Autonomie und Lenkung. Die Künste im doppelten Deutschland

Donnerstag, 4. April, 19 Uhr
Öffentlicher Vortrag im Alten Rathaus zu Leipzig

Wolfgang Thierse: Künste im geteilten Deutschland. Eine Erinnerung


Freitag und Samstag, 5. und 6. April 2013
Symposium im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig


Unter dem Titel "Autonomie und Lenkung. Die Künste im doppelten Deutschland" veranstalten die Sächsische Akademie der Wissenschaften und die Sächsische Akademie der Künste im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig am 5. und 6. April 2013 ein gemeinsames Symposium, das unmittelbar an die Weimarer Ausstellung "Abschied von Ikarus. Bildwelten in der DDR – neu gesehen" anschließt. Erstmalig soll nun jedoch der Versuch unternommen werden, einen Gesamt-Überblick über die Situation von Bildender Kunst, Literatur, Musik, Theater und Film im doppelten Deutschland (1949–1990) zu gewinnen.

Dass die Frage nach Autonomie und Lenkung nicht nur die DDR, sondern, unter ganz unterschiedlichen Vorzeichen, die Künste in beiden politischen Systemen betraf, ist eine der durch neuere Forschungen gestützten Hauptannahmen der Organisatoren. Es soll daher untersucht werden, ob und inwieweit die Freiheit und Entwicklung der Kunst in Ost und West möglicherweise sogar gleichermaßen gefährdet war und ob sich neben zahlreichen markanten Unterschieden auch Gemeinsamkeiten finden lassen. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden Künstler, Wissenschaftler, Zeithistoriker und Zeitzeugen diese Fragen in einem breit gefächerten Dialog erörtern.
Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse wird das Symposium am 4. April 2013 um 19 Uhr mit einem Vortrag im Alten Rathaus zu Leipzig eröffnen. 



Bitte meldet euch unter diesem Link an: sekretariat@saw-leipzig.de
Weitere Infos unter: http://www.saw-leipzig.de/aktuelles/autonomie-und-lenkung
Tagung existencia.

am 20.4.2013

Welche Rolle spielt die Existenz in der Kunst und wie wird das Thema in einzelnen Weren umgesetzt? hat die Kunst in Zeiten der inanzkrise überhaupt noch eine Daseinsberechtigung?

Ausgehend von diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich die Tagunsbeiträge mit dem Thema der Existnz in der Kunst und ihrer Medien, sowie der Wirtschaftlichkeit von Kunstinstitutionen. 

Bei der Tagung wird es ausschließlich Beiträge von StudentInnen und PromotionsstudentInnen geben und einen abschließenden Vortrag aus der Leipziger Kunst- und Kulturszene.

Ort: BSZ 7, Neustädter Straße 1, Leipziger Osten

Da die Anmelderzahl begrenzt ist, bitte unter j.laxa@kunstverein-gegenwart.de anmelden.

Weitere Infos bekommt ihr bei uns.
Petition zu den Öffnungszeiten der DNB

Die Öffnungszeiten der DNB sollen gekürzt werden. 

Die Deutsche Nationalbibliothek (Bibliothek) mit Sitz in Frankfurt am Main und Leipzig ist die zentrale Archivbibliothek und das nationalbibliografische Zentrum der Bundesrepublik Deutschland. Die Sammlung steht der Allgemeinheit zur Verfügung. Jedoch erfolgt keine Entleihung außer Haus, so dass eine Nutzung von ganztägigen Öffnungszeiten der Bibliothek abhängig ist. Es muss die Möglichkeit geben, unterschiedliche Lebens- und Arbeitsweisen (z.B. mit Familie, alleinerziehend, geteilte Arbeitszeiten, morgens länger schlafen) mit der Nutzung der Bibliothek zu vereinbaren.

Daher gibt es nun eine Onlinepetition, die durchgehende Öffnungszeiten von Montag bis Freitag 9:00-22:00 Uhr und Samstag von 9:00 bis 18:00  fordert. 

Unterschreibt und leistet somit einen beitarg zur Verbesserung der Studiumsbedingungen.

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2013/_02/_28/Petition_40359.html 
Am kommenden Dienstag, den 26. März um 20.00 Uhr feiern die Cammerspiele die erste Premiere des Jahres 2013:

"BEELITZ HEILSTÄTTEN" von Jan Decker.

Die Inszenierung ist zugleich eine URAUFFÜHRUNG.
Kein geringer, als Deutschlands zurzeit wohl bekanntester Gegenwartsdramatiker ROLAND SCHIMMELPFENNING betreute Jan Deckers Abschlussarbeit, den Theatertext "Beelitz Heilstätten", am Deutschen Literaturinstitut Leipzig (DLL), der vom Drei Masken Verlag verlegt wurde.

Was passiert, wenn ein Staat zusammenbricht? Ein Staat auf deutschem Boden, dem keiner ein langes Leben vorhersagte? Aus der Perspektive des Ersten Manns wird noch einmal abgerechnet. Ihn hat der Klassenfeind auf eine abenteuerliche Flucht getrieben... –  Anknüpfend an Peter Hacks und sein Stück Jona entwickelt Jan Decker hier ein politisches Gegenwartsstück als eine Art Abgesang auf die untergegangene DDR. "Beelitz Heilstätten" ist einer der wenigen dramatischen Texte, der sich intelligent und mit einem hohen Sprach- und Formbewusstsein mit der jüngsten deutschen Geschichte befasst.
Mein Grün - Deine Kopfschmerzen

Kann ich dir trauen?
Haben wir wirklich ein Trauma oder reden wir uns das ein?

Ein Stück über Menschen und unzeigbare Krankheiten. Über den schmalen Grad zwischen "Krank" und "normal".
Immer am Limit einer Gesellschaft , in der man die Perosn ist, die selbst Leistung abverlangt und Entscheidungen immer wieder hinterfragt. Was ist eigentlich verrückt genug?
Was ist normal? Muss ich eine_n Gewaltätige_n verstehen?
Ab wann kristallisiert die lebenspraktische Schizophrenie zur Diagnose "Schizophrenie"?

Das aus Gesprächen und Improvisation entstandene Stück ist eine Collage aus vorgefundener Literatur und performativen Bildern.
Fanatsie gegen reale Fakten.

Regie: Josephine Kremberg
Darsteller_innen: Cora Czarnecki, Pedro Schüler, Nicole Tröger und Karsten Zahn
Assistenz: Julia Schönbrunn

Premiere: 17.4.13, 20:00 Uhr Cammerspiele Leipzig

weitere Termine: 18. und 19.4.13 jeweils 20:00 Uhr    

 
Preisverleihung
Das Figurentheater-Festival FIDENA (Figurentheater der Nationen) aus Bochum fördert mit dem europäischen Wettbewerb KUNSTPIEP die gegenseitige Inspiration von Figurentheater und Medienkunst. Der mit 2.000 Euro dotierte Wettbewerb für animierte, objektorientierte und experimentierfreudige Kurzfilme und Medienprojekte richtet sich an alle Akteure aus den Bereichen Figuren-, Objekt- und Materialtheater, Performance, Film, Medienkunst, Installation und den angrenzenden Künsten.


Noch bis zum 30. April 2013 können Beiträge eingereicht werden, die ab Mai auf www.fidena.de online zu sehen sind. Die öffentliche Preisverleihung erfolgt am 7. Juni 2013 in Bochum und wird von einem Rahmenprogramm begleitet.

Unsere Ausschreibungsseite: http://www.fidena.de/home/kunstpiep-2013/mn_45410

Fall Out Girl im Lofft

Am 22.+23.03.2013 zeigen das LOFFT mit FALL OUT GIRL ein absolutes Highlight der freien Szene! MASS & FIEBER OST geben sich die Ehre. FALL OUT GIRL setzt an bei der schlichten Einsicht: Nicht die Pyramiden oder Beethoven oder Homer werden vom Menschen bleiben, sondern seine radioaktiven Abfälle, strahlend auf 100.000 Jahre. Zeit, dass wir uns mit unserem Erbe befassen. Ein völlig abgefahrenes Stück, ein radioaktiver Roadtrip zwischen Musical, Performance und Musiktheater.


Zum Inhalt:

Bartleby würde am liebsten auf seinem Berg in Thüringen bleiben. Stattdessen ist er mit Fall Out Girl unterwegs, die will, dass etwas geht. Mit ihrer „radioaktiven Roadshow" ziehen die beiden wie die Quacksalber im alten Amerika durchs Land - nur haben sie statt Traktaten und Wundermitteln Songs, Videos und verstrahlte Geschichten im Gepäck.


Den Trailer zum Stück gibt es hier: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=yyJweuaN4q4.