LEGIDA-ZAHLEN "GESCHÖNT"?

Der FSR Soziologie und das Institut für Soziologie haben eine Statistik über die Teilnehmer_innen-Zahl der Legida-Demonstrant_innen von vergangenem Mittwoch veröffentlicht - und siehe da, 15.000 waren es wohl auch nur annähernd nicht (Quelle):

Ergebnisse & Methoden der Legida-Zählung

Maximal 5000 Legida Teilnehmer

Der FSR Sozio und das Institut für Soziologie Leipzig haben am 21. Januar 2015 die Demonstration von Legida gezählt. In diesem Bericht erklären wir unsere Zähl-Methoden und nennen unsere Ergebnisse
Legida Kundgebung
FSR Soziologie
Die Legida-Kundgebung auf dem Augustusplatz
Nach unseren Schätzungen haben an der Legida-Demonstration am 21. Januar maximal 5000 Leute teilgenommen.
Für unsere Zählung der Legida-Teilnehmer verwendeten wir drei unabhängige Zählmethoden. Diese sind im folgenden beschrieben.
Fotomethode:
Wie schon bei der Kürzungsdemo im Juni 2014 haben wir, in Anlehnung an die Untersuchtung von Karl-Dieter Opp und Thomas Voss zu den Teilnehmern der Leipziger Montagsdemos (Opp 2011) , Luftaufnahmen der Kundgebung auf dem Augustusplatz gemacht. Dafür haben sich Mitglieder des Zähl-Team im obersten Stock eines Gebäudes am Augustusplatz positioniert und die Kundgebung fotografiert. Währenddessen hat ein anderer Teil des Team direkt auf der Kundgebung gezählt, wie viele Leute in etwa durchschnittlich auf einem abgemessenen Quadrat stehen. Danach haben wir den Platz in solche Quadrate eingeteilt, einige solche Quadrate per Hand ausgezählt und anhand dessen die Gesamtzahl ausgerechnet.

Klickermethode:
Ein weiterer Teil des Teams hat sich in einem Gebäude direkt an der Goethestraße und mit guter Sicht auf den gerade gestarteten Demonstrationszug aufgestellt. Zwei Leute haben die Anzahl der Reihen mit sogenannten Klickern gezählt (die entgegen der Aussage der Polizei NICHT geklemmt haben), die anderen beiden haben ca. jede 5.-8. Reihe komplett durchgezählt und daraus dann die etwaige durchschnittliche Reihenstärke berechnet. Multipliziert man die Anzahl der Reihen mit dieser Reihenstärke, erhält man die Teilnehmerzahl des gesamten Demonstrationszuges.

Videomethode:
Zusätzlich haben wir ein Video des Demonstrationszuges in Nähe des Ring-Cafés, kurz vor Erreichen des Roßplatzes komplett ausgezählt. Da dies vermutlich die genauste Methode ist, können wir mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass unsere Ergibnisse sehr nah an der wirklichen Teilnehmerzahl liegen.

Ergebnisse:
Die Auszählung der Fotos von der Kundgebung kam zu einem Ergebnis von ca. 4.100 Legida Demonstrationsteilnehmern.
Die Klickermethode ergab eine geschätzte Reihenanzahl von 460 und die durchschnittliche Reihenstärke war 10,56. Somit kommen wir auf eine geschätzte Gesamtzahl von ca. 4.850 Personen bei Start des Demonstrationszuges kommen.
Das Ergebnis der Auszählung des Videos ist eine geschätzte Zahl von ca. 3.800 Demonstrierenden gegen Mitte des Verlaufs des Demonstrationszuges. Diese Ergebnisse zeigen, dass die verschiedenen Methoden unterschiedliche Zahlen ergeben, was der jeweiligen Genauigkeit bzw. Ungenauigkeit der Methode geschuldet ist.
Nimmt man an, dass das komplette Auszählen des Demonstrationszuges die genauste Methode ist, scheint die wirkliche Anzahl sogar eher gegen 4.000 zu gehen. Was jedoch zweifelsfrei erkennbar ist, ist dass viele Zahlen, die in den letzten Tagen veröffentlicht wurden, die Teilnehmerzahl massiv überschätzen.

Keine Kommentare: