»Va‘, pensiero, sull‘ali dorate«? – Studentischer Vortragsnachmittag zu Giuseppe Verdis Nabucco

Sonntag, d. 27. Januar 2013, 14h00-16h30
Institut für Theaterwissenschaft, Hörsaal

Ritterstr. 16, 04109 Leipzig

2013 jährt sich der Geburtstag des italienischen Opernkomponisten Giuseppe Verdi zum 200. Mal. Aus diesem Anlass haben sich Studierende der Theaterwissenschaft ein Semester lang mit seinem Frühwerk Nabucco auseinandergesetzt, dessen unzählige Male adaptierter Gefangenenchor nicht nur Opernfreunden ein Begriff ist: »Va‘, pensiero, sull‘ali dorate« [evtl. übersetzen?] gilt auch heute noch als heimliche Hymne Italiens, ja Verdi selbst wurde Mitte des 19. Jahrhunderts zur Ikone des »Risorgimento«, der Bewegung für einen unabhängigen italienischen Nationalstaat stilisiert.
Doch welche Stellung kommt Verdi in dieser politischen Bewegung tatsächlich zu? Und was gibt es in seiner Oper Nabucco über den Gefangenenchor hinaus zu entdecken? Fragen wie diesen sind die Studierenden in ihren Vorträgen nachgegangen und haben ein abwechslungsreiches Programm erstellt über Verdi und das Risorgimento, politische oder religionsgeschichtliche Hintergründe, musikalische und theatrale Traditionen, auf denen Nabucco beruht, Motive wie Rache oder Wahn und nicht zuletzt über Verdis Verhältnis zu seinem vermeintlichen Antipoden Richard Wagner, dem anderen großen Jubilar des Jahres 2013.

Zu dem kostenfreien Vortragsnachmittag inkl. »Pausengastronomie« laden wir alle Interessierte recht herzlich ein.
Im Anschluss findet in der Oper Leipzig um 18h00 eine Aufführung von Verdis Nabucco in der Regie von Dietrich Hilsdorf statt, die Stückeinführung beginnt um 17h15.

Keine Kommentare: