der Vergangenheit sickern durch die Risse einer bürgerlichen Fassade, zeichnen ein Bild heillos verstrickter Lebensläufe, von Resten von Familie, gespickt mit Spekulationen auf ein neues Leben. Ein Landgut, ein Tag, eine lange durchwachte Nacht, über deren Katastrophe die Sonne schließlich unerbittlich aufgeht.

Mit: Marek Harloff, Janine Kreß, Thomas Lawinky, Hagen Oechel, Linda Pöppel

Und bald gibts wunderbare Freikarten dazu! Bleibt auf dem Laufenden liebe Leute!
Euer FSR TW
FREIKARTEN-----FREIKARTEN------FREIKARTEN
Diesmal gibt es 2*2 Freikarten für PORN THIS WAY vom Kollektiv FormLos
am 16. Juni 2012 im Lofft.
Schreibt uns einfach eine nette Mail an fsrtwleipzig@googlemail.com und mit ein bisschen Glück bekommt Ihr die Karten.
Viel Glück
Euer FsR TW
 

Gewinnen

Von wegen Kunst zahlt sich nicht aus.

Noch bis zum 15.06.2012 kann man beim Freidrich-Rochlitzpreis für Kunstkritik mitmachen.
Alles was man dafür tun muss, ist eine kleine Rezension zu einer Kulturveranstaltung in Leipzig zu schreiben.
Mehr unter:
http://www.rochlitzpreis.de/

Und mit Talent und Glück
500€ oder zahlreiche Freikarten bzw. Kulturabos gewinnen.
Wir trauern um unsere Freundin und Kommilitonin.


Juliane Herold


* 24. Januar 1988           † 2. April 2012

Du wirst uns fehlen.

Die Fachschaft Theaterwissenschaft Leipzig

Demonstriert

4000 Schüler_innen und Studierende demonstrieren in Dresden gegen die  Bildungskürzungen in Sachsen / Sonderzug aus Leipzig fährt mit 700 Menschen zur Demo / Scharfe Kritik an der Kürzungspolitik der sächsischen Landesregierung

Leipzig, 11. Mai 2012. Am gestrigen Donnerstag fand in Dresden unter  dem Titel „Die Tage länger, die Mittel kürzer!“ erneut eine Großdemonstration des LandesSchülerInnenRates (LSR) und der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) gegen die Bildungskürzungen der sächsischen Landesregierung statt. 700 Schüler_innen und Studierende aus Leipzig füllten einen  für die Demonstration gemieteten Sonderzug nach Dresden. Vor Ort formierte sich ein Demonstrationszug mit 4000 Teilnehmer_innen und zog gemeinsam vor den Sächsischen Landtag, wo zu jenem Zeitpunkt über die Zukunft der Hochschulen und Schulen diskutiert wurde.

„Trotzdem die Landesregierung mittlerweile eingesehen hat, dass ihr  Lieblingsargument für die Kürzungen, der demographische Wandel, nicht der Wahrheit entspricht, setzt sie weiterhin auf diese  unverantwortliche Sparpolitik.“ so Björn Bloss, Sprecher des StudentenRates der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StuRa HTWK). „Die Auswirkungen der Einsparungen werden schon  jetzt in unserem Hochschul-Alltag deutlich. Tutorien fallen weg,  Studierende sind in den Laboren nur mangelhaft ausgestattet, die  Lehramtsausbildung grenzt an eine Katastrophe und unser Semesterbeitrag ist gestiegen, weil das Studentenwerk ebenfalls unter den Sparmaßnahmen leiden muss. Von wegfallenden Stellen an zahlreichen Fakultäten ganz zu schweigen.“ so Bloss weiter. „Sogar von Bundesseite wird mittlerweile Kritik an dieser irrsinnigen Politik geäußert. Unsere Bildung wird im wahrsten Sinne des Wortes kaputt gespart – und davon haben wir die Nase gestrichen voll. Wir verdienen eine gute  Bildung mit ausgewogenen Betreuungsverhältnissen und genau dafür  demonstrieren wir.“ ärgert sich auch Magdalena Protte, Referentin für  Hochschulpolitik des StudentInnenRats der Universität Leipzig (StuRa UL).
Florian Sperber, ebenfalls Referent für Hochschulpolitik im StuRa UL und Sprecher der KSS zeigt sich mit dem Ablauf der Demonstration  höchst zufrieden: „Wir waren viele, wir waren laut und wir haben ein deutliches Zeichen gegen das kurzsichtige Verhalten der Landesregierung und für eine ausfinanzierte Bildung in Sachsen  gesetzt. Wir werden weiterhin daran arbeiten, dass die Konsequenzen aus dem vielfältigen Protest gezogen werden.“

Bereits im Jahre 2009 hatte die sächsische Landesregierung angekündigt, bis 2020 rund 1000 Stellen an den sächsischen Hochschulen zu streichen. Auch die Mittelzuweisungen für die Studentenwerke sind seit 2001 um mehr als die Hälfte gesunken. Seitdem finden sachsenweit immer wieder Studierendenproteste statt. Auch in den vergangenen Wochen hatten der StudentenRat der HTWK und der StuRa Uni Leipzig mit verschiedenen Aktionen auf die finanzielle Notlage der sächsischen Hochschulen hingewiesen.

Bei Rückfragen stehen Ihnen Magdalena Protte und Florian Sperber,  ReferentInnen für Hochschulpolitik des StuRa, gerne zur Verfügung:  hopo@stura.uni-leipzig.de oder 0341 / 97 37 871

RAS Wahlen

Vom 19. bis 21. Juni finden die RAS Wahlen statt. Aufgerufen sind alle ausländischen KommilitonInnen.
Die Infos dazu hängen im Institut aus oder sind zu finden unter:
http://www.stura.uni-leipzig.de/wahlen

Mehr Lesen.

SUCHST DU EIN BUCH?

Alles Wissenwertes rund um den neuen Katalog findet man hier
http://blog.ub.uni-leipzig.de/?p=63

Dabei ganz entscheident ist, dass bis Ende Mai 200.00 E-Books im Test sind. Die Titel werden erst gekauft, wenn sie auch tatsächlich genutzt werden!
Über die normale Recherche rufst du einen  eBook-Titel auf und nach einer kurzen Zeit zum Reinlesen (5 min) wird automatisch eine “Kurzausleihe” ausgelöst, d.h. der Titel ist dann sieben Tage zugänglich.
Bei wiederholter Nutzung wird das eBook dann zum vollen Preis von der UB gekauft. Vorteil: viele – auch sehr spezielle – Titel stehen sofort als eBook zur Verfügung. http://blog.ub.uni-leipzig.de/?p=63




Also: In alle möglichen interessanten Bücher reinschauen, denn man weiß nie wann man sie dann mal braucht.

Tipp: Alle Neuerwerbungen der letzten 60 Tage können auf folgender Seite angesehen werden. So steht das ein oder andere Buch, welches du vielleicht vor einigen Wochen noch gesucht hast, jetzt bereit.
http://www.ub.uni-leipzig.de/service/erwerbungen/neuerwerbungslisten.html

KITO Leipzig veranstaltet

Kito im Gespräch

Neues Forum der Musikwissenschaft Leipzig für Zukunftsperspektiven in der Musik- und Kulturwissenschaft. Im Gespräch mit Anja Hövelmann (Laviola) und Ulrich Doberenz (TFF Rudolstadt, Löwenzahn Verlag) über Erfahrungen, Beruf und Weltmusik

Di, 08.05.2012, 19 Uhr im Kapitaldruck, Rossplatz 11.

Ein Studium in Musikwissenschaft, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Theaterwissenschaft - und was dann?

Man möchte meinen, die beruflichen Perspektiven für Studierende der Geisteswissenschaften sind nicht sehr rosig. Unsicherheit, Unwissen und Existenzangst führen heute immer wieder und immer öfter zu der Frage: Was fange ich damit nach dem Studium an?

?Kito im Gespräch? ist eine Plattform, um genau an dieser Frage anzusetzen.

Wir steigen konkret in die Praxis ein und stellen interessante Persönlichkeiten vor, die bereits ihre Wege beschreiten. Wir bieten die Chance, Meinungen, Tipps, Probleme und Wissenswertes zu diskutieren.

Diesmal zu Gast: Anja Hövelmann von der Weltmusik-Agentur Laviola (Creole-Wettbewerb) und Ulrich Doberenz, Direktor des größten Weltmusik-Festivals Deutschlands: TFF Rudolstadt und Leiter des Löwenzahn Verlags.

Kontakt: welt@kito-leipzig.de

Career Woche


Vom 7. bis 11. Mai findet die zweite Karrierewoche des CareerCenter statt.  Hier ein kleiner Einblick in das Programm:

>> Montag | 07. Mai | Workshops
Individuell bewerben – Jenseits von Standard & Schnöde. Die Guerilla-Bewerbung | 09 –13 Uhr
Was ist Ihre Vision? Mehr Kreativität im Bewerbungsprozess
| 14 –18 Uhr | CC, Raum 1.19
>> Es gibt noch wenige Restplätze! Sie können gern spontan 14:00 Uhr vorbeikommen.

>> Dienstag | 08. Mai | Berufseinstiegstag
1 Tag. 6 Linien. Unzählige Stationen und Startpunkte für Ihren Weg in die Praxis! 20 Vorträge, Bewerbungsunterlagencheck, Foto-Aktion und Karrierecoaching
09:00 –17:00 Uhr im Seminar- & Hörsaalgebäude

>> Mittwoch | 09. Mai | Podiumsdiskussion
Gerade, lückenlos & überoptimiert. Worauf kommt es im Lebenslauf wirklich an? – darüber diskutiert eine Expertenrunde aus Führungskräften
17:00 –19:00 | Seminargebäude, S 420

>> Donnerstag | 10. Mai | CareerSlam – Companies on Stage
Vorstellungsgespräch umgekehrt: Zehn Unternehmen haben drei Minuten Zeit, die Gunst des Publikums zu gewinnen.
19:00 – 21:00 Uhr | Moritzbastei, Tonne

>> Freitag | 11. Mai | Exkursionen
Leipziger Messe. Biomasseforschungszentrum. Amazon. 4iMedia. Wohin darf die Reise gehen?
>> Anmeldung einfach unter anmeldung.careercenter@uni-leipzig.de

Mehr Infos hier: http://www.zv.uni-leipzig.de/fileadmin/user_upload/Studium/career-service/Newsletter/2012_05_Newsletter_Mai.pdf

Vielleicht gibt es ja auch für dich etwas, dass hilfreich und interessant ist!

Neue Adorno-Reihe

 
Unter dem Titel “ÄSTHETIK / DENKEN - AKTUELLE ZUGÄNGE ZU ADORNOS SPÄTER KUNST-PHILOSOPHIE” findet von Anfang Mai bis Mitte Juli an verschiedenen Orten Leipzigs eine Veranstaltungsreihe statt. Das Programm wurde von einer Gruppe Studierender selbst erarbeit; organisiert und veranstaltet wird das Ganze außerhalb des Universitätsbetriebs. Entstanden ist ein Programm mit 7 Vorträgen und 2 Theorie-Werkstätten, welche ausgehend von Adornos Theorie die Spannungsfelder zwischen KUNST und POLITIK sowie KUNST und PHILOSOPHIE zum Thema haben. 
Eröffnet wird die Reihe am Freitag, den 4. Mai um 19 Uhr in der Galerie für Zeitgenössische Kunst mit einem Vortrag von KERSTIN STAKEMEIER zum Thema "Entkunstung". 
 
Wir laden hierzu, zu allen weiteren Veranstaltungen und reger Diskussion herzlich ein!

Gesamtes Programm und weitere Informationen: aesthetikdenken.wordpress.com

Westflügel - Orpheus

Tanz und Figurentheater auf einer Bühne – geht das?

Zum ersten Mal sind Ende dieser Woche die Choreographin Rose Breuss und Figurenspieler Christoph Bochdansky bei einem Doppelabend gemeinsam im Westflügel zu Gast und zeigen, was im Zusammenspiel von Tanz und Figurentheater möglich ist. Die beiden Österreicher blicken dabei auf eine bereits langjährige Zusammenarbeit zurück.
Im ersten Teil des Abends ist das einstündige »Orpheus – Augenblick« zu erleben, welches Breuss mit ihren Studenten aus Linz erarbeitet hat. Bochdansky zeichnet sich hier für das Libretto und Bühnenbild verantwortlich.
Eurydices Tod – Die Schatten der Unterwelt – Der Augen-Blick: Diese drei orpheischen Augenblicke durchwandert der Tanz. Augenblicke der absoluten Poesie. Augenblicke von hoher Emotionalität, von existentieller Verwandlung, die jedes Leben erfährt, vielleicht auch das der Bäume und der Steine. Sind es Momente der vollständigen Verschmelzung oder Momente der Verzweiflung? Oder sind es die Augenblicke des Aufbäumens, wenn man sich der Welt verweigert, bis man von Furien zerrissen wird? »Orpheus Augenblick« endet in dem Moment, wo die Blicke sich treffen.
Nach einer Pause folgt anschließend »Warten auf die Unterwelt«, das in Zusammenarbeit mit dem TanzNetzDresden, der Projektschmiede gGmbH und Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden entstanden ist. Es treten der Figurenspieler Christoph Bochdansky und Tänzerin Anette Lopez auf. Als »ein Stück für eine Tänzerin und einen Nachtmahr« beschrieben, erfüllt sich der Titel: es wird gewartet auf die Unterwelt.

Doppelabend: Orpheus – Augenblick | Warten auf die Unterwelt am 04. und 05. Mai um 21 Uhr

Workshops im Westflügel

Zum "butoh bodies" - Festival für Körper, Leib und Figuren gibt es Workshops.

Schau hier nach, ob auch etwas für dich dabei ist!

Tanzoffensive

Vom 5. bis 12. Mai 2012 findet bereits zum 6. Mal die Tanzoffensive im LOFFT.Leipzig statt. Das Festival für zeitgenössischen Tanz ist das größte seiner Art in Leipzig und sogar in Mitteldeutschland und zeigt internationale Produktionen auf höchstem Niveau und mit einem übergreifenden Thema zum ersten Mal in Deutschland. Das komplette Programm findet ihr hier:
http://issuu.com/lofft/docs/tanzoffensive2012.

Bestandteil der TANZOFFENSIVE ist auch eine LOFFT-WG, die als Festival-Lounge täglich geöffnet ist - mit Kaffee, Kuchen und Grillen

Das diesjährige Programm der TANZOFFENSIVE setzt auf Brisanz und Substanz: Die niederländische Compagnie T.R.A.S.H. zündet am 5. Mai mit der kleinsten gesellschaftlichen Einheit Zweisamkeit die ersten Bomben an der Grenze des physisch Vorstellbaren. PENG! PALAST aus der Schweiz starten den bitterbösen HOLYCOASTER (6. Mai) in die tiefsten Abgründe deutscher Geschichte. Die hat auch CHRISTOPH WINKLER schon gesehen und nimmt uns mit auf eine Reise der Radikalisierung des Terroristen Andreas BAADER (11. Mai). Dazwischen streut JELENA KOSTIC mit MARCH (9.+10. Mai) die geballte Wut der gegenwärtigen Welt-Revolten. Zum Abschluss geht JENNIFER OCAMPO MONSALVE an die Grenzen des Mensch-Seins von Geiseln im Dschungelkrieg Kolumbiens: Woran sich festhalten, wenn nichts mehr bleibt?

Flankiert wird die TANZOFFENSIVE von einem Filmprogramm auf dem Augustusplatz an der Oper (7. Mai), Workshops , Publikumsgesprächen und einer Festival-Lounge.

Nehmt euch die Zeit und lasst euch faszinieren.

ton in ton


Organisiert vom Fachschaftsrat Musikwissenschaft und Kunstpädagogik der Universität Leipzig, ist das »TON IN TON« eine 36 Stunden dauernde Ausstellung für Kunst und Musik.
 
Es werden musikalische und künstlerische Arbeiten präsentiert, die in Kooperation zwischen den beiden Studiengängen entstanden sind.



Und auch ihr könnt mitmachen!
Habt ihr ein kleines (oder auch größeres) Projekt? Oder eine gute Idee die noch umgesetzt werden möchte? Sucht ihr eine Plattform für ein Performance?

Macht mit bei ton in ton.

Informationen findet ihr auf der Webside von ton in ton oder bei der Musikwissenschaft und Kunstpädagogik.
Und natürlich auch bei uns:
Schreibt uns eine E-Mail oder kommt vorbei.
(Wir können euer Projekt auch finaziell unterstützen)

Kurzsuechtig

Kurzfilmfestival in der Schaubühne Lindenfels:
25. April Wettbewerb Animation
26. April Wettbewerb Dokumentation
27. April Wettbewerb Fiktion
jeweils ab 20.00 Uhr.

27. April. 16.00 - 19.00 Uhr KLANGSUECHTIG

Geht hin, seht wer den Preis der Fachjury bekommt und bestimmt wer den Publikumspreis verdient.

Leipzig tanzt!

Am 29.April lohnt es sich auf den Augustusplatz sein:
Der 30. Welttanztag steht vor der Tür.

Geht hin, schaut zu, tanzt mit.

Weitere Infos findet ihr auf der Webside der Oper Leipzig.

Sozialkritik aus Australien mit schwedischer Musik

wer ins Theater geht, bekommt etwas Fertiges. Das Stück ist geschrieben und inszeniert. Der Zuschauer sieht das Ergebnis eines langen Entstehungsprozesses.

LOFFT bietet eine Möglichkeit, bei einer Stückentwicklung zuzusehen und sogar mit einzuwirken. Am Donnerstag, 19.04. und Freitag, 20.04., jeweils 20 Uhr kann man das "Work in Progress: ENCAMPMENT" sehen. Der australische Regisseur Brendan Shelper zeigt mit seiner Tanz-Compagnie battleROYAL Einblicke in ein Stück, das von Wirtschaftskrise, fragilen Finanzsystem und plötzlicher Armut handelt. In einer fiktiven Stadt müssen die verarmten Bewohner von heute auf morgen in Billigunterkünften, Zeltcamps oder selbstgebauten Unterschlüpfen leben. Dazwischen keimt Pioniergeist auf.

Ein aktuelles Thema, das alle betrifft und berührt. Unterlegt mit der schwedischen Band Tula, entsteht ein Tanzstück mit Live-Gesang, das auch gut ein Theaterkonzert sein kann.
Einen Vorgeschmack auf Tula findet man auf YouTube,

Mehr zur Band auf ihrer Homepage http://tula.nu/ .
Brisantes Thema und großartig melancholische Musik und die Möglichkeit, bei einer Stückentwicklung dabei zu sein. 
Am 19. und 20.04.2012 um 20 Uhr im LOFFT.Leipzig, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig.

Karten für Brendan Shelper's Theaterkonzert mit battleRoyal und Tula kann man auf www.lofft.de oder telefonisch 0341 355955 10 vorbestellen.

Workshop: Wissenschaftliches Schreiben

        In diesem Workshop geht es darum, wie Sie wissenschaftliche
        Texte planen und schreiben und auch, wie Sie schwierige
        Situationen im Schreibprozess bewältigen können.
        Zu den Themen gehören:

               -       Der Schreibprozess/ Schritte der Textproduktion
               -       Kriterien für Wissenschaftlichkeit
               -       Die Struktur wissenschaftlicher Texte
               -       Thema eingrenzen, Fragestellung entwickeln
               -       Literatur auswählen und bearbeiten
               -       Material strukturieren, Gliederung erstellen
               -       Formulieren, ohne zu blockieren
               -       Verständlich und in gutem Deutsch schreiben
               -       Erstfassung überarbeiten
               -       Das Projekt im Blick behalten, realistisch planen
               -       Kreative Schreib- und Strukturierungstechniken

Wann/Wo:       Termine der Tagesworkshops: jeweils 9:00 – 18:00 Uhr
               Montag, 16.04.2012, Seminarraum 015
               Dienstag, 24.04.2012, Seminarraum 017
               Donnerstag, 03.05.2012, Seminarraum 017
               Mittwoch, 23.05.2012, Seminarraum 017
               Donnerstag, 31.05.2012, Seminarraum 017
               Dienstag, 05.06.2012, Seminarraum 017
               Mittwoch, 13.06.2012, Seminarraum 017
               Donnerstag, 21.06.2012, Seminarraum 017
               Montag, 25.06.2012, Seminarraum 017
               Donnerstag, 28.06.2012, Seminarraum 203
               Dienstag, 03.07.2012, Seminarraum 015
               In den Semesterferien werden Nachkurse für die
               TeilnehmerInnen angeboten; die Termine werden in
               den Sitzungen bekannt gegeben.

Wie:            Mit vielen Übungen (bitte Papier und Stift oder Laptop
                   mitbringen)

Von wem:      Dr. Bärbel Teubert

Kosten:         Ein Euro Unkostenbeitrag
                     Auf Wunsch umfassendes Kursmaterial als Buch (9 €)

Anmeldung: bei Dr. Bärbel Teubert
               E-Mail: b.teubert@schreibzentrum-leipzig.de
               oder Telefon:   0341 - 211 66 89

Vorlesungsfreie Zeit

Liebe Komiliton_innen,
während der Vorlesungsfreien Zeit finden keine öffentlichen Sitzungen und Sprechstunden statt. Wenn Ihr ein Anliegen habt, kontaktiert uns einfach via Email und wir finden einen Termin.
Ab dem 01.04.2012 übernimmt der neue Fachschaftsrat Eure Bespaßung, Sprechstunden und Sitzungstermine werden in den ersten April-Wochen bekannt gegeben.
Eine angenehme Vorlesungsfreie Zeit wünscht:
Euer FsR

STIPENDIEN!!!

Folgende Bewerbungsfristen für selbst zu beantragende studentische Stipendien bzw. deren Aufnahmeprüfungen laufen kommende Woche (14./15. Februar) aus:

1. http://www.studienstiftung.de/selbstbewerbung.html

2. 
http://www.stipendium.de/ (Projektgebunden mit Onlinepräsentation und abzustimmen über Facebook - gefördert aus der Wirtschaft)

Es ist nicht mehr lange hin! also ran an die Arbeit und bewerbt euch!!

BALD IST PREMIERE VON ZEMENTGARTEN!


Es ist soweit: Der Zement schon angerührt, die Proben in der heißen Phase. Es wird Zeit
Karten zu reservieren für die Vorstellungen des „Zementgarten“ ( Premiere am 16.02.12),
inszeniert von Christopher Köhler und Lisa Günther.
Ein Stück über Familie, über Tod und über Liebe. Nach dem Roman von Ian McEwan.

WEITERE TERMINE:
17.2., 18.02., 28.02., 29.02. sowie
08.03., 09.03., 10.03., 30.03. und 31.03.12
„Ora di morte e di vendetta“
Studentische Vorträge zu Giuseppe Verdis Macbeth

_________________________________________________________________________________________________________________________________________
In Kooperation mit der Oper Leipzig haben Studierende der
Theaterwissenschaft ein vertiefendes Programm zu einer Neuaufführung aus
dem aktuellen Spielplan erarbeitet und laden alle Mitglieder des Instituts sowie
Freunde und Interessierte herzlich zu der öffentlichen Präsentationen am 04.
Februar ein.
Der Vortragsnachmittag umfasst neun Kurzvorträge, die anlässlich der Leipziger
Premiere von Verdis Macbeth in der Inszenierung von Peter Konwitschny (10.
Dezember 2011) entstanden sind.

Annemarie Kadner:
»Der Nächste bitte!« – Shakespeares Macbeth und seine Quellen.

Isabelle Kraft, Lea Helm:
»Viva V.E.R.D.I.!« – Giuseppe Verdi, eine politische Ikone?

Isabell Mittag,Roy Wolf:
Die Veränderung des Belcanto-Stils in Verdis Macbeth –
Durchbruch einer neuen musikalischen Konzeption?

Elisa Schmücking,Tammo Hobein:
»Der Zauber ist gezogen« – Die Prophezeiungen der Unheilsschwestern in Verdis Macbeth

Tobias Nentwich:
Verdi als Ballettkomponist? – Das Hexenballett in Macbeth

Kaffeepause

Juliane Stephan:
»Macbeth? – Das braucht ja nur aus dem Shakespeare abgeschrieben zu werden.«– Stephanies Macbeth-
Bearbeitung im Kontext der Wiener Nationaltheaterdebatte

Vicky Steinmüller,Lisa Näther:
Zur Funktion der Hexen in Verdis Macbeth

Lia-Malin von Oesen: Wahn und Hässlichkeit am Beispiel der Lady Macbeth

Katja Seifert: Macbeth vs. Othello

Samstag, 04. Februar 2012, 15-17 Uhr, Institut für Theaterwissenschaft, Hörsaal,
Ritterstr. 16, 04109 Leipzig
Um 18 Uhr 15 findet im Konzertfoyer der Oper Leipzig eine Stückeinführung der
Dramaturgin Bettina Bartz statt, um 19 Uhr beginnt die Vorstellung.

tagesordnung sitzung 31.01.2012

0. formalia
1. inforundlauf/arbeitsaufträge
2. intern
2.1. einschreibung
2.2. career center
2.3. institut
3. hopo
3.1. stura
3.1.1. semesterticket
3.1.2. plenumsvor- und nachbereitung
3.2. kovent/fakra auswertung
3.3. senat/hep auswertung
3.4. fsr-vernetzungstreffen auswertung
3.5. ak gleichstellung
4. finanzen
5. feierliche verabschiedung des alten fsr
6. sonstiges

Empfehlung des Hauses:

'Kunstvernetzung - Kunst der Vernetzung'






Mehr Infos erhaltet ihr auf: www.facebook.com/kunstvernetzung

Semesterticket- Befragung

PRESSEMITTEILUNG

Befragung zum Semesterticket und Mobilitätsverhalten /  Entscheidungsgrundlage für künftiges Semesterticket der Universität Leipzig / Vier verschiedene Szenarien denkbar

Leipzig, 19. Januar 2012. Der StudentInnenRat der Universität Leipzig (StuRa) ruft vom 19. bis 26. Januar alle Studierenden der Universität Leipzig zur Teilnahme an einer Onlinebefragung zum Semesterticket auf. Die umfangreiche Mobilitätsbefragung und Bewertung von vier Alternativen soll als Entscheidungsgrundlage für das künftige Semesterticket der Universität Leipzig dienen.

Alexander John, Referent für nachhaltige Mobilität beim StuRa, meint dazu: "Seit der letzten Abstimmung und dem nun anstehenden Beschluss eines Tickets für die nächsten Jahre hat sich dermaßen viel verändert, dass sich das Plenum ohne Befragung nicht in der Lage sieht ein Ticket zu beschließen."

Neben dem Mobilitätsverhalten werden die zukünftigen Möglichkeiten abgefragt. Diese beinhalten die potentielle Abschaffung des Semestertickets, das Semesterticket der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), ein Vollticket für das gesamte Gebiet des Mitteldeutschen Verkehrverbundes (MDV) sowie ein Semesterticket für das Gebiet des MDV und des Freistaates Sachsen. Die Verkündung des Ergebnisses der Befragung wird für den 31. Januar erwartet.

Bei Rückfragen steht Ihnen Alexander John, Referent für nachhaltige Mobilität des StudentInnenRats der Universität Leipzig, gerne zur Verfügung: mobilitaet@stura.uni-leipzig.de


Und hier ist gleich noch ein Link zur wundervollen Stura-Seite, damit ihr sofort die Befragung durchführen könnt! :)
http://www.stura.uni-leipzig.de/stura/arbeitsbereiche/hochschulpolitik/mobilitaet/befragung-zum-semesterticket/

Protest! Prostest! Protest!

Hallo liebe Leute,
nachdem sich auch in den letzten Wochen kein epiphanisches Umlenken in der Sächsischen Hochschulpolitik gezeigt hat, stattdessen der HEP offiziell geworden ist und das Kürzungsrad sich weiter dreht, ist es an der Zeit, mal wieder ein Zeichen nach Dresden zu senden. Dieses mal ganz wörtlich, und dafür gibt es zwei Aktionen, über die ich euch bitte, die Studis zu informieren:

1. "Spendenaktion" des FSR KlaPhiRo:
Möglichst viele Leute überweisen einen symbolischen Cent ans SMWK, mit beliebiger Betreffzeile (am besten mit Bezug zur Kürzungspolitik). Das ganze kann ne super Boykott-/Blockade-Aktion werden, wenn genügend mitmachen!

2. "Rote Karten für die Staatsministerin"-Aktion:

Wir haben "Rote Karten" gedruckt, die adressiert sind an Frau Schorlemer, mit einem vorgedruckten Text, der ihre Kürzungs"politik" kritisiert und ihr dafür die Rote Karte (also Platzverweis) erteilt. Die Karten können/sollen mit einem persönlichen Kommentar versehen werden und können optional im StuRa abgegeben werden. Wir bzw Leipzig72 kümmert uns dann um die Weiterleitung ans SMWK ;) Natürlich könnt ihr sie auch eigenständig versenden.

Beide Aktionen profitieren von der Masse!

Zudem wird Leipzig72 einen Workshop zum Hochschulentwicklungsplan anbieten. Er wird diesen Donnerstag (19.1.) um 14 Uhr im Ziegenledersaal stattfinden. Hierbei geht es darum, sich ein Grundwissen über den HEP anzueignen. Wenn es klappt, wird es auch einen Teil zum HEP der Uni Leipzig geben, der heute im Senat besprochen wird.

ÜBERLEBEN IN UMBRUCHZEITEN BIOGRAPHISCHE ESSAYS ZU HERBERT IHERING

„Herbert Ihering war kein homo politicus. Politisches Gespür ging ihm ab – einzig wichtig war Theater, und
das war entweder gute oder schlechte Kunst.“

Überleben in Umbruchzeiten: Biographische Essays zu Herbert Ihering
Herausgegeben von Sebastian Göschel, Corinna Kirschstein und Fee Isabelle Lingnau.
Edition Voss im Horlemann Verlag, 344 Seiten, 18,90 Euro. ISBN 978-3895023200


Der Kritiker Herbert Ihering (1888-1977) hat in den 1920er Jahren ein Theatertalent etabliert: Bertolt Brecht. Doch seine Biographie hat mehr zu erzählen. Schon ein oberflächlicher Blick auf die Lebensdaten des einst einflussreichsten Kritikers Deutschlands, zeigt, dass sich hier Leben und Geschichte schmerzlich eng verbinden. In Iherings Biographie bedingen sich Kritik und Umbruchzeiten, sein Schreiben ist immer Reaktion auf Veränderungen und Wunsch nach Veränderung. Daher ist auch der Duktus der Essays von Göschel, Kirschstein und Lingnau dynamisch gehalten: dem vorgefundenen Material angemessen, ohne ein abschließendes Urteil zu fällen. Mal erscheint Ihering als prägende Gestalt, mal zeigt sich, dass er von historischen Ereignissen überrollt wird. Iherings Umfeld, sein künstlerischer und familiärer Hintergrund und seine Beziehungen sind bislang unbeleuchtet, sogar unbenannt geblieben. Dabei lassen gerade diese Umstände die Umbrüche deutlicher hervortreten. „Für Ihering wird es höchste Zeit. Dass sich noch niemand bereit gefunden hat, seine Biographie zu bearbeiten ist ein großes Versagen der Theaterwissenschaft“, meint Doyen Günther Rühle, „Herbert Ihering hat wohl eine der deutschesten Biographien des 20. Jahrhunderts. Durch sein ambivalentes, ganz dem Theater verpflichtetes Leben und Wirken geriet er immer wieder in merkwürdige, aber typische Situationen, sodass sich der mäandernde Verlauf der deutschen Geschichte in seiner Biographie niederschlägt.“

 Von den Autoren erschien bereits:
 Herbert Ihering: Umschlagplätze der Kritik. Texte zu Kultur, Politik und Theater
 Herausgegeben von Corinna Kirschstein, Sebastian Göschel und Fee Isabelle Lingnau.
 2010, Vorwerk 8, 296 Seiten, 19 Euro. ISBN 978-3-940384-23-2


WEITERE LESUNG: +++ 18.03.2012 | 12 Uhr Leipzig liest, LOFFT.Leipzig +++
Liebe Interessierte, liebe Freunde 

hiermit möchte ich euch ganz herzlich zu der Veranstaltung " Ausgebrannt? Beratungstag- deine Hilfe im stressigen Studienalltag!" am Mittwoch 11.01.2012 15:00 Uhr einladen.
Die Veranstaltung besteht aus zwei Teile. Geplant ist eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Rainer M. Holm-Hadulla (Uni Heidelberg), Dr. Antje Gumz (Uni Leipzig) und Silke Boehm (Charite Berlin) zum Thema Was macht die Bologna-Reform mit uns Student*innen?  im GWZ (Beethovenstraße 15) Hörsaal 2010. Im Anschluss besteht für Interessierte die Möglichkeit der Teilnahme an einem von vier Workshops.