KOMPARSEN GESUCHT

"Auf gehts zur letzten Runde! Einige werden sich noch an „Herbert“, das Low-Budget Kinodebüt des Leipziger Regisseurs Thomas Stuber, erinnern, zu dem es Ende Februar schon einmal eine Anfragemail gab.
Nun suchen wir also erneut für einen Boxkampfdreh! Der Unterschied: Der Drehtag ist der Vorletzte der Produktion und findet an einem Samstag, dem 12.04. statt. Somit ist der Dreh - anders als das letzte Mal - für Werktätige und Studenten deutlich günstiger gelegen, um einen Einblick ins Kinogeschehen zu erhaschen, während sie gleichzeitig etwas für die Senderkasse tun können! Außerdem neu ist das Wissen, dass die Teilnehmer des letzten Boxkampfdrehs am 03. und 04. März ein sehr, sehr positives Feedback hinterlassen und einige auch am 12. April wieder dabei sein werden!
Gesucht werden nicht nur Studenten - auch Verwandte, Bekannte, Werktätige, Rentner oder andere volljährige Interessenten sind herzlich willkommen!

Zusammengefasst hier nochmal die wichtigsten Infos:
Worum gehts?: Durch den Wegfall einer Filmförderung fehlen dem Kinoprojekt „Herbert“ wesentliche Gelder. Helft uns als Komparsen bei der Verwirklichung des Kinodebüts eines vielversprechenden Regisseurs, der für den Kurzfilm „Von Hunden und Pferden“ mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnet wurde und für „Herbert“ eine Nominierung für den Deutschen Drehbuchpreis 2014 erhielt! Erhaltet bei leckerer Verpflegung einen Einblick hinter die Kulissen eines Kinofilms und sorgt in eurem Namen für eine 10 Euro Spende durch die Produktion an eine gemeinnützige Einrichtung, wie zB das finanziell bedrohte freie Radio Blau.
WIE?: Ihr seid mitten im Geschehen als Zuschauer bei einem intensiven Boxkampf. Wahlweise im Sitzen oder Stehen seid ihr es, die einem packenden Boxkampf die entsprechende Atmosphäre verleihen! Es wird gejubelt, gepfiffen und gegrölt, wie es die Lungen hergeben! Für Verpflegung vor Ort und deutlich mehr kinoreifes Geschehen als bei der „Soko“, „In aller Freundschaft“ oder dem „Tatort“ ist definitiv gesorgt!
Gerade - aber nicht nur - für filmbegeisterte Freunde von „Rocky“, „Wie ein wilder Stier“, „The Wrestler“ oder „Fighter“ sollte die Entstehung eines solchen Kampfes für die Leinwand eine ziemlich interessante Angelegenheit sein!
WANN?: Am Samstag, dem 12. April ab etwa 8 Uhr morgens beginnt der Kostüm-Check, zwischen 9 und 10 Uhr ist Drehbeginn.
WO?: Ursprünglich in der Sporthalle Riesaer Straße geplant, wird nach dem Brandfall gerade nach einer neuen Turnhalle gesucht. Weitere Infos folgen!

ANMELDUNG & WEITERE INFOS: komparsen@departuresfilm.de // 0341 9940 457

Mit besten Grüßen,
Matthias Börner
2. Regie-Assistent "Herbert" "

TW-STUDIERENDE/R IN LEIPZIG GEBÜRTIG AUS BAYERN GESUCHT

Hallo alle zusammen,
wir suchen Studierende der Theaterwissenschaft, die bereit sind ein Interview für den bayrischen Rundfunk zu geben- das Kriterium ist: du solltest aus Bayern kommen! Wer also Theaterwissenschaft in Leipzig studiert und in Bayern aufgewachsen ist, meldet sich bitte bei mir.
Der bayrische Rundfunk und auch Deutschlandradio suchen erneut unsere Stimmen um die vergangenen Aktionen zu reflektieren, den Semesterstart zu besprechen und ganz besonders die individuellen Situation unserer Studierenden zu beleuchten. Dabei interessiert sich der Journalist, welcher bereits einen Beitrag im DR über uns gesendet ha,t besonders für die Betrachtung des Studienortes in Zusammenhang mit der Werbekampagne der Uni mit dem Slogan "Studium fern Ost".
Ich freue mich, wenn sich Leute bei mir melden, die Interesse an einem Interview haben. Das wäre großartig!
Viele Grüße
Eva vom Fachschaftsrat

FSR Theaterwissenschaft Leipzig
Universität Leipzig
Institut für Theaterwissenschaft
Ritterstr. 16
04109 Leipzig

Tel: 0341- 97 30 408
http://twleipzig.blogspot.com/
fsrtwleipzig@googlemail.com

RESTPLÄTZE ZU VERGEBEN

"Liebe Theaterwissenschaftler/innen, Protestler/innen und Sympathisant/innen
uns sind zwei Leute abgesprungen, deshalb sind noch Restplätze für den Theaterworkshop "GRENZwertig" am Schauspiel Leipzig frei!
Kommende Woche setzen wir uns theatral-performativ mit dem Thema GRENZE auseinander - das kann vieles beinhalten, auch die Grenzen, die wir überwinden müssen, um die geplante Schließung zu verhindern. Wir können diesen Raum u.a. nutzen um unseren Protest in einer Performance laut werden zu lassen.
Nutzt diese Chance und meldet euch bis Sonntag bei mir an, wenn ihr dabei sein wollt!
Herzliche Grüße,
Louisa
Louisa Grote
Jahrespraktikantin Theaterpädagogik
Schauspiel Leipzig
Gottschedstr. 16 | 04109 Leipzig
Mail: louisa.grote@schauspiel-leipzig.de
www.schauspiel-leipzig.de
Telefon: 0341 / 12 68 495

Anmeldung für den Newsletter der Theaterpädagogik unter
http://www.schauspiel-leipzig.de/service/theaterpaedagogik/fuer-lehrende/newsletter/"

ÄMTER DER KSS ZU VERGEBEN

"Morgen in einer Woche ist es soweit: Die Posten der Konferenz Sächsischer Studierendenschaften werden auf der LSR Sitzung in Dresden neu besetzt.
Wer also die hochschulpolitischen Themen in Sachsen mitgestalten will, kann noch bis zum 26.03. ihre/seine Bewerbung an kssnet@web.de schicken.
Es werden garantiert ereignisreiche Monate bis zum Landtagswahltermin. Ihr wollt doch mitmischen und nicht nur zuschauen, oder?"


Stellenbeschreibungen und Ausschreibung hier.

STÜHLE IN DER STADT - ZUM LETZTEN MAL

zwei Monate lang haben wir jeden Donnerstag die Innenstadt verwundert - jetzt kommt das große Finale! Wir wollen nochmal richtig reinhauen, bringt alle Leute mit!

Donnerstag, 20. März
11:45 Uhr Treffen am Institut, Dauer bis spätestens 13 Uhr

Vorproben sind nicht nötig, jede(r) kann mitmachen. Es wäre gut wenn jeder eine Kamera bzw. ein Fotohandy dabei hat!
Es handelt sich dabei um eine einfache aber effektive Aktion mit Stühlen (im Stadtraum, Ecke Grimmaische Str./Universitätsstr.), in Anlehnung an eine Arbeit von Richard Schechner. Es wäre schön, wenn so viele wie möglich dabei sein können!
Das ganze läuft ungefähr so ab:
In der ganzen Stadt (auf Straßen, Plätzen, gern provokativ/mutig sein) setzen sich Leute, in 4 Richtungen ausschwärmend, auf die Stühle (werden vom Institut gestellt) und rücken dann langsam aber sicher (und stumm) immer näher ans Ziel (Ecke Lehmanns Buchhandlung/San Remo), wo dann alle zusammen eine kleine Performance starten, die kurz vor Beginn abgesprochen wird!

DOODLE ZUR DAUERLESUNG (AKTIONSWOCHE 1)

Damit der Protest und unsere Präsenz in den Medien wie natürlich bei den Politiker_innen und allen Kulturschaffenden aufrecht erhalten bleibt, haben wir insgesamt 4 Aktionswochen geplant. Sie werden ungefähr einmal im Monat statt finden und jede Woche wird unter einem anderen Thema stehen. Jede_r kann mitmachen, kreativer Protest gegen die Kürzungen!

Damit wir eine grobe Einschätzung haben, wer alles mitmacht, hier Mitmachdoodle.

 eintragen, lesen, zuhören!
7.-11.4.: 5 Tage, 24 Stunden lang Hermann Hesses "Unterm Rad", die Geschichte eines Jugendlichen, der an einer einseitigen Pädagogik scheitert. Gelesen wird von früh bis spät, einzeln oder im Chor, laut oder leise, hauptsache, wir bleiben hörbar! Das ganze in einem Zelt, das von innen gemütlich ausgestattet wird, dazu Tee und Kuchen. Der Standort des Zeltes wird sich zwischen Caféteria/Mensa am Park und der Moritzbastei befinden. Wir freuen uns aber schon auf eure tatkräftige Unterstützung! Zur Facebookveranstaltung hierlang.
Natürlich könnt ihr auch sehr gerne als Zuhörer_innen kommen, ohne euch einzutragen oder euch spontan gegenseitig beim Lesen ablösen!

CAMPUSFEST SUCHT KREATIVE KÖPFE

in der Vorbereitung für das diesjährige Campusfest kam die Idee auf, den Eröffnungstag im Sinne der Anti-Kürzungsdebatte und kreativem Protest mitzugestalten. Das Campusfest wird dieses Jahr am 3.-5.6. stattfinden und so oder so die Kürzungsthematik aufgreifen. Daneben bietet aber gerade der Eröffnungstag, der sich vom Programm der folgenden beiden Tage abheben soll (letztes Jahr hat dort beispielsweise das Uni Orchester gespielt) im wahrsten Sinne des Wortes eine große Bühne. WER HAT EINE IDEE/LUST, EINE PERFORMANCE ODER ÄHNLICHES AUF DIE BEINE ZU STELLEN?? Meldet euch bei uns oder gf@stura.uni-leipzig

KÜRZUNGSBLOG



aktuelle Protestkalender und Neuigkeiten rund um die Kürzungen im Allgemeinen ab jetzt und für immer HIER. Und natürlich weiterhin auf hier unserem Blog, der sich im Speziellen auf die Theaterwissenschaft konzentriert (und sich jüngst eines frischen Layouts erfreut)!

WIR TRAUERN

Sehr geehrte Kommilitonen und Kommilitoninnen, liebe Dozenten und Dozentinnen, Freunde und Angehörige.

Wir alle sind erschüttert, fassungslos und in tiefer Trauer. Seit Januar diesen Jahres liegt unsere geliebte, geachtete und geschätzte Volluniversität Leipzig im Sterben. Selbst Professoren und Professorinnen gehen nicht davon aus, dass sie weiter am Leben erhalten werden kann. Die Volluniversität Leipzig hinterlässt vier traurige Institute: die klassische Archäologie, die Pharmazie, die physikalische Chemie und die Theaterwissenschaft. Sie alle sind nun mutterseelenallein. Sie bedanken sich für alle Beileidsbekundungen und bei allen, die diese beim Trauermarsch vergangenen Samstag kundgetan haben.


Asche zu Asche. Uni zu Staub.



DER HOCHSCHULRAT GREIFT EIN

.. es wird spannend ..


HEUTE UND MORGEN

FREITAG 19 Uhr
Podiumsdiskussion der Archäologie zu den Kürzungen
Am 14.3. um 19 Uhr findet im Ägyptischen Museum eine vom FSR Archäologie organisierte Podiumsdiskussion zur aktuellen Kürzungsthematik statt. Am Podium teilnehmen werden Holger Mann (SPD), Jörn Lang, Frau Schücking (Rektorin der Uni Leipzig) und Carsten Feller (SMWK). Die Moderation übernimmt Michael Bartsch (Freier Journalist). Es soll etwa 60 Minuten diskutiert werden, 30 Minuten lang können Fragen aus dem Publikum gestellt werden. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es einen Sektempfang im Antikenmuseum. Erscheint zahlreich und stellt eure Fragen. Auch hierzu gibt's eine Facebookveranstaltung.



SAMSTAG 13 Uhr
Aktion auf der Buchmesse/Tillich im Audimax

Bitte kommt zahlreich zur geplanten Aktion auf der Leipziger Buchmesse! Am Samstag, den 15.03.14 um 13 Uhr wollen wir vor dem Eingangsbereich (am Teich vor dem Messegelände) mit einem großen Trauerzug die Volluniversität Leipzig zu Grabe tragen. Alle Trauernden mögen sich daher bitte in schwarzer Kleidung einfinden!
Treffpunkt ist kurz vor 13 Uhr vor dem Haupteingang zur Messe (Glashalle). Dorthin kommt man am besten mit der Straßenbahn 16 (Endhaltestelle Messegelände).
Wir möchten aus der Aktion einen kleinen Film für den Kürzerblog herstellen und dazu brauchen wir noch jemanden, der eine Kamera mitbringt und sich bereit erklärt zu filmen. Bitte schickt dafür eine Mail an k.zaschel@studserv.uni-leipzig.de. Weiterhin brauchen wir einen Priestertalar. Dafür wendet euch bitte an paul-schwabe@web.de.




AUßERDEM ist Tillich mal wieder in der Stadt - sogar im Audimax! Schaut her.

SCHÜCKING ZIEHT ENTSCHULDIGUNGEN ZURÜCK

Es ist zwar schon eine Weile her, aber wir möchten trotzdem nocheinmal explizit auf dieses Interview im Deutschlandfunkt aufmerksam machen.
Die Rektorin positioniert sich ganz klar. Gegen uns.

"Es ist den ganz normalen Weg gegangen, über den Dekan zu dem entsprechenden Institutsdirektor. Wir haben Profillinien der Universität in einem aufwendigen Verfahren erarbeitet, die sind jetzt vom Senat beschlossen. Und es gibt auch gar keine Alternative dazu, wenn an der Universität so viele Stellen eingespart werden müssen. Die Theaterwissenschaften werden für uns ein Luxus, den wir uns nicht mehr leisten können." - die Rektorin.

HEUTE

Im Rahmen von Auftritt Schweiz bei der Leipziger Buchmesse findet am Donnerstag, den 13. März, 21:30 bis 22:30 Uhr im großen Saal des Schauspiel Leipzig ein Veranstaltung mit dem Schweizer Regisseur und
Autor Milo Rau statt. Im Gespräch mit dem Leipziger Theaterwissenschaftler Prof. Dr Patrick Primavesi wird Milo Rau zwei seiner aktuellen Inszenierungen vorstellen, die einiges Aufsehen erregt haben: die Zürcher und die Moskauer Prozesse. Dabei geht es um theatrale und filmische Formen des Dokumentarischen, als Intervention zu politisch brisanten Themen und Konflikten. Exklusiv werden Ausschnitte aus Raus neustem Film gezeigt, der Ende März in Deutschland in die Kinos kommt. Nähere Infos hier.

Außerdem stellt das Institut für Theaterwissenschaft auf der Buchmesse von 16 bis 17 Uhr die Publikation "Reenacting History" vor.

Und natürlich wie immer AK Kürzungen im Ziegenledersaal um 15 Uhr - neue Teilnehmer_innen herzlich willkommen!

GESTERN

Super Fahrraddemo!! Darüber berichtet haben der mdr und die LVZ. Das Ganze in 4 Wochen nocheinmal - mit doppelt so vielen Leuten?! Das wäre doch gelacht!! Jetzt schon merken und weitersagen!! Genauere terminliche Infos und Veranstaltung auf Facebook folgen.

Foto: mdr
 

THEATERWORKSHOP FÜR STUDIERENDE


MORGEN

MORGEN 16 Uhr
Critical Mass
ACHTUNG ACHTUNG morgen gibt's wieder eine critical mass gegen die Kürzungen! Wer mag, trifft sich mit einigen Vertreter_innen des FSRs um 15 Uhr im Protestbüro. Wir haben noch ein paar wenige Schilder und Transparente, es wäre aber toll, wenn ihr selbst noch welche malt und bastelt, die ihr in eure Rucksäcke stecken oder an euren Rädern befestigen könnt!! Hier könnt ihr euch bei der Facebookveranstaltung informieren.

AUßERDEM:

weitere Termine diese Woche

DONNERSTAG 11:45/15 Uhr/16-17 Uhr
Stuhlperformance/AK Kürzungen/Buchvorstellung
Wie gewohnt Treffpunkt am Institut mit kurzer Besprechung (auch Leute, die noch nie dabei waren, sind herzlich willkommen!! Keine Vorprobe nötig). Es dauert höchstens eine Stunde und macht wirklich viel Spaß! Das ganze läuft ungefähr so ab:
In der ganzen Stadt (auf Straßen, Plätzen, gern provokativ/mutig sein) setzen sich Leute, in 4 Richtungen ausschwärmend, auf die Stühle (werden vom Institut gestellt) und rücken dann langsam aber sicher (und stumm) immer näher ans Ziel (Ecke Lehmanns Buchhandlung/San Remo), wo dann alle zusammen eine kleine Performance starten, die kurz vor Beginn abgesprochen wird! Hier geht's zur Facebookveranstaltung.
Natürlich findet am Donnerstag wieder der AK Kürzungen um 15 Uhr im Ziegenledersaal statt und außerdem stellt das Institut für Theaterwissenschaft auf der Buchmesse von 16 bis 17 Uhr die Publikation
"Reenacting History" vor.

FREITAG 19 Uhr
Podiumsdiskussion der Archäologie zu den Kürzungen
Am 14.3. um 19 Uhr findet im Ägyptischen Museum eine vom FSR Archäologie organisierte Podiumsdiskussion zur aktuellen Kürzungsthematik statt. Am Podium teilnehmen werden Holger Mann (SPD), Jörn Lang, Frau Schücking (Rektorin der Uni Leipzig) und Carsten Feller (SMWK). Die Moderation übernimmt Michael Bartsch (Freier Journalist). Es soll etwa 60 Minuten diskutiert werden, 30 Minuten lang können Fragen aus dem Publikum gestellt werden. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es einen Sektempfang im Antikenmuseum. Erscheint zahlreich und stellt eure Fragen. Auch hierzu gibt's eine Facebookveranstaltung.

SAMSTAG 13 Uhr
Aktion auf der Buchmesse

Bitte kommt zahlreich zur geplanten Aktion auf der Leipziger Buchmesse! Am Samstag, den 15.03.14 um 13 Uhr wollen wir vor dem Eingangsbereich (am Teich vor dem Messegelände) mit einem großen Trauerzug die Volluniversität Leipzig zu Grabe tragen. Alle Trauernden mögen sich daher bitte in schwarzer Kleidung einfinden!
Treffpunkt ist kurz vor 13 Uhr vor dem Haupteingang zur Messe (Glashalle). Dorthin kommt man am besten mit der Straßenbahn 16 (Endhaltestelle Messegelände).
Wir möchten aus der Aktion einen kleinen Film für den Kürzerblog herstellen und dazu brauchen wir noch jemanden, der eine Kamera mitbringt und sich bereit erklärt zu filmen. Bitte schickt dafür eine Mail an k.zaschel@studserv.uni-leipzig.de. Weiterhin brauchen wir einen Priestertalar. Dafür wendet euch bitte an paul-schwabe@web.de.

REDAKTIONSWETTBEWERB

"Die 3. Runde des Redaktionswettbewerbes für Studierende von Kulturmanagement Network und dem KM Magazin mit dem Motto „Endstation Kultur – Bitte alle aussteigen!“ hat begonnen.
Unser Redaktionswettbewerb bietet Studierenden aus allen Fächern rund um das Thema Kultur, die sich mit Leidenschaft, Spaß und kritischem Sachverstand mit dem Kulturbetrieb auseinandersetzen möchten, die Möglichkeit, ein eigenes Magazin zu entwickeln. Wir freuen uns auf viele kreative Beiträge.
Wie sieht für Euch, für die Studierenden und den Nachwuchs in der Kultur, die Utopie des Kulturbetriebs aus? Hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Egal, ob Theater, Museum oder Festival: Uns interessieren eure Innovationen und eure Träume!  Was stört euch an der Kulturlandschaft? Was würdet ihr anders machen? Wo seht ihr ungenutzte Möglichkeiten? Wie stellt ihr euch einen idealen Kulturbetrieb vor? Wie wollt ihr in der Kultur arbeiten? Wie wollt ihr Kultur erleben?
Geht nicht, gibt’s nicht. Wie euer Magazin aussehen soll, entscheidet Ihr! Entwerft eure eigene Kulturwelt und verpackt sie in einem Konzept mit euren Vorstellung zu den Inhalten, Medienarten und Autoren für euer KM Magazin.
Einsendeschluss ist der 12. Mai 2014
Alle Informationen rund um den Wettbewerb, die Teilnahmebedingungen, die Jury und die Gewinner der letzten beiden Jahre findet ihr unter www.km-wettbewerb.de.
Mit freundlichen Grüßen,
das Redaktionsteam von Kulturmanagement Network
----
KM Kulturmanagement Network GmbH
Kultur und Management im Dialog"

ACHTUNG! TERMINÄNDERUNGEN

Die Stuhlaktion am 13.03. (kommenden Donnerstag) FINDET STATT und fällt NICHT (wie in der Infomail angekündigt) aus!!

Außerdem wird die große Demo, die ursprünglich für dne 25.04. angedacht war, auf den 25.06. VERSCHOBEN!!

POSITIONSPAPIER DER KSS

"06.03.14
Tillich und die Illusion der privilegierten Hochschulen in Sachsen - KSS formuliert Positionspapier zu Landtagswahlen 2014
In weniger als sechs Monaten wird der neue sächsische Landtag  gewählt! Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) veröffentlicht heute ihr Positionspapier zu den Landtagswahlen. Zu den zahlreichen Forderungen zählt u. a. die Rücknahme der im März 2010 beschlossenen Stellenkürzungen. "Auch heute wird in Leipzig wieder gegen das Spardiktat der aktuellen Koalitionsfraktionen protestiert. Wir wollen mit dem Positionspapier die Parteien dazu bewegen, ihren Fokus auf die hochschulpolitische Situation zu richten und ihre Augen nicht länger zu verschließen.", so Bernd Hahn, Sprecher der KSS.
 "Es wird interessant zu erfahren, wie die Parteien eine umfassende Finanzierung der sächsischen Hochschullandschaft zukünftig umsetzen wollen, um nicht nur der weiteren Schließung von Studiengängen vorzubeugen. Am vergangenen Montag zeigte sich Ministerpräsident Tillich uneinsichtig und ignoriert weiterhin die Proteste der Studierenden.", sagt Adelheid Noack, Vorsitzende des Ausschuss Hochschulpolitik der KSS.
Auch die vier sächsischen Studentenwerke sind Bestandteil der sächsischen Haushaltsplanung: "Es ist schockierend, wie massiv die sächsischen Studentenwerke aufgrund der unzureichenden Landeszuschüsse die Beiträge gegenüber den Studierenden erhöhen mussten, um der Mangelverwaltung entgegenwirken zu können.", so Diana-Victoria Menzel, Vorsitzende des Ausschuss Soziales der KSS.
Zu den Schwerpunkten der KSS gehört auch die kritische Auseinandersetzung mit dem 2012 novellierten Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz, insbesondere die Austrittsmöglichkeit aus der verfassten Studierendenschaft und die Einführung von Studiengebühren.
Gemeinsam mit dem umfassenden Positionspapier wurde den Parteien ein kurzer Fragenkatalog übersandt. "Die Wahlprogramme der meisten Parteien werden leider erst in den frühen Sommermonaten veröffentlicht. Für uns ist es wichtig schon jetzt zu sehen, wie sich die Parteien zu unseren Forderungen positionieren." so Hahn weiter.
"Wir sind gern bereit, unsere Forderungen mit den VertreterInnen der Parteien zu diskutieren und freuen uns auf etwaige Gesprächsangebote in den kommenden Monaten.", bekräftigen Noack und Menzel abschließend.
Für Rückfragen steht Ihnen Bernd Hahn, Sprecher der KSS (0174/6185254) zur Verfügung."

Quelle: http://www.kss-sachsen.de/news/news-einzelansicht/?tx_ttnews[tt_news]=704&cHash=0446ce8bac278fd6a75c39dfa8a3fbce

HIER geht's zum vollständigen Positionspapier
wem die 20 Seiten zu viel sind: HIER die Kurzversion

KUNDGEBUNG UND BANNERENTHÜLLUNG

Gestern nach der Stuhlaktion wurde am Krochhochaus am Augustusplatz unser Banner enthüllt! Mit einem kleinen aber feinen Menschenauflauf von 50 Leuten und Schlachtrufen wie "WIR SIND HIER, WIR SIND LAUT, WEIL MAN UNS DIE BILDUNG KLAUT" wurde die Bannerenthüllung gefeiert und der Sprecher der Archäologie-Fachschaft, Matthias Meinecke hielt die Rede zur Kundgebung: „Wie will man ernsthaft weiterhin mit Werbekampagnen junge Menschen aus den alten Bundesländern anlocken, wenn jeder damit rechnen muss, dass er der nächste im Sächsischen Streichkonzert ist?“ Darüber berichtet hat die LVZ, Focus Online und der mdr Sachsenspiegel vom 6.3. (ab Minute 16:50).






Außerdem sind wir Titelthema im neuen Kreuzer!

DEUTSCHE STUDIERENDE MIT AUSLANDSERFAHRUNG für Gespräch gesucht!

Prorektorat Bildung und Internationales:
 Vom 31.3 - 02.04 wird das HRK-Audit Team die Uni besuchen, siehe auch hier: http://www.hrk.de/audit/ueber-uns/

dafür werden 3-4 deutsche Studierende mit Auslandserfahrung aus unterschiedlichen Fakultäten gesucht die für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Das Gespräch findet statt am
01. April von 15:00 - 15:30 Uhr in der Ritterstraße 26, Raum 320


"Neben dem Selbstbericht ist der Audit-Besuch das zentrale Instrument der Beratung durch die HRK um Empfehlungen für die weitere Internationalisierung der UL zu entwickeln. Im Rahmen des Audit-Besuchs stehen – neben dem Austausch mit der Projektgruppe – Einzelgespräche mit weiteren Vertreterinnen und Vertretern der UL im Mittelpunkt. Dabei sollen die unterschiedlichen Perspektiven, Erfahrungen und Kontexte zur Geltung kommen."

 Interessierte sollen sich bis zum 16.3. beim StuRa (oder bei uns fsrtwleipzig@googlemail.com) melden!

INTERVIEW "WIR WURDEN ÜBERFALLEN"

Günther Heeg (Professor für Theaterwissenschaft an der Uni Leipzig), Julia Hagen (Theaterwissenschafts-Studentin und FSR-Mitglied) und Mathilde Lehmann (Regisseurin und Dramaturgiestudentin) über die Kürzungen! Das Interview führte Tobias, vielen Dank dafür!!

"WÄHLT TILLICH, DANN WIRD'S BILLIG"

Keine gute Miene mehr: Die kleine Demo hatte zwar die Aufmerksamkeit, doch die Worte Tillichs gefielen nicht.
Foto: Eva-Maria Kasimir
Gestern Morgen wurde wieder einmal Tillichs Besuch in Leipzig von Studierenden "gefeiert". Nachdem im Februar bereits eine kleine Protestaktion bei Tillichs Besuch an der HGB gestartet wurde, haben sich dieses Mal ein paar mehr Leute gefunden, um Sachsens Ministerpräsident zu begrüßen. Wie erwartet geht das Schwarze-Peter-Spiel weiter, aber wir geben keine Ruhe! Berichte dazu gibt's bei der Leipziger Internetzeitung und der LVZ.
 
Außerdem gibt's einen Solidarität-mit-der-Theaterwissenschaft-tublr und die Reihe "Warum ist Theaterwissenschaft so wichtig?" auf dem FormLos-Blog geht weiter!