HEUTE

Generisches Femininum: Podiumsdiskussion an Universität Leipzig

Nach dem Medienwirbel um die Grundordnung der Universität Leipzig, die Personenbezeichnungen in ausschließlich femininer Form vorsieht, lädt die Hochschule zu einer Podiumsdiskussion ein. Am Donnerstag, 13. Juni 2013, ab 18:30 Uhr diskutieren im Audimax am Augustusplatz unter anderem die Rektorin Beate Schücking, die taz-Journalistin Heide Oestreich, der Germanist Prof. Dr. Beat Siebenhaar und die studentische Senatorin Magdalena Protte über Für und Wider der femininen Personenbezeichnungen. Sie nehmen auch die Situation von Frauen an der Universität und im Wissenschaftsbetrieb allgemein in den Blick – und den Stand der Gleichberechtigung der Geschlechter in unserer Gesellschaft.

Ort: Auditorium Maximum im Neuen Augusteum, Augustusplatz
Zeit:
13.06.2013, 18:30 Uhr

Podium:
Prof. Dr. Beate A. Schücking, Rektorin der Universität Leipzig
Prof. Dr. Friederike Maier, Vizepräsidentin der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Heide Oestreich, Redakteurin der taz
Prof. Dr. Beat Siebenhaar, Institut für Germanistik der Universität Leipzig
Benjamin Bigl, Promovierendenrat, Mitglied des Erweiterten Senats der Universität Leipzig
Magdalena Protte, Studentin der Universität Leipzig, Senatorin
Carolin Veuskens, Studentin der Universität Leipzig, Fachschaftsrat Jura
Moderation: 
Georg Teichert, Gleichstellungsbeauftragter der Universität Leipzig
Eva Brackelmann, Journalistin, Leipzig

Weitere Informationen zum Thema:

Richtigstellung: Kein „Herr Professorin“ an der Universität Leipzig

Interview mit Rektorin Beate Schücking in der Süddeutschen Zeitung
Beitrag von BILDblog zur medialen Verbreitung des Themas:

Ansprechpartner:
Georg Teichert
Gleichstellungsbeauftragter der Universität Leipzig 
Telefon: +49 341 97-30090/92
E-Mail: gleichstellung@uni-leipzig.de

Keine Kommentare: