AKTUELLER PROTESTKALENDER

Öffentliches Protestbüro
IMMER MONTAGS 15 Uhr
Ritterstraße 16, 4. Stock

Aktion: Stühle in der Stadt

IMMER DONNERSTAGS 12-13 Uhr
in der ganzen Stadt (Treffen 11:45 am Institut)


Critical Mass gegen Kürzungen
12.03. 16 Uhr
am Augustusplatz


1. Aktionswoche: Dauerlesung
07.-11.04.
nähere Infos hier


Vollversammlung Theaterwissenschaft
14.04. 19 Uhr im Hörsaal des Instituts, Ritterstr. 16

Konzeptionstreffen für eine große Performance mit Frau Dr. Bako und Frau Dr. Schulze
15.04. 9 Uhr im Hörsaal des Instituts, Ritterstraße 16

GROßE DEMO
25.06. (ACHTUNG! Terminänderung. Demo findet im JUNI statt, nicht im April) nähere Infos kommen noch

Und natürlich nicht vergessen: die Petitionen
Theaterwissenschaft
Klassische Archäologie
Romanistik
EMPÖREN, UNTERSCHREIBEN, TEILEN! 

Alle Termine im Überblick immer in der Spalte auf der rechten Seite des Blogs --------------------->
und auf Facebook. Wer sich lieber per Mail auf dem Laufenden halten lässt, schreibt eine Mail an fsrtwleipzig@googlemail.com, Betreff: Ich will in den Infomailverteiler.


 

MORGEN: LENZ DANCE

... nur noch 1 Mal schlafen!

_LENZ DANCE_
::: die winteredition der sommerparty :::




LOCATION ::: E35 [Wittenberger Str. 60-62]

START ::: doors 21.30 - music 22:00

EINTRITT ::: 3 euro
LINE UP
::: Cues ::: https://soundcloud.com/cues
::: Inju ::: http://www.mixcloud.com/Inju
::: Karlmarxstadt ::: LIVE ::: https://soundcloud.com/karlmarxstadt
::: [kju:bi] ::: https://soundcloud.com/kjubi
::: naroma ::: https://soundcloud.com/naroma
::: Richard Dequenz ::: https://soundcloud.com/richard-dequenz
::: Tathandlung ::: LIVE ::: https://soundcloud.com/txthxndlxng
::: Westlake&Hayter ::: https://soundcloud.com/lakehayter

[kein platz für rassismus, sexismus, homophobie, trans- & interphobie.]

IM SPIEGEL 2.0

eine ehemalige FSR-Kollegin läd ein! Paula hat bei der Produktion "Im Spiegel 2.0" Konzeption und Dramaturgie gemacht.

"Hallo ihr Lieben,
wir möchten euch recht herzlich zu der Weiterführung des Theaterstückes "Im Spiegel - zwischen Körperwahrnehmung und Definitionsgewalt" einladen. Aufführungstermine im Haus Steinstrasse sind am 1. und 2. März jeweils 19 Uhr http://www.haus-steinstrasse.de/
Warum ist Schönheit so wichtig? Wie fühlt sich Schönheit an? Bedeutet Schönheit Unterordnung? Wie fühlt es sich an älter zu werden? Kann man sich von Ansprüchen freimachen ohne dabei aufzugeben? Wer lenkt das Auge des Betrachters und was betrachtet er eigentlich?
Auf der Suche nach Antworten auf Fragen wie diese setzen wir uns spielerisch in Text und Bild, mit Assoziation und Konfrontation von Schönheit und weiblicher Körperlichkeit auseinander und laden dazu ein, ehrlich in den Spiegel zu schauen.
Projekt des Ring Politischer Jugend Sachsen in Kooperation mit der Grünen Jugend Sachsen."


Weitere Termine: 
2. April in der NATO
3. April im Neuen Schauspiel.

REGIEHOSPITANT_IN GESUCHT

"Für das KAOS-Sommertheater 2014 auf der Sommerbühne am Kanal 28 sucht die Kulturwerkstatt KAOS einen/eine Regiehospitanten/in für die Produktion "Endstation Sehnsucht" von Tennessee Williams. Ab sofort bis Ende Juli wird zunächst ein bis zwei Mal wöchentlich mit einem Ensemble aus jungen Laien und Semiprofessionellen geprobt. Ab April wird die Arbeit mit Wochenendterminen, der Endprobenwoche im Juli und den mindestens vier Vorstellungsabenden zeitintensiver. Der/die Regiehospitant wird in der Vorbereitung, während der Proben sowie während der Vorstellungen als Assitent/in der Regisseurin Isabella Hertel-Niemann arbeiten. Theatererfahrungen im Profi- oder Amateurbereich sind wünschenswert, aber nicht erforderlich.
In den vergangenen Jahren begeisterte das KAOS-Sommertheater-Ensemble mit europäischen Klassikern wie „Die Möwe“ (Tschechow), „Kleinbürgerhochzeit“ (Brecht), „Molières Misanthrope“ oder dem Drama „Yerma“ (F.G. Lorca) auf der einmalig schön gelegenen Seebühne in Lindenau. Aufgrund der Sanierungsarbeiten am Haus ist die Kulturwerkstatt KAOS bis Sommer 2015 im Interimsquartier am Kanal 28 beheimatet. Dort finden auch die Veranstaltungen des 5. KAOS-Kultursommers auf der Sommerbühne am Kanal statt."
Kontakt: m.schueritz@kaos-leipzig.de

FORUM JUNGER THEATERKRITIKER

BEWERBUNGSFRIST NUR NOCH 5 TAGE!

"Forum Junger Theaterkritiker

Im FORUM JUNGER THEATERKRITIKER begleiten junge Kulturjournalisten das Festival. Sie schreiben sowohl für das Festivalblog www.newplays-blog.de als auch für zwei Zeitungsausgaben. Sowohl ein schnelles, zeitnahes persönliches Schreiben als auch das Erarbeiten von längeren Texten unter dem Zeitdruck des klassischen Redaktionsalltags einer Tageszeitung werden hier praktiziert. Über das Internet werden Theaterinteressierte und Freunde der eingeladenen Produktionen in ganz Europa erreicht, die Druckversion richtet sich an das Publikum vor Ort in der Rhein-Main-Region. Neben der Auseinandersetzung mit Tendenzen des zeitgenössischen Theaters wird im Forum auch über mediale, inhaltliche und formale Entwicklungen der Theaterkritik und des Kulturjournalismus in Europa reflektiert. Die eingeladenen Journalisten erproben Formate des feuilletonistischen Schreibens, erweitern ihre Online-Kenntnisse und berichten über neue europäische Dramatik.


THEATERKRITIKER UND BLOGGER GESUCHT!

Für das FORUM JUNGER THEATERKRITIKER, das im Rahmen des Festivals NEUE STÜCKE AUS EUROPA, der Theaterbiennale des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden in Kooperation mit Mousonturm Frankfurt vom 19. bis 29. Juni 2014 stattfindet, suchen wir Nachwuchskritiker. Sie begleiten das Festival journalistisch sowohl online in einem Blog als auch offline in einem Printmedium. Dieses Printmedium wird inhaltlich und redaktionell vom Theaterkritiker Jürgen Berger (Süddeutsche Zeitung, Theater Heute), Katrin Schmitz (Mitarbeit Stückemarkt Theatertreffen, Berlin) und Sophia Fleckenstein (Organisation FORUM JUNGER THEATERKRITIKER) betreut. Fahrtkosten für Hin- und Rückreise sowie die einfache Unterbringung im Doppelzimmer während des Festivals werden übernommen. Die Redaktion in Wiesbaden startet am 18. Juni 2014.
Das Festival NEUE STÜCKE AUS EUROPA ist das weltweit größte Festival zeitgenössischer Dramatik. Im Zentrum steht der Theaterautor mit seinem Stück, dessen Inszenierung in der jeweiligen Originalsprache mit deutscher Simultanübersetzung gezeigt wird. Das 11-tägige Festival präsentiert 25 bis 30 Inszenierungen von Theatertexten zeitgenössischer, lebender Autoren aus über 40 Ländern Europas.

Voraussetzungen zur Teilnahme sind die Lust an der intensiven Auseinandersetzung mit Theaterkritik und anderen journalistischen Formaten. Für die Arbeit am Blog werden Teilnehmer gesucht, die das Festival multimedial begleiten, sei es durch eigene Fotos, Audioaufnahmen oder Videos. Gesucht werden außerdem ein Fotograf und ein Englisch schreibender Teilnehmer. Die Arbeitssprache der Redaktion ist Deutsch.

Bewerbungsmodalitäten: Bitte schicken Sie uns mindestens eine Theaterkritik, gerne auch 2-3 weitere journalistische Textproben, den Link zu Ihrem Blog (falls vorhanden), Ihren Lebenslauf und eine kurze Erklärung von 300 Wörtern, was Sie am FORUM JUNGER THEATERKRITIKER interessiert.

Bewerbungsschluss ist der 03. März 2014. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung, in einem mit Ihrem Namen benannten Dokument unter dem Betreff FORUM JUNGER THEATERKRITIKER, an biennale@staatstheater-wiesbaden.de.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!"

WIR BEIM DEUTSCHLANDRADIO

zu hören ab Minute 5 in dem Beitrag "Campus und Karriere" vom 25.02.!

WARUM DIE THEATERWISSENSCHAFT WICHTIG IST

das Kollektiv FormLos startet eine Reihe mit persönlichen Stellungnahmen zur Relevanz der Theaterwissenshcaft. Schaut rein! Und kommt vorallen Dingen zum LOFFT, wo das Kollektiv mit "Zwei Zimmer Küche Bar" demnächst performativ Aktiv wird!

AKTIONSWOCHE VOL. 1: DAUERLESUNG

07.04.-11.04.

Damit der Protest und unsere Präsenz in den Medien wie natürlich bei den Politiker_innen und allen Kulturschaffenden aufrecht erhalten bleibt, haben wir insgesamt 4 Aktionswochen geplant. Sie werden ungefähr einmal im Monat statt finden und jede Woche wird unter einem anderen Thema stehen. Jede_r kann mitmachen, kreativer Protest gegen die Kürzungen!

Copyright: Birgit Hupfeld.
Vorabfoto "Wir lieben und wissen nichts"
Schauspiel Frankfurt


Liebe Sympathisantinnen und Sympathisanten ,

Wir laden ein. Und zwar zum Lesen. Im Rahmen einer Aktionswoche gegen die Kürzungen an der Uni Leipzig wird vom 7. - 11.4. auf dem Platz zwischen der Mensa am Park und der Moritzbastei eine Dauerlesung stattfinden, 5 Tage, ohne Unterbrechung .
Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr hier https://www.facebook.com/events/449126971880606
Wir hoffen unter euch willige Leserinnen und Leser zu finden, die mit Ihrer Stimme und Ihrem Einsatz einen Beitrag für die bessere Förderung von Bildung in Sachsen leisten wollen. Für die Lesenden steht ein lauschiges Plätzchen im Zelt, ein Mikrofon zur Entlastung der Stimme und natürlich ausreichend Wasser zur Verfügung. Bis jetzt ist vor allem in den frühen Morgenstunden noch viel Luft; ihr könnt gern auch die ganze Nacht wie eine Mahnwache mit uns im Zelt verbringen. Wir haben aber auch an den Nachmittagen noch einige Stunden nicht belegt. Deswegen tragt euch einfach über folgenden Link http://doodle.com/z5fv7br9f7iqd9wsyuy4dwrm/admin#table in die Leseliste ein oder kommt am Freitag, den 4.4.14, zwischen 12 und 14 Uhr zu uns ins Institut. Dort stehen wir dann auch gern für eventuelle Fragen und Anregungen zur Verfügung.
Wichtig: Wir würden uns weiterhin sehr freuen, wenn ihr uns als Leihgabe ein paar Decken und Kissen zur Verfügung stellen könnt, damit das Zelt auch richtig gemütlich wird. Diese könntet ihr am Montag ab 11.30 Uhr vor Ort vorbeibringen. Ohnehin würden wir uns freuen, schon viele von euch zum „Anlesen“ am Montag um 12 Uhr zu sehen. Für die langen Nächte könnt ihr uns gern auch mit ein wenig Essen unterstützen, auch darüber würden wir uns sehr freuen.
Lasst uns gemeinsam gegen die Kürzungen in Kultur und Bildung protestieren, denn kürzer geht's nicht!
Wir zählen auf eure stimmkräftige Unterstützung und freuen uns auf nächste Woche!

AUßERDEM: wir suchen jemanden, der in der Nacht vom 9. auf den 10. einen Internetstick leihen kann, damit wir eine Leseübertragung aus Spanien schalten können (: meldet euch bei uns! Mailadresse unten.

Euer FSR Theaterwissenschaft

FSR Theaterwissenschaft Leipzig
Universität Leipzig
Institut für Theaterwissenschaft
Ritterstr. 16
04109 Leipzig Tel: 0341- 97 30 408
http://twleipzig.blogspot.com/
fsrtwleipzig@googlemail.com

EHRENAMTLICHE KOMARS_INNEN GESUCHT

"Da uns kurz vor Produktionsbeginn eine Förderung weggebrochen ist, sind wir für das Kinodrama "Herbert" auf der Suche nach ehrenamtlichen Komparsen, die für 1 oder 2 Drehtage einen Boxkampf mit der passenden Atmosphäre versorgen. "Herbert" ist das Kinodebüt des Leipziger Regisseurs Thomas Stuber, das derzeit in Leipzig realisiert wird. Stuber wurde vor zwei Jahren mit dem Studenten-Oscar für seinen Kurzfilm "Von Hunden und Pferden" ausgezeichnet und vor Kurzem für das Drehbuch zu "Herbert" für den deutschen Drehbuchpreis nominiert. Das Drama handelt von einem ehemaligen Sportler, der an ALS erkrankt.
Für den Dreh eines Box-Events am 03.03. und 04.03. werden noch ca. 60-70 Komparsen gesucht. Durch den plötzlichen Wegfall der Förderung können wir die üblichen Gagen nicht aufrufen und somit keine weiteren Komparsen über eine Agentur anfragen. Daher suchen wir dringend und kurzfristig nach Studenten, die uns für einen oder sogar zwei Tage als ehrenamtliche Komparsen unterstützen würden.
Es würde uns wahnsinnig helfen, wenn ihr diese Mail an euren Studierenden-Verteiler mit der Bitte weiterleiten würdet, sich im Falle einer Teilnahme bis Dienstag, 25.02., oder Mittwoch, 26.02., bei mir über E-Mail (komparsen@departuresfilm.de) zu melden. 
Zusammengefasst hier nochmal die wichtigsten Infos:
Worum gehts?: Durch den Wegfall einer Filmförderung fehlen dem Kinoprojekt "Herbert" wesentliche Gelder. Helft uns als ehrenamtliche Komparsen bei der Verwirklichung des Kinodebüts eines vielversprechenden Regisseurs, dessen Drehbuch für den Deutschen Drehbuchpreis 2014 nominiert wurde!
WIE?: Ihr seid Komparsen als Zuschauer bei einem intensiven Boxkampf. Mitten im Geschehen in einer wetterfesten Turnhalle, wahlweise im Sitzen oder Stehen. Für Verpflegung vor Ort und viel mehr kinoreifes Geschehen als bei der SOKO, IN ALLER FREUNDSCHAFT oder dem TATORT ist definitiv gesorgt! Gerade - aber nicht nur - für Filmbegeisterte Freunde von "Rocky", "Wie ein wilder Stier", "The Wrestler" oder "Fighter" sollte die Entstehung eines solchen Kampfes für die Leinwand eine ziemlich interessante Angelegenheit sein!
WANN?: Am Montag, 03. und/oder Dienstag, 04. März. Tagsüber von ca. 7:30Uhr bis maximal 18 Uhr. 
WO?: Im kleinen Saal der Theaterfabrik Sachsen
ANMELDUNG & WEITERE INFOS: komparsen@departuresfilm.de // 0176-83272921
P.S.: Wer teilnehmen möchte und sich unter dem Stichwort "Radio Blau" meldet, verschafft dem finanziell arg bedrohten freien Radiosender von Leipzig eine Spende von 10 Euro pro Drehtag. Die Spende kommt aus dem Produktionsbudget und dient als wenigstens kleine Entschädigung für die aufgebrachte Zeit und Mühe.

Mit besten Grüßen,
Matthias Börner
BA Theaterwissenschaft Uni Leipzig & 2. Regie-Assistent "Herbert"
komparsen@departuresfilm.de
http://www.departuresfilm.de/ "

FILMPROJEKT

Cinemabstruso Leipzig hat ein Filmprojekt, das unterstützt werden will: "Der Schwarze Nazi" wird per Crowdfounding finanziert. Cinabstruso ist eine unabhängige Filmgruppe aus Leipzig - die uns übrigens die Kameraausrüstung zum Mitschneiden der Soliveranstaltung im Schauspiel Leipzig zur Verfügung gestellt hat!! Ein dickes DANKESCHÖN dafür!

HOSPITANT(IN) AN DER SCHAUBÜHNE BERLIN GESUCHT

Praktikum Presse/PR ab dem 01. März 2014
Die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin sucht ab Mitte April für mindestens 2-3 Monate einen Praktikanten/eine Praktikantin.
Voraussetzungen
Studierende/r eines relevanten Faches oder gleichwertige Qualifikation Kenntnisse in den gängigen Microsoft-Office-Programmen Interesse an Theater gute Englischkenntnisse kommunikative Fähigkeiten Sinn für Sorgfalt Textsicherheit Interesse an Social Media hohe Motivation

Aufgabenbereiche
1. Marketing/Öffentlichkeitsarbeit/Social Media
Erstellen des zweiwöchigen Newsletters Recherchearbeiten und Akquise Konzeption von Maßnahmen im Social Media Bereich
2. Pressearbeit
Erstellung, Vervielfältigung und Verteilung des täglichen Pressespiegels Unterstützung bei der Organisation und Betreuung von Presseterminen rund um Premieren und Sonderveranstaltungen Unterstützung der Pressesprecherin bei allen anfallenden Aufgabe
3. Werbung
Aktualisierung und Distribution der hauseigenen Werbeprodukte nach vorgegebenen Richtlinien
4. Kommunikation
Entgegennahme u. selbständige Beantwortung von Telefonaten, E-Mails und anderen Anfragen Teilnahme an Sitzungen und Erstellen des Sitzungsprotokolls

Das Praktikum kann leider nicht vergütet werden. Wir bieten aber an, im Zeitraum des Praktikums die anfallenden Kosten für den öffentlichen Nahverkehr innerhalb Berlins zu übernehmen.
Aussagekräftige Bewerbungen bitte per E-Mail an: Franziska Lantermann flantermann@schaubuehne.de
Link hier
Praktikum Presse/PR, Schaubühne Berlin | UNICUM Karrierezentrum
karriere.unicum.de

SOLIDARITÄT FÜR DIE ROMANISTIK - PETITION

Hier alle Petitionen auf einen Blick:

Theaterwissenschaft Leipzig

Klassische Archäologie Leipzig

Romanistik Leipzig

empören, unterschreiben, teilen! Wer ein Schreiben zum Solidaritätsaurfruf braucht, schickt eine Mail an juliahagen@gmx.de, Betreff: Solischreiben

FACEBOOK KAUFT WHATSAPP

... für 16 Milliarden und das beliebte soziale Netzwerk hat nun auch noch unsere Handynummern. Aber was sind die Alternativen? Die Zeit hat sich Gedanken gemacht.

FREIE STELLE

ARMIN PETRAS IN DER "ZEIT"

wem das Bild zu schlecht ist - den Artikel gibt's auch online.

MORGEN

ERINNERUNG - auch morgen findet wieder die Stuhl-Performance statt! Nicht vergessen - vorlesungsfreie Zeit hin oder her, wir sind am Start!! Kleine Änderung zum bekannten Ablauf: Viele Menschen fragen die Menschen die da sitzen, warum sie das tun, die einzige Antwort, die die Performer_innen jetzt geben sollen ist "Die Theaterwissenschaft Leipzig bleibt".


PROTESTCHANNEL

Wir haben einen eigenen Kanal auf YouTube!! Alle Solidaritätserklärungen an das Institut sind hier zu finden! Reinschauen, teilen!

Mit dabei: Andreas Schmitd-Schaller, Volker Lösch, Armin Petras und viele mehr!

SCHÜCKING MACHT'S NOCH SCHLIMMER

Nach dem ganzen Kürzungs-Debakel denkt Rektorin Beate Schücking überhaupt nicht daran, einzulenken - im Gegenteil! Ganze Fakultäten sollen geschlossen werden und der Schwarze Peter wird wieder einmal weitergeschoben. Dieses Mal an die Kanzlerin.

"Sie sehe aber keine Möglichkeit, die Entscheidung zu revidieren, sagte Schücking. Vielmehr droht die Rektorin mit weiteren Schließungen." (Zeit)
"Laut Schücking sind perspektivisch ganze Fakultäten von der Schließung bedroht [...] In der aktuellen Kürzungsdebatte hätten sich die Leipziger Wurzeln von Merkel und Wanka für die Universität noch nicht ausgezahlt, so Schücking" (LVZ)
Wer sich mit den von Schücking als (schwache) Verteidigung genannten Zahlen beschäftigen will, ist bei der Leipziger Internetzeitung gut beraten. Für noch mehr Zahlen bezüglich der Drittemittelerwerbung gibt uns die Zeit einen kleinen Überblick, außerdem wird hier das "Märchen der unterfinanzierten Hochschulen" endlich zur Realität erklärt.

HOCHSCHUL"FREIHEITS"GESETZ?!

Adelheid Noak, ehemalige Referentin für Hochschulpolitik, die auch bei unserer Vollversammlung am 29.01. ein wenig über das Hochschul"freiheits"gesetz erklärt hat, hat uns freundlicherweise die wichtigsten Punkte verschriftlicht für alle, die sich schnell informieren wollen:

"Hier die Änderung im HS"F"G:

§10 Zielvereinbarungen
- Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) schließt mit den Hochschulen auf 3-4 Jahre sogenannte Zielverienbarungen ab. In diesen verpflichten sich die Hochschulen im genannten Zeitraum bestimmte Entwicklungen zu erzielen, d.h. Höhe der Studierenden an der Uni, Auslatungen der einzelnen Fakultäten, Promovierendenzahlen, Profilbildung, Qualitätsmanagement und vor allem auch Stellenkürzungen
- 2011 wurden im Hochschulentwicklungsplan 172 Stellen festgelegt, die die Uni Leipzig bis 2020 kürzen soll. Diese tauchen jetzt in den Zielvereinbarungen auf. 2011 wurden bereits 48 Stellen abgebaut. Bis 2015 muss die UL nun jährlich 24 Stellen abbauen das sind 72 Stellen gesamt. 2015 wird dann eine Evaluation vom Land durchgeführt um herauszufinden, wo die restlichen Stellen abgebaut werden können.
- Die Neuerung im HS"F"G ist, dass das SMWK, wenn die Hochschule sich weigert die Zielvereinbarungen zu unterzeichnen oder die Ziele nicht erfüllt, Sanktionen erlassen kann in Form von mittelkürzungen
- Das große Problem ist: dass man hier a) nicht mehr von Vereinbarung sprechen kann, denn de facto werden die Hochschulen hier erpresst und b) die Sanktionen betreffen wiederum das Grundbudget der Hochschule, das ist ein Teufelskreis, wenn die Hochschulen die Ziele nicht erreichen werden Mittel gekürzt und das bedeutet die Hochschule kann die Ziele noch schwerer erreichen, weil  noch weniger Geld da ist.

Abschaffung des Freiversuchs
Studierende können nun keine Leistungen vor ihrer eigentlichen Fälligkeit ablegen und dadurch zum Beispiel ihr Studium verkürzen.

§12(2) Langzeitstudiengebühren
Langzeitstudiengebühren in Höhe von 500 Euro ab dem 4. Semester über der Regelstudienzeit.
Problem: diese Regelung wird vorallem Studierende treffen, die sich ihr Studium selbst finanzieren müssen, die einen Nebenjob haben oder für die es andere Gründe gibt, ihr Studium verlängern zu müssen. Diese sollen dann zusätzlich noch Geld dafür aufbringen, dass sie länger studieren müssen als vorgesehen.

§12(3)Studiengebühren für Studierende aus dem Nicht-EU-Ausland
Das der Freistaat seine Hochschulen so schlecht mit finanziellen Mitteln ausstatten sollen die jetzt die Verantwortung auf die Sudierenden aus dem Nicht-EU-Ausland abwälzen. Im Gesetz ist es nur eine "Kann-Bestimmung", aber wie man in der HMT sieht, ist sowas sehr schnell umgesetzt worden.

§24 (3)Austritt aus der Verfassten Studierendenschaft
Die Landesregierung schafft damit das Solidaritätsprinzip an der Uni ab. Denn dadurch, dass jeder einen kleinen Beitrag zahlt, kann z.B. der Stura verschiedene Beratungen oder Veranstaltungen für alle anbieten. Problematisch ist jetzt auch die Legitimation des StuRa, weil er nicht mehr alle Studierenden z.B.: gegenüber dem Rektorat vertreten kann."

LIEBSTEN DANK, ADELHEID!

SEMESTERFERIEN?!

Liebe Protestler_innen, liebe Kommiliton_innen, liebe Dozierenden, liebe alle!

Die vorlesungsfreie (und hoffentlich für die meisten mittlerweile auch prüfungsfreie) Zeit hat begonnen und wir haben schon einiges geschafft - aber wir denken gar nicht daran, uns zurückzulehnen!!! Der Protest geht weiter, jetzt erst recht!
Wir sind jeden Montag für euch da, ab 15 Uhr veranstalten wir bei uns im FSR Büro (Ritterstraße 16, 4. Stock) das

ÖFFENTLICHE PROTESTBÜRO 

für weitere Planung, Ideen, Umsetzungen, Anregungen, Kritik und Austausch. Kommt vorbei!
Außerdem findet die Stuhlaktion WÖCHENTLICH (immer donnerstags 12-13 Uhr, Treffpunkt am Institut) in der Innenstadt statt. Und natürlich nicht vergessen: die Petition will weiterhin unterschrieben und geteilt werden! Um auf dem Laufenden zu bleiben, checkt unseren Blog oder tragt euch in den Verteiler ein (Mail an fsrtwleipzig@gmail.com, Betreff: Ich will in den Infomailverteiler)!!!

Es freuen sich auf euch
Inga, Daja, Eva, Elias, Elisa, Lena, Len, Luise, Rahel, Miri, Svenja, Torben, Lia und Julia



SOLIDARITÄT AUS THÜRINGEN

Chefdramaturgen der Theater & Philharmonie Thüringen Punchline: "Im letzten Jahr haben mehr Menschen die deutschen Theater besucht, als in die Stadien der Ersten und Zweiten Bundesliga gegangen sind. (...) Die Kürzungen sind ein verheerendes Signal an junge Menschen, die sich für Theater interessieren, Perspektive darin sehen und sich darin verwirklichen wollen."
5minütiger Beitrag von Altenburg TV!

IMPROTHEATERWORKSHOP

ansonsten 'mal ausnahmsweise etwas erfreuliches für euch!:

"Das Referat für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik präsentiert: Impro-Theater-Workshop
Schwerpunkt: Improvisationstheater als Interventionspraktik (im öffentlichen Raum)
Am: 21.02.2014
Von 11.00 Uhr bis 15.30 Uhr (inkl. 30-minütige Pause)
Ort: wird noch bekannt gegeben // Treffpunkt: 10.45 Uhr im Ziegenledersaal der StuRa
Bitte um Anmeldung unter: Rgl@stura.uni-leipzig.de
*kostenfrei
*Teilnehmer_innen Plätze begrenzt!

Improvisationstheater ist nicht nur Unterhaltungstheater sondern bietet auch die Möglichkeit zur Intervention.
Unter professioneller Anleitung zweier Akteur_innen der Connewitzer Cammerspiele wollen wir die Möglichkeiten des Improtheaters kennen lernen und (schau-)spielerisch ausprobieren.
Nach ausreichendem Training besteht die Möglichkeit den öffentlichen bzw. städtischen Raum als unsere Bühne zu nutzen, um gewohnte Wahrnehmungen zu irritieren, darstellerisch aufzufallen und gesellschaftliche Machtstrukturen zu stören!
In diesem Sinne: Verändern*Sensibilisieren*Informieren*Unterstützen*Empowern*"

 
 
 
... zur Facebook-Veranstaltung geht es hier lang.

TRAUERSPIEL

wer wirklich wissen will, was Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer und die Stadtratsfraktion der CDU zu den Kürzungen zu sagen haben, lese die LVZ Online oder die Leipziger Internetzeitung...

WEITERE KÜRZUNGEN BEKANNT

.. undzwar in der Romanistik der Uni Leipzig und der Medien- und Kommunikationswissenschaften in Halle.
Traurig aber wahr.

Vollversammlung der Romanistik
heute, 11.02., 18 Uhr, GWZ HS 2010

SOLIDARITÄT!

AKTUELLE AKTIONEN - diese Woche und die nahe Zukunft

auch diese Woche sind wir nicht kleinzukriegen!

ONLINEPETITION

Critial Mass gegen Kürzungen
12.02. 18 Uhr am Augustusplatz


Aktion: Stühle in der Stadt
13.02. 12-13 Uhr in der ganzen Stadt

AK Kürzungen
13.02. 15 Uhr Ziegenledersaal


Critical Mass gegen Kürzungen

28.02. am Augustusplatz (Uhrzeit kommt noch)

Öffentliches Protestbüro
IMMER MONTAGS 15 Uhr Ritterstraße 16, 4. Stock

Aktion: Stühle in der Stadt
IMMER DONNERSTAGS 12-13 Uhr in der ganzen Stadt

1. Aktionswoche
07.-11.04. Infos kommen noch



wer Infos zu allen Aktionen haben, aber nicht ständig selbst auf facebook und blog online gehen will, kann sich über unseren Verteiler wöchentlich auf dem Laufenden halten! Schreibt dazu an fsrtwleipzig@gmail.com, Betreff "Ich will in den Infomailverteiler"!

ROMANISTIK JETZT AUCH BETROFFEN

mehr Infos dazu hier. Vollverammlung der Romanistik, morgen 18 Uhr!!

WIR IM FERNSEHEN

Beitrag in der 3Sat Kulturzeit von heute - ein paar gute Bilder und Töne über die Streichungen, den Studiengang Theaterwissenschaft und die Soliveranstaltung des Instituts am Freitag im Schauspiel Leipzig ab Minute 23!

PETITION DER ARCHÄOLOGIE

Solidarisiert euch hier!

Habt ihr außerdem schon unsere Soli-Sticker gesehen?? Momentan im Institut und bei uns im Büro zu haben!

PETITION ONLINE

Und zwar HIER

unterschreiben, teilen, weitersagen, laut werden!



10.000 UNTERSCHRIFTEN AUS DER GANZEN WELT INNERHALB EINER WOCHE!!!

DANKE an die zahlreichen Unterstützer_innen, das ist der Hammer!

Wann knacken wir die 15.000???

Schreibt alle eure Freunde und Bekannte an, sicher kennt ihr viele Menschen, die in kulturellen Betrieben arbeiten - erklärt kurz, was los ist (wer einen knappen und präzisen Text zum Solidaritätsaufruf braucht, wende sich an uns - schreibt an juliahagen@gmx.de) und bittet sie, die Petition zu unterzeichnen und zu teilen!!



Danke, liebste Dramaturgie!!!

SOLIDARITÄT MIT JENA

Petition für den Erhalt des Master- und Bachelorstudiengangs "Kunstgeschichte und Filmwissenschaft"
unterschreiben, teilen!

WINTERPARTY

_LENZ DANCE_
::: die winteredition der sommerparty ::: zur Facebookveranstaltung geht's hierlang.




LOCATION ::: E35 [Wittenberger Str. 60-62]
START ::: 22:00
EINTRITT ::: 3 euro

LINE UP
::: Cues ::: https://soundcloud.com/cues
::: Inju :::
::: Karlmarxstadt ::: LIVE ::: https://soundcloud.com/karlmarxstadt
::: [kju:bi] ::: https://soundcloud.com/kjubi
::: naroma ::: https://soundcloud.com/naroma
::: Richard Dequenz ::: https://soundcloud.com/richard-dequenz
::: Tathandlung ::: LIVE ::: https://soundcloud.com/txthxndlxng
::: Westlake&Hayter ::: https://soundcloud.com/lakehayter
 

[kein platz für rassismus, sexismus, homophobie, trans- & interphobie.]

SOLIVERANSTALTUNG WAR EIN VOLLER ERFOLG!!


ABER WIR SIND NOCH NICHT FERTIG
in der letzten Woche hat zwar alles auf den großen gestrigen Tag hingearbeitet, aber wir geben noch lange nicht Ruhe! Lasst uns den Protest aufrecht erhalten über die Semesterferien und bis zu den Landtagswahlen Ende August!!

ONLINEPETITION


Aktion: Mitglieder der Staatsregierung in der Stadt
03.-09.02. in Leipzig


Critial Mass gegen Kürzungen
12.02. 18 Uhr am Augustusplatz


Aktion: Stühle in der Stadt (soll nun wöchentlich stattfinden!)
13.02. 12-13 Uhr in der ganzen Stadt



BILD UND TON von der Veranstaltung

lautstarker Protestspaziergang durch die Stadt:


Pressestimmen: 
LVZ
mdr

Auftritte:

friendly fire

diesen schönen Song gab einer der Schauspielstudenten der HMT Leipzig zum Besten.


AKTIONEN GEGEN KÜRZUNGEN HEUTE

Musikdemonstration von Studierenden der HMT
05.02. 19:30 Uhr in der Fußgängerzone (Kaufhof)

Vollversammlung der Musikwissenschaften
05.02. 19:00 Uhr Institut für Musikwissenschaften

StuRa-Sendung bei Radio Blau

05.02. 20-21 Uhr

NEUE AKTION - TERMINE

Aktion: Mitglieder der Staatsregierung in der Stadt
03.-09.02. in Leipzig


Late Night: Uwe Brückner spricht im Neuen Schauspiel über die Kürzungen und die TW
04.02. 21:30 Uhr Neues Schauspiel (Lützner Straße 29)


Vollversammlung der Musikwissenschaften
05.02. 19:00 Uhr Institut für Musikwissenschaften

Aktion: Stühle in der Stadt
06.02. 12-13 Uhr in ganz Leipzig


Arbeitskreis Kürzungen:
06.02. 15 Uhr Ziegenledersaal


Soliveranstaltung Leipziger Kulturbetriebe
07.02. 15:00 Uhr Schauspiel Leipzig, großer Saal


Außerdem stehen folgende Vorschläge von der Vollversamlung noch offen:
 
- öffentliche Vorlesungsreihe (um zu zeigen, was wir können!)
- Allumni-Theaterwissenschaftler_innen zum Streik aufrufen: das passiert, wenn ihr keine Theaterwissenschaftler_innen mehr habt!
- Kulturpolitiker_innen ins Boot holen: Was wollt ihr tun, wenn ein großer Teil der Zuschauerzahlen sowie der freien Theatermacher_innen wegfällt?
- Aktionen mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater, die uns ihre Solidarität ausgesprochen haben
- eine große Demo organisieren (im Sommer vor der nächsten Prüfungsphase? Landtagswahlen!)
- eine Mahnwache einrichten
- Twitter-Account einrichten
 
wenn ihr euch dazu berufen fühlt, einen davon in die Tat umzusetzen oder noch andere Ideen habt, kommt zu unserem Arbeitskreis "Aktion"!! Schreibt dazu einfach eine Mail an juliahagen@gmx.de mit Betreff "AK Aktion"

SOLIDARISIERUNG LEIPZIGER BÜRGER_INNEN


STELLEKÜRZUNGEN AM INSTITUT FÜR ROMANISTIK

"Liebe Studierende der romanistischen Fächer,

auch das Institut für Romanistik wird von Stellenkürzungen betroffen sein. Wir wollen Sie informieren, um mit Ihnen gemeinsam dagegen zu
protestieren.

Kommen Sie zur Vollversammlung der MitarbeiterInnen und der Studierenden der Romanistik am Dienstag, dem 11. Februar 2014, 18 Uhr
(Raum wird noch bekannt gegeben),

um Stellenstreichungen durch gemeinsame Aktionen zu verhindern!

gez. Professor Dr. Alfonso de Toro
Geschäftsführender Direktor des Instituts für Romanistik"

AK KÜRZUNGEN NEWS - MITGLIEDER DER STAATSREGIERUNG IN LEIPZIG


"Hier ein kleiner Überblick, wenn Mitglieder der Staatsregierung in Leipzig weilen. Ein Transpi in der Nähe bspw. am Eingang wäre immer eine Möglichkeit."

Terminvorschau der Sächsischen Staatsregierung für die Zeit vom 3. bis 9. Februar 2014

Montag, 03. Februar 2014

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Staatsministerin Christine Clauß spricht ein Grußwort anlässlich der Willkommensveranstaltung für Alltagsbegleiter.
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: Neues Rathaus Leipzig, Turmzimmer, Martin-Luther-Ring 2-4, 04109 Leipzig
Ansprechpartner: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Ralph Schreiber, Telefon: +49 351 564 5595, E-Mail: presse@sms.sachsen.de Weiterer Ansprechpartner: Stadt Leipzig, Kerstin Motzer, Beauftragte für Senioren, Tel. 0341/1236745

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Staatsministerin Sabine von Schorlemer spricht ein Grußwort beim Festakt anlässlich der Eröffnung des neuen Museums im Mendelssohn-Haus Leipzig.
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: Gewandhaus zu Leipzig, Mendelssohn-Saal, Goldschmidtstraße 12, 04103 Leipzig
Ansprechpartner: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Annett Hofmann, Telefon: +49 351 564 6020, E-Mail: annett.hofmann@smwk.sachsen.de

Mittwoch, 05. Februar 2014

Sächsisches Staatsministerium des Innern
Staatsminister Markus Ulbig spricht anlässlich der 2. Veranstaltung der Veranstaltungsreihe "DNK-Denkmal-Interventionen" ein Grußwort.
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Grassimuseum Leipzig, Pfeilersaal, Johannisplatz 5 - 11, 04103 Leipzig
Ansprechpartner: Sächsisches Staatsministerium des Innern, Pia Leson, Telefon: +49 351 564 3040, E-Mail: presse@smi.sachsen.de

Donnerstag, 06. Februar 2014

Sächsische Staatskanzlei
Ministerpräsident Stanislaw Tillich nimmt am Festakt anlässlich des Jubiläums „250 Jahre Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig“ teil und spricht ein Grußwort.
Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Hochschule für Grafik und Buchkunst, Festsaal, Wächterstraße 11, 04107 Leipzig
Ansprechpartner: Sächsische Staatskanzlei, Pressestelle, Telefon: +49 351 564 1302, Fax: +49 351 564 1319, E-Mail: presse@sk.sachsen.de Weiterer Ansprechpartner: Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Pressestelle, Telefon: +49 341 2135-133, E-Mail: presse@hgb-leipzig.de

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Staatssekretär Henry Hasenpflug nimmt am Festakt anlässlich des 250-jährigen Gründungsjubiläums der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig teil.
Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Galerie und Lichthof der Hochschule, Wächterstraße 11, 04107 Leipzig
Ansprechpartner: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Annett Hofmann, Telefon: +49 351 564 6020, E-Mail: annett.hofmann@smwk.sachsen.de Weiterer Ansprechpartner: Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Pressestelle, Telefon: +49 341 2135-133, E-Mail: presse@hgb-leipzig.de

Freitag, 07. Februar 2014

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Staatsministerin Christine Clauß nimmt an der Pressekonferenz der MIBRAG mbH und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft Bahn See zum Projekt "Alltagsbegleiter" teil.
Zeit: 12:00 Uhr
Ort: Interessengemeinschaft Schacht Dölitz, Technologie- und Berufsbildungszentrum , Friederikenstraße 60, 04279 Leipzig
Ansprechpartner: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Ralph Schreiber, Telefon: +49 351 564 5595, E-Mail: presse@sms.sachsen.de Weiterer Ansprechpartner: Dt. Rentenversicherung Knappschaft Bahn See, Thorsten Zöfeld, Tel. 0371/801-1000

SOLIVERANSTALTUNG LEIPZIGER KULTURBETRIEBE UND AKTION STÜHLE IN DER STADT




warum: GEGEN die Kürzungen in Kultur und Bildung, GEGEN die Schließung des Instituts für Theaterwissenschaft Leipzig

DIE THEATERWELT LÄUFT STURM
- gegen die drohende Schließung des Instituts für Theaterwissenschaft - Solidaritätsveranstaltung am Schauspiel Leipzig

Mit Auftritten, Botschaften und Darbietungen aus Theaterkünsten, Wissenskulturen und Politik
Freitag, 7.02.
15:00 im Großen Saal
Eintritt frei

Kommen Sie zahlreich und bringen Sie alle Ihre Freunde mit!




Außerdem:

 
Liebe Studierende, liebe Sympathisant_innen, liebe Gegner_innen der Kürzungen,

"Martina Bako und ich planen eine kleine Aktion / Intervention zur Rettung der Theaterwissenschaft. Die Aktion dauert max. von 12.00 Uhr bis max. 13.00 Uhr. Treffpunkt ist:
Donnerstag, 6.02. 12.00h, Hörsaal Theaterwissenschaft, Ritterstraße

Vorproben sind nicht nötig, jede(r) kann mitmachen.
Es wird sich dabei um einen einfache aber effektive Aktion mit Stühlen (im Stadtraum rund um die Theaterwiss. und Archäologie) sein, in Anlehnung an eine Arbeit von Richard Schechner. Es wäre schön, wenn mindestens 36 Student_innen zusammen kämen!"


Das ganze läuft ungefähr so ab:
In der ganzen Stadt (auf Straßen, Plätzen, etc) setzen sich Leute auf ihre selbst mitgebrachten Stühle und rücken dann langsam aber sicher (und stumm) immer näher ans Ziehl (Theaterwissenschaft/Archäologie), wo dann alle zusammen um 13 Uhr eine kleine Performance starten!


Bitte kommen!

Stellungnahme zu den aktuellen Stellenstreichungen an der Universität Leipzig FSR Chemie und Mineralogie


Sehr geehrte Damen und Herren,
Anlässlich der im Senat der Universität Leipzig am 21.01.2014 vorgestellten Stellenkürzungen für 2014 sieht sich der Fachschaftsrat Chemie & Mineralogie der Universität Leipzig verpflichtet zu den Vorgängen Stellung zu beziehen.
Der FSR Chemie & Mineralogie schließt sich den Pressemitteilungen des Student_innenRates und der ebenfalls betroffenen Fachschaftsräte in ihrer Kritik der Stellenkürzungen an. Die Pläne des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur gefährden akut den Wissenschaftsstandort Sachsen. Der Erhalt und Ausbau einer guten Lehre und Forschung an den Universitäten sollte für jede Regierung eine hohe Priorität haben und ist, auch angesichts der gesellschaftlichen Entwicklungen, kein Luxusgut sondern absolute Notwendigkeit um Sachsens Position als Technologie- und Kulturstandort zu sichern. Die Lehre an den Universitäten wird bereits jetzt großflächig drittmittelfinanziert, mit den geplanten Kürzungen bis 2020 wird sich diese Situation weiter verschärfen,und letztendlich die Unabhängigkeit der Universitäten und ihrer Lehre komplett verlorengehen.
Die grundlegenden Fehlentscheidungen liegen nach Meinung des FSR Chemie & Mineralogie in den Zielen der sächsischen Regierung zum Umbau der Universitätslandschaft in Sachsen. Diese Pläne gehen immernoch von einem Rückgang der Studierendenzahlen
aus, obwohl die Realität diese Prognosen bereits vor Jahren widerlegt hat. Treten die zzt. geplanten Umbauten der Hochschullandschaft und die damit einhergehende Streichung vieler Studiengänge und Mitarbeiterstellen in Kraft, kann zukünftigen Studierenden nur noch vom Standort Sachsen abgeraten werden. Aufwendige Werbekampagnen wie „Pack dein Studium“ zur Bewerbung Sachsens als Studienstandort erscheinen im Lichte der aktuellen Entwicklungen nun nur noch als inhaltsleere Versprechungen.
Aufgrund der Streichung einer Professur im Institut für physikalische Chemie sowie dreier Mitarbeiterstellen im selbigen kann davon ausgegangen werden, dass die neuen Profilbereiche der Universität Leipzig Complex Matter und Mathematics and Computations in the Sciences eher als Sarkasmus denn als ernsthafte Pläne für die Zukunft der Universität Leipzig zu verstehen sind. Die effektive Zerstörung der Geburtsstätte der physikalischen Chemie an dieser Universität lässt für uns keinen anderen Schluss zu.
Der FSR Chemie & Mineralogie möchte an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass einige Berichterstattungen dieses Thema nicht in seiner Gänze darstellen. Die Stellenstreichungen treffen nicht mehr nur die geisteswissenschaftlichen Institute, sie sorgen auch in den naturwissenschaftlichen Instituten aller Universitäten für akuten Mangel an Lehr- und Forschungspersonal. Die Universität Leipzig steht weiterhin nicht alleine im Kreise jener sächsischen Universitäten, an den drastisch auf Kosten der Qualität gekürzt wird. An allen sächsischen Universitäten wird ein massiver Stellenabbau auf Kosten aller vorangetrieben. Selbst die erst kürzlich zur Exzellenzuniversität erhobene Technische Universität Dresden muss Studiengänge streichen und relevante Professuren werden nicht mehr besetzt. Die Ausmaße der Stellenstreichungen betreffen daher nicht mehr nur Studierende und Mitarbeiter der Universitäten, sie werden langfristig negative Auswirkungen auf die sächsische Wirtschaft und damit auf alle Bürgerinnen und Bürger in Sachsen haben.
Sollten die Stellenkürzungen im geplanten Umfang stattfinden prognostiziert der FSR Chemie & Mineralogie einen Verfall der Lehre und schließlich den Niedergang der gesamten Fakultät Chemie & Mineralogie an der Universität Leipzig. Durch die aktuellen Stellenstreichungen können bereits mehrere Vorlesungen und Laborpraktika des Pflichtbereiches im Bachelorstudiengang Chemie und Lehramt Chemie nicht mehr angeboten werden, die Universität ist damit nicht mehr in der Lage für eine angemessene Ausbildung der angehenden Chemiker und Chemikerinnen zu sorgen. Auch der angestrebte Lehramtsstandort Leipzig wird damit zur Farce. Der FSR Chemie & Mineralogie ist sich der Herausforderungen angesichts knapper öffentlicher Kassen bewusst. Daher ruft er alle Beteiligten zum sofortigen Dialog auf und fordert die gemeinsame und öffentliche Entwicklung eines Planes zur Umgestaltung der sächsischen Hochschullandschaft zum Vorteile aller unter Berücksichtigung der Zukunftsorientiertheit von Bildungsausgaben. Sollte dies ausbleiben, müssen wir in Zukunft leider allen angehenden Studierenden, Mitarbeitern sowie Professoren davon abraten nach Sachsen zu kommen.
Mit freundlichen Grüßen,
FSR Chemie & Mineralogie