HEUTE

Grenzen sind Schranken unserer Gesellschaft. Sie sind räumlich und politisch, persönliche Mauern, die wir um uns bauen. Nicht nur im Theater werden Grenzen betont, herausgefordert und überschritten. Können Grenzen also immer nur Begrenzungen sein? Oder sollten sie als Chance begriffen werden?
Eine Woche lang setzten sich Theaterinteressierte ab 18 Jahren theatral-performativ mit der Thematik auseinander. Sie betreiben Recherche, gingen in Bewegung, bauten Momente in Bildern und erforschten spielerisch, welche Bedeutung Grenzen in einer grenzauflösenden Gesellschaft, Kunst und Welt für uns heute noch haben. Zum Ende präsentieren sie ihre Ergebnisse im Rahmen einer Werkschau.

Das Projekt wurde unter anderem von Louisa Grote, Theaterwissenschaftlerin der Uni Leipzig und momentan in der Theaterpädagogik des Schauspiels Leipzig tätig, geleitet und steht auch unter dem Thema des Protests gegen die Kürzungen!

heute - 20 Uhr - Schauspiel Leipzig - Baustelle - Eintritt frei!


Keine Kommentare: